Bildquelle: Handball.BO.De
Füchse-Torhüter nach Bietigheim
2. Bundesliga Herren

Fredrik Genz verstärkt die SG-Männer ab dem Sommer im Tor. Nick Lehmann verlässt dagegen den Zweitligisten.

Torhüter Fredrik Genz wechselt im Sommer vom European-League-Teilnehmer Füchse Berlin zur SG BBM Bietigheim. Der 24-jährige Nordrhein-Westfale unterschrieb bei der SG einen Vertrag bis 2024. ,,Die SG und ich sind schon sehr lange im Austausch und Bastian Spahlinger hat sich immer wieder um unsere Zusammenarbeit bemüht. Die Gespräche mit Bastian und Iker haben mich davon überzeugt, dass es in Bietigheim eine geile Sache wird. Ich komme zur SG, um sportlich den nächsten Schritt zu machen und den Traum 1. Liga mit zu verwirklichen. Ich freue mich sehr, ab Sommer Teil dieser Mannschaft zu sein und habe Bock auf Bietigheim!" so Fredrik ,,Freddy" Genz zu seinem Wechsel. Genz bildet damit gemeinsam mit Konstantin Poltrum das neue Torhütergespann der SG ab der Saison 2022/23.

Im Jahr 2014 begann der 1,94 m große Fredrik Genz als damals 17-Jähriger seine Profikarriere beim TSV Bayer Dormagen. Nach A-Jugend und zweiter Mannschaft in Dormagen wurden die Füchse Berlin 2017 auf Freddy Genz aufmerksam, ein Wechsel in die Bundeshauptstadt folgte. Zunächst spielte er mit der zweiten Mannschaft in der 3. Liga, konnte in dieser Zeit aber bereits mit der ersten Füchse-Mannschaft Bundesliga-Luft schnuppern. Um mehr Spielpraxis auf HBL-Niveau zu erhalten, wurde Genz 2019 für ein Jahr mit Doppelspielrecht an den Zweitligisten TuSEM Essen ausgeliehen, mit dem er den Aufstieg in die erste Handball-Bundesliga schaffte. Ab 2020 wurde er dank starker Leistungen Teil des Torhütergespanns im Bundesliga-Team der Füchse. Neben 70 Einsätzen für die Füchse Berlin in Liga und Pokal stand er auch vier Spielzeiten im Europapokal zwischen den Pfosten des Hauptstadtclubs.

Genz lernte während seiner Zeit in Berlin unter anderem von Routinier Silvio Heinevetter. Derzeit bildet er das Torhüterduo beim Hauptstadtclub mit dem serbischen Nationalkeeper Dejan Milosavljev. Zum anstehenden Wechsel sagt Stefan Kretzschmar, Vorstand Sport bei den Füchsen Berlin: ,,Freddy ist ein sehr talentierter Torwart, der einfach spielen muss, um sein Potenzial wieder zeigen zu können. Wir wünschen ihm in Bietigheim alles Gute."

Nick Lehmann, Teil des derzeitigen Bietigheimer Torhütergespannes, wird die SG auf eigenen Wunsch zum Saisonende verlassen. Er wird sich in Zukunft auf seinen Beruf fernab des Profisports fokussieren. Da der Job ab Sommer auch Auslandsaufenthalte erfordert, ist dieser nicht mehr mit Bundesligahandball zu vereinen. ,,Ich möchte mich von Herzen bei allen Fans, Sponsoren, Verantwortlichen und der Mannschaft der SG für zwei tolle Jahre bedanken. Nun wartet auf mich ein neues Abenteuer abseits des Handballfeldes", so Lehmann.

SG-Geschäftsführer Bastian Spahlinger fasst den Wechsel auf der Torhüterposition zusammen: ,,Wir bedanken uns bei Nick für seinen immer vollen Einsatz, den er auch bis zum Saisonende zeigen wird, und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute. Wir freuen uns, dass sich Freddy für unseren Weg entschieden hat. Er hat bei einem Topclub wie den Füchsen Berlin den Sprung vom Jugend- in den Bundesligabereich geschafft. Das spricht für seine Qualität und Mentalität."

2. Bundesliga Herren 
Füchse-Torhüter nach Bietigheim
Bildquelle Handball.BO.De

Fredrik Genz verstärkt die SG-Männer ab dem Sommer im Tor. Nick Lehmann verlässt dagegen den Zweitligisten.

Torhüter Fredrik Genz wechselt im Sommer vom European-League-Teilnehmer Füchse Berlin zur SG BBM Bietigheim. Der 24-jährige Nordrhein-Westfale unterschrieb bei der SG einen Vertrag bis 2024. ,,Die SG und ich sind schon sehr lange im Austausch und Bastian Spahlinger hat sich immer wieder um unsere Zusammenarbeit bemüht. Die Gespräche mit Bastian und Iker haben mich davon überzeugt, dass es in Bietigheim eine geile Sache wird. Ich komme zur SG, um sportlich den nächsten Schritt zu machen und den Traum 1. Liga mit zu verwirklichen. Ich freue mich sehr, ab Sommer Teil dieser Mannschaft zu sein und habe Bock auf Bietigheim!" so Fredrik ,,Freddy" Genz zu seinem Wechsel. Genz bildet damit gemeinsam mit Konstantin Poltrum das neue Torhütergespann der SG ab der Saison 2022/23.

Im Jahr 2014 begann der 1,94 m große Fredrik Genz als damals 17-Jähriger seine Profikarriere beim TSV Bayer Dormagen. Nach A-Jugend und zweiter Mannschaft in Dormagen wurden die Füchse Berlin 2017 auf Freddy Genz aufmerksam, ein Wechsel in die Bundeshauptstadt folgte. Zunächst spielte er mit der zweiten Mannschaft in der 3. Liga, konnte in dieser Zeit aber bereits mit der ersten Füchse-Mannschaft Bundesliga-Luft schnuppern. Um mehr Spielpraxis auf HBL-Niveau zu erhalten, wurde Genz 2019 für ein Jahr mit Doppelspielrecht an den Zweitligisten TuSEM Essen ausgeliehen, mit dem er den Aufstieg in die erste Handball-Bundesliga schaffte. Ab 2020 wurde er dank starker Leistungen Teil des Torhütergespanns im Bundesliga-Team der Füchse. Neben 70 Einsätzen für die Füchse Berlin in Liga und Pokal stand er auch vier Spielzeiten im Europapokal zwischen den Pfosten des Hauptstadtclubs.

Genz lernte während seiner Zeit in Berlin unter anderem von Routinier Silvio Heinevetter. Derzeit bildet er das Torhüterduo beim Hauptstadtclub mit dem serbischen Nationalkeeper Dejan Milosavljev. Zum anstehenden Wechsel sagt Stefan Kretzschmar, Vorstand Sport bei den Füchsen Berlin: ,,Freddy ist ein sehr talentierter Torwart, der einfach spielen muss, um sein Potenzial wieder zeigen zu können. Wir wünschen ihm in Bietigheim alles Gute."

Nick Lehmann, Teil des derzeitigen Bietigheimer Torhütergespannes, wird die SG auf eigenen Wunsch zum Saisonende verlassen. Er wird sich in Zukunft auf seinen Beruf fernab des Profisports fokussieren. Da der Job ab Sommer auch Auslandsaufenthalte erfordert, ist dieser nicht mehr mit Bundesligahandball zu vereinen. ,,Ich möchte mich von Herzen bei allen Fans, Sponsoren, Verantwortlichen und der Mannschaft der SG für zwei tolle Jahre bedanken. Nun wartet auf mich ein neues Abenteuer abseits des Handballfeldes", so Lehmann.

SG-Geschäftsführer Bastian Spahlinger fasst den Wechsel auf der Torhüterposition zusammen: ,,Wir bedanken uns bei Nick für seinen immer vollen Einsatz, den er auch bis zum Saisonende zeigen wird, und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute. Wir freuen uns, dass sich Freddy für unseren Weg entschieden hat. Er hat bei einem Topclub wie den Füchsen Berlin den Sprung vom Jugend- in den Bundesligabereich geschafft. Das spricht für seine Qualität und Mentalität."