Oberkirchs Trainer Daniel Kempf. Bildquelle: Peter Heck
Welches Gesicht zeigt der TV Oberkirch?
Südbadenliga Männer

Handball, Südbadenliga: Nach der Klatsche in Schutterwald und dem Triumph in Freiburg erhofft sich Oberkirchs Trainer Daniel Kempf einen soliden Heimsieg gegen Ohlsbach/Elgersweier.

Der TV Oberkirch war in den letzten beiden Wochen die Wundertüte der Handball-Südbadenliga. Einer verheerenden 18:41-Klatsche beim TuS Schutterwald, die Elemente einer Hinrichtung hatte, folgte nur eine Woche später der sensationelle 25:22-Sieg beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer HU Freiburg. Alle fragen sich nun: Welches Gesicht zeigt der TVO am Samstag (20 Uhr) im Heimspiel gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier?

"An der Ehre gekratzt"

Daniel Kempf, der in Schutterwald noch den Seitenausgang nahm, um sich „französisch“ zu verabschieden, hat seine Contenance längst wiedergefunden. „Weder sind wir so schlecht wie das Ergebnis in Schutterwald, noch will ich den Sieg in Freiburg zu hoch hängen“, sagt der Trainer, „wir sind in einem Prozess - und der hört nicht auf, nur weil wir jetzt beim Tabellenführer gewonnen haben.“

Den Coup von Freiburg sieht aber auch Kempf als Trotzreaktion auf das Desaster ausgerechnet in seinem Heimatort Schutterwald. „Das hat an der Ehre gekratzt und ich habe danach im Training gemerkt, wie fokussiert die Spieler waren.“
Dem TVO-Coach geht’s in erster Linie darum, sein Team zu stabilisieren. „Ja, wir haben unsere Probleme. Aber wir machen auch Schritte nach vorne.“

Gegner auf Augenhöhe

Was den gegnertechnisch ohnehin schwierigen Saisonstart zusätzlich erschwerte, ist der Umstand, dass der TV Oberkirch von den ersten sieben Punktespielen fünf auswärts austragen musste. Ab sofort mehren sich die Heimspiele - und es folgen Gegner, die auf Augenhöhe zu betrachten sind.
Sie wie am Samstag die punktgleiche SG Ohlsbach/Elgersweier, die bislang ebenfalls erst zwei Siege verbuchen konnte. Eine weitere Parallele: „Sie haben zuletzt mit Ehingen auch einer Spitzenmannschaft die erste Saisonniederlage beigebracht“, sagt Kempf.

Der vom Drittligisten TV Willstätt gekommene Christopher Räpple ist das Ass der SG. „Er ist überragend“, findet Kempf, „überhaupt hat Ohlsbach/Elgersweier eine gute Mannschaft - aber sie ist auch nur so gut, wie wir sie sein lassen.“
Dem konzentrierten und auch in puncto Aggressivität gut dosierten Auftritt des TV Oberkirch in Freiburg soll jetzt ein Heimsieg gegen Ohlsbach/Elgersweier folgen. „Wir müssen konzentriert weiterarbeiten und gar nicht so fixiert auf die Tabelle sein“, schlägt Trainer Daniel Kempf vor, „dann wird das schon bei dem Potenzial, das unsere Mannschaft hat.“

Südbadenliga Männer 
Welches Gesicht zeigt der TV Oberkirch?
Oberkirchs Trainer Daniel Kempf. Bildquelle Peter Heck

Handball, Südbadenliga: Nach der Klatsche in Schutterwald und dem Triumph in Freiburg erhofft sich Oberkirchs Trainer Daniel Kempf einen soliden Heimsieg gegen Ohlsbach/Elgersweier.

Der TV Oberkirch war in den letzten beiden Wochen die Wundertüte der Handball-Südbadenliga. Einer verheerenden 18:41-Klatsche beim TuS Schutterwald, die Elemente einer Hinrichtung hatte, folgte nur eine Woche später der sensationelle 25:22-Sieg beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer HU Freiburg. Alle fragen sich nun: Welches Gesicht zeigt der TVO am Samstag (20 Uhr) im Heimspiel gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier?

"An der Ehre gekratzt"

Daniel Kempf, der in Schutterwald noch den Seitenausgang nahm, um sich „französisch“ zu verabschieden, hat seine Contenance längst wiedergefunden. „Weder sind wir so schlecht wie das Ergebnis in Schutterwald, noch will ich den Sieg in Freiburg zu hoch hängen“, sagt der Trainer, „wir sind in einem Prozess - und der hört nicht auf, nur weil wir jetzt beim Tabellenführer gewonnen haben.“

Den Coup von Freiburg sieht aber auch Kempf als Trotzreaktion auf das Desaster ausgerechnet in seinem Heimatort Schutterwald. „Das hat an der Ehre gekratzt und ich habe danach im Training gemerkt, wie fokussiert die Spieler waren.“
Dem TVO-Coach geht’s in erster Linie darum, sein Team zu stabilisieren. „Ja, wir haben unsere Probleme. Aber wir machen auch Schritte nach vorne.“

Gegner auf Augenhöhe

Was den gegnertechnisch ohnehin schwierigen Saisonstart zusätzlich erschwerte, ist der Umstand, dass der TV Oberkirch von den ersten sieben Punktespielen fünf auswärts austragen musste. Ab sofort mehren sich die Heimspiele - und es folgen Gegner, die auf Augenhöhe zu betrachten sind.
Sie wie am Samstag die punktgleiche SG Ohlsbach/Elgersweier, die bislang ebenfalls erst zwei Siege verbuchen konnte. Eine weitere Parallele: „Sie haben zuletzt mit Ehingen auch einer Spitzenmannschaft die erste Saisonniederlage beigebracht“, sagt Kempf.

Der vom Drittligisten TV Willstätt gekommene Christopher Räpple ist das Ass der SG. „Er ist überragend“, findet Kempf, „überhaupt hat Ohlsbach/Elgersweier eine gute Mannschaft - aber sie ist auch nur so gut, wie wir sie sein lassen.“
Dem konzentrierten und auch in puncto Aggressivität gut dosierten Auftritt des TV Oberkirch in Freiburg soll jetzt ein Heimsieg gegen Ohlsbach/Elgersweier folgen. „Wir müssen konzentriert weiterarbeiten und gar nicht so fixiert auf die Tabelle sein“, schlägt Trainer Daniel Kempf vor, „dann wird das schon bei dem Potenzial, das unsere Mannschaft hat.“