SG-Akteurin Karen Klöpfer (beim Wurf) zeigte erneut eine engagierte Leistung. Bildquelle: Harro Hornung
SG Steinbach/Kappelwindeck: Erfolgsserie hält an
3. Liga Süd-West Frauen

Die Rebländerinnen gewinnen eindrucksvoll bei der HSG Gedern/Nidda mit 36:28 (19:10). Desi Kolasinac musste verletzt ausgewechselt werden.

Ohne Aliu, Bertele, L. Bürger sowie einer angeschlagenen Torfrau Zoe Bürger machte sich der SG-Tross auf die zweieinhalbstündige Fahrt in den Wetteraukreis nach Hessen. Trotz einer imposanten Heimkulisse von über 300 Zuschauern ließen sich die sichtlich mit viel Selbstvertrauen ausgestatteten Rebländerinnen nicht beeindrucken. Die aufgebotene 6:0-Abwehr vor einer glänzend aufgelegten Ina Rahner im Tor stand von Beginn an sehr sicher. Dennoch konnte man sich bis zum 5:5 nach knapp zehn Minuten noch nicht absetzen. Die starken Lisa Schipper und Franka Riedl konnten dann aber beim 8:10 mit der äußerst clever agierenden Desi Kolasinac nach 15 Minuten erstmals die SG-Führung ausbauen (8:10). Innerhalb von nur sieben weiteren Minuten schafften Lucy Klingler, Marleen Kern und Karen Klöpfer einen eindrucksvollen 7:0-Lauf zum 8:17, der die bisher so überzeugenden Gastgeberinnen sichtlich überraschte und zur Pause einen nicht erwarteten 10:19-Zwischenstand bescherte.

Fünf Minuten nach der Halbzeit schien die Partie beim erstmaligen Zehn-Tore-Vorsprung zum 13:23 schon entschieden, als in einer Schrecksekunde Desi Kolasinac mit einer Knieverletzung das Feld verlassen musste. Plötzlich zeigte sich das SG-Team nun doch etwas verunsichert. Mit einigen unnötigen Fehlern und Abschlüssen ließ man die kampfstarken und nie aufgebenden Hessinnen plötzlich ihrerseits an eine Aufholjagd glauben, die das Trainerteam Manz/Kotz - Nadine Wiume war an diesem Wochenende verhindert - zu einer dringend notwendigen Auszeit beim 20:25 veranlasste.

Mit einigen Umstellungen und vor allen Dingen der erneuten Mitwirkung von Kolasinac kam wieder die nötige Ruhe ins Spiel. „Turbo“ Lorena Vierling sorgte dann als Rechtsaußen auf unnachahmliche Art gemeinsam mit Anna Bönte am Kreis für die letzten Treffer eines beeindruckenden Auswärtsspiels, das ohne Zweifel die tolle Entwicklung dieser zuletzt erfolgreichen Mannschaft bestätigte und den mitgereisten Fans und Eltern eine äußerst lockere Heimfahrt bescherte.

Nach der Fastnachtspause freut man sich am Sonntag, 25. Februar, um 20 Uhr in der Großsporthalle Bühl auf das hochinteressante Duell gegen den Tabellenführer SG Bensheim/Auerbach II, dessen bisher einziger Verlustpunkt aus dem Unentschieden gegen die SG-Mädels zu Jahresbeginn resultiert und als Initialzündung der zuletzt beeindruckenden 13:1-Punkteserie gilt.

HSG Gedern/Nidda - SG Steinbach/Kappelwindeck 28:36 (10:19)

SG Steinbach/Kappelwindeck: Ina Rahner, Zoe Bürger, Oli Blandl, Karen Klöpfer 2, Desi Kolasinac 11/2, Marleen Kern 3, Sara Hildebrand 1, Janina Jülg, Lorena Vierling 3, Lisa Schipper 8, Lucy Klingler 3, Franka Riedl 3, Anna Bönte 2

3. Liga Süd-West Frauen 
SG Steinbach/Kappelwindeck: Erfolgsserie hält an
SG-Akteurin Karen Klöpfer (beim Wurf) zeigte erneut eine engagierte Leistung. Bildquelle Harro Hornung

Die Rebländerinnen gewinnen eindrucksvoll bei der HSG Gedern/Nidda mit 36:28 (19:10). Desi Kolasinac musste verletzt ausgewechselt werden.

