Fünf Eigengewächse schaffen den Sprung in den Zweitligakader der HSG Konstanz. Bildquelle: Redaktion
HSG Konstanz startet mit neuem Kapitän in die Saison
2. Bundesliga Herren

Seit 9. Juli befindet sich die HSG Konstanz in der Vorbereitung auf ihre achte Spielzeit in der 2. Handball-Bundesliga. Angeführt wird das Team künftig vom neuen Kapitän Michel Stotz.

Beim Trainingsauftakt am Samstag konnte Head Coach Jörg Lützelberger die vier externen Neuzugänge Luis Foege (20/RR/TVB Stuttgart), Gregor Thomann (30/RA/HBW Balingen-Weilstetten), Sebastian Hutecek (24/RM/HSG Bärnbach/Köflach) und Janis Boieck (24/TW/HC Erlangen) sowie den nun fitten Spielmacher Christos Erifopoulos begrüßen. Groß ist die Freude bei den Verantwortlichen zudem, dass mit Lars Michelberger, Joel Mauch, Moritz Ebert, Felix Fehrenbach und Jonas Hadlich fünf weitere Eigengewächse aus der eigenen Jugend den Sprung in den Zweitligakader geschafft haben.

Los ging es zunächst mit einem Team-Meeting und Vorstellung, diversen Leistungstests und dem HSG-Sommerfest als erstem offiziellen Termin mit Mannschaftsvorstellung. Vor zahlreichen Fans führte Lützelberger gewohnt humorvoll und abwechslungsreich durch das neue Team, in dem Samuel Wendel nun der dienstälteste Akteur ist. Seit 2016 geht der Linksaußen für die HSG auf Torejagd. Bemerkenswert: Im jungen Aufgebot ist Linkshänder Fynn Beckmann mit gerade einmal 27 Jahren nach Peter Schramm und Gregor Thomann bereits der drittälteste Spieler.

„Michel ist ein Vorbild"

Angeführt wird die junge Mannschaft künftig von Michel Stotz. Der junge Kreisläufer übernimmt das Kapitänsamt von HSG-Legende Tim Bornhauser, der seine Mannschaft mit dem letzten Wurf seiner Karriere per Siebenmeter nach Ablauf der Spielzeit erst in die stärkste zweite Liga der Welt geworfen hatte. Lützelberger erklärt: „Die Entscheidung war nicht schwer. Michel ist ein Vorbild. Seine Disziplin und sein Willen sind prägend für die Kultur der Mannschaft. Bereits in den letzten Monaten der abgelaufenen Saison hat er sich oft mit Tim über dessen Rolle als Kapitän ausgetauscht. Jetzt wird er seinen Weg finden die Mannschaft auf und neben dem Feld zu führen.“

Den 23-Jährigen selbst „erfüllt es mit Stolz, dass ich vom Verein und Trainerteam das Vertrauen ausgesprochen bekomme, das Kapitänsamt zu übernehmen. Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe, bin mir aber auch bewusst, welche Vorbild- und Leaderfunktion ich dadurch einnehme.“ Der Kreisläufer tritt dabei in große Fußstapfen, denn Bornhauser hatte die HSG in der vergangenen Saison auf und neben dem Feld auf außergewöhnliche Weise angeführt.

Dessen ist sich Stotz bewusst. Doch schon in der vergangenen Spielzeit führte der Schweizer seinen Nachfolger langsam ein. „Vor allem durch meinen Vorgänger Tim Bornhauser konnte ich schon ein wenig an die neue Aufgabe herangeführt werden und bin ihm dafür sehr dankbar“, sagt Stotz. „Nun freue ich mich auf die bevorstehende Saison und diese zusammen mit einer Mega-Truppe absolvieren zu dürfen.“

Am Tag auf die offizielle Mannschaftsvorstellung folgte eine Kanu-Tour auf dem Seerhein unter Anleitung von Tour-Guide Aron Czako samt Schnitzeljagd mit einigen Rätseln. Danach wurde zusammen mit den Familien, Partnern und Partnerinnen gegrillt. Seit Montag steht zweimal täglich Training an. Morgens Athletikeinheiten im Cube3 CrossFit, abends in der Halle oder auf dem Sportplatz.

Testspiele stehen fest

Indessen wurden auch die beiden einzigen Testspiele in der Vorbereitung in Konstanz gegen Drittliga-Aufsteiger SG Köndringen/Teningen auf 22. Juli um 19 Uhr und das Match gegen den Europapokalteilnehmer und Schweizer Vizemeister Pfadi Winterthur auf 5. August um 19 Uhr in der Schänzle-Sporthalle terminiert.

Neben dem Patrick-Lengler-Cup bei der HG Oftersheim/Schwetzingen mit dem Zweitligisten ThSV Eisenach, den Rhein-Neckar-Löwen II und den Gastgebern am 29. und 30. Juli geht es in Hilden, ausgerichtet von der Unitas Haan, am 12. August zunächst gegen den Erstligisten Bergischer HC und die Bergischen Panther aus der 3. Liga (13. August). In Hard (3. August) folgt das Kräftemessen mit dem österreichischen Vizemeister und als Einlagespiel beim Skoda-Cup am 19. August in Allensbach ein Duell gