SG-Akteurin Franka Riedl erzielte elf Treffer beim Auswärtssieg in Reilingen. Bildquelle: Marco Schreiber
SG-Frauen bleiben in der Erfolgsspur
3. Liga Süd-West Frauen

Die Drittliga-Handballerinnen der SG Steinbach/Kappelwindeck gewinnen bei der HSG St. Leon/Reilingen mit 36:30 (19:16) und feiern damit den vierten Sieg in Serie.

Auch im schweren Auswärtsspiel beim nordbadischen Rivalen und Tabellennachbarn St.Leon/Reilingen hielt die zuletzt erfolgreiche Serie der Drittliga-Frauen der SG Steinbach/Kappelwindeck. Ohne Torhüterin Oli Blandl, Helena Bertele und Leonie Bürger starteten die SG-Handballerinnen recht umkämpft in diese richtungsweisende Partie. Bis zum 5:5 ging es temporeich hin und her, bevor sich Steinbach/Kappelwindeck durch Treffer von Fitore Aliu, Lisa Schipper und Marleen Kern erstmals mit 9:6 etwas absetzen konnte. Trotz des zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstands blieben die sehr einsatzfreudigen Gastgeberinnen immer wieder dran und waren beim 12:13 auch wieder fast auf Augenhöhe. In der folgenden SG-Auszeit versuchte das Trainertrio Arnold Manz, Nadine Wiume und Ralf Kotz, einige taktische und personelle Umstellungen vorzunehmen. Bis zur Halbzeit konnte die SG erneut auf 19:16 wegziehen.

Wie beim Hinspiel wollten sich die Rebländerinnen nach der Pause möglichst sukzessive absetzen. Dies gelang trotz einiger guter Paraden der beiden eingesetzten Torhüterinnen Ina Rahner und Zoe Bürger aber nur bedingt. Das Team aus St.Leon/Reilingen zeigte Kämpferqualitäten und blieb bis zur 50. Minute immer wieder auf Tuchfühlung (27:29). In dieser Phase traf die junge Franka Riedl aus dem Rückraum erfreulicherweise aus allen Lagen und konnte an diesem Tag sogar zweistellig einnetzen (elf Treffer). Lisa Schipper kam am Kreis durch kluge Anspiele ebenfalls immer wieder in Abschlusspositionen und traf selbst beziehungsweise erkämpfte wichtige Strafwürfe. Auch die Routiniers Desiree Kolasinac und Fitore Aliu blieben in der Schlussphase recht cool und konnten trotz teils extrem offensiver Abwehr immer wieder die Lücken finden. Zudem bestätigte Sara Hildebrand ihre zuletzt aufsteigende Form mit sehenswerten Treffern.

Das Endergebnis war letztlich etwas zu deutlich, angesichts des immer positiven Spielverlaufs allerdings verdient. Mit dem Sieg kann die SG Steinbach/Kappelwindeck den wichtigen Abstand zur HSG auf drei Punkte ausbauen. Bleibt zu hoffen, dass die SG-Frauen auch am kommenden Sonntag, 15 Uhr, in der Sportschule Steinbach mit einem ähnlich konzentrierten Auftritt die 25:33-Schmach aus dem Hinspiel in Bönnigheim möglichst ausmerzen und sich vor den schweren Spielen gegen die vier Topteams ein weiteres Punktepolster zulegen können.

3. Liga Süd-West Frauen 
SG-Frauen bleiben in der Erfolgsspur
SG-Akteurin Franka Riedl erzielte elf Treffer beim Auswärtssieg in Reilingen. Bildquelle Marco Schreiber

Die Drittliga-Handballerinnen der SG Steinbach/Kappelwindeck gewinnen bei der HSG St. Leon/Reilingen mit 36:30 (19:16) und feiern damit den vierten Sieg in Serie.

Auch im schweren Auswärtsspiel beim nordbadischen Rivalen und Tabellennachbarn St.Leon/Reilingen hielt die zuletzt erfolgreiche Serie der Drittliga-Frauen der SG Steinbach/Kappelwindeck. Ohne Torhüterin Oli Blandl, Helena Bertele und Leonie Bürger starteten die SG-Handballerinnen recht umkämpft in diese richtungsweisende Partie. Bis zum 5:5 ging es temporeich hin und her, bevor sich Steinbach/Kappelwindeck durch Treffer von Fitore Aliu, Lisa Schipper und Marleen Kern erstmals mit 9:6 etwas absetzen konnte. Trotz des zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstands blieben die sehr einsatzfreudigen Gastgeberinnen immer wieder dran und waren beim 12:13 auch wieder fast auf Augenhöhe. In der folgenden SG-Auszeit versuchte das Trainertrio Arnold Manz, Nadine Wiume und Ralf Kotz, einige taktische und personelle Umstellungen vorzunehmen. Bis zur Halbzeit konnte die SG erneut auf 19:16 wegziehen.

Wie beim Hinspiel wollten sich die Rebländerinnen nach der Pause möglichst sukzessive absetzen. Dies gelang trotz einiger guter Paraden der beiden eingesetzten Torhüterinnen Ina Rahner und Zoe Bürger aber nur bedingt. Das Team aus St.Leon/Reilingen zeigte Kämpferqualitäten und blieb bis zur 50. Minute immer wieder auf Tuchfühlung (27:29). In dieser Phase traf die junge Franka Riedl aus dem Rückraum erfreulicherweise aus allen Lagen und konnte an diesem Tag sogar zweistellig einnetzen (elf Treffer). Lisa Schipper kam am Kreis durch kluge Anspiele ebenfalls immer wieder in Abschlusspositionen und traf selbst beziehungsweise erkämpfte wichtige Strafwürfe. Auch die Routiniers Desiree Kolasinac und Fitore Aliu blieben in der Schlussphase recht cool und konnten trotz teils extrem offensiver Abwehr immer wieder die Lücken finden. Zudem bestätigte Sara Hildebrand ihre zuletzt aufsteigende Form mit sehenswerten Treffern.

Das Endergebnis war letztlich etwas zu deutlich, angesichts des immer positiven Spielverlaufs allerdings verdient. Mit dem Sieg kann die SG Steinbach/Kappelwindeck den wichtigen Abstand zur HSG auf drei Punkte ausbauen. Bleibt zu hoffen, dass die SG-Frauen auch am kommenden Sonntag, 15 Uhr, in der Sportschule Steinbach mit einem ähnlich konzentrierten Auftritt die 25:33-Schmach aus dem Hinspiel in Bönnigheim möglichst ausmerzen und sich vor den schweren Spielen gegen die vier Topteams ein weiteres Punktepolster zulegen können.