Ohne Aliu, Bertele, L. Bürger sowie einer angeschlagenen Torfrau Zoe Bürger machte sich der SG-Tross auf die zweieinhalbstündige Fahrt in den Wetteraukreis nach Hessen. Trotz einer imposanten Heimkulisse von über 300 Zuschauern ließen sich die sichtlich mit viel Selbstvertrauen ausgestatteten Rebländerinnen nicht beeindrucken. Die aufgebotene 6:0-Abwehr vor einer glänzend aufgelegten Ina Rahner im Tor stand von Beginn an sehr sicher. Dennoch konnte man sich bis zum 5:5 nach knapp zehn Minuten noch nicht absetzen. Die starken Lisa Schipper und Franka Riedl konnten dann aber beim 8:10 mit der äußerst clever agierenden Desi Kolasinac nach 15 Minuten erstmals die SG-Führung ausbauen (8:10). Innerhalb von nur sieben weiteren Minuten schafften Lucy Klingler, Marleen Kern und Karen Klöpfer einen eindrucksvollen 7:0-Lauf zum 8:17, der die bisher so überzeugenden Gastgeberinnen sichtlich überraschte und zur Pause einen nicht erwarteten 10:19-Zwischenstand bescherte.

Fünf Minuten nach der Halbzeit schien die Partie beim erstmaligen Zehn-Tore-Vorsprung zum 13:23 schon entschieden, als in einer Schrecksekunde Desi Kolasinac mit einer Knieverletzung das Feld verlassen musste. Plötzlich zeigte sich das SG-Team nun doch etwas verunsichert. Mit einigen unnötigen Fehlern und Abschlüssen ließ man die kampfstarken und nie aufgebenden Hessinnen plötzlich ihrerseits an eine Aufholjagd glauben, die das Trainerteam Manz/Kotz - Nadine Wiume war an diesem Wochenende verhindert - zu einer dringend notwendigen Auszeit beim 20:25 veranlasste.

Mit einigen Umstellungen und vor allen Dingen der erneuten Mitwirkung von Kolasinac kam wieder die nötige Ruhe ins Spiel. „Turbo“ Lorena Vierling sorgte dann als Rechtsaußen auf unnachahmliche Art gemeinsam mit Anna Bönte am Kreis für die letzten Treffer eines beeindruckenden Auswärtsspiels, das ohne Zweifel die tolle Entwicklung dieser zuletzt erfolgreichen Mannschaft bestätigte und den mitgereisten Fans und Eltern eine äußerst lockere Heimfahrt bescherte.

Nach der Fastnachtspause freut man sich am Sonntag, 25. Februar, um 20 Uhr in der Großsporthalle Bühl auf das hochinteressante Duell gegen den Tabellenführer SG Bensheim/Auerbach II, dessen bisher einziger Verlustpunkt aus dem Unentschieden gegen die SG-Mädels zu Jahresbeginn resultiert und als Initialzündung der zuletzt beeindruckenden 13:1-Punkteserie gilt.

HSG Gedern/Nidda - SG Steinbach/Kappelwindeck 28:36 (10:19)

SG Steinbach/Kappelwindeck: Ina Rahner, Zoe Bürger, Oli Blandl, Karen Klöpfer 2, Desi Kolasinac 11/2, Marleen Kern 3, Sara Hildebrand 1, Janina Jülg, Lorena Vierling 3, Lisa Schipper 8, Lucy Klingler 3, Franka Riedl 3, Anna Bönte 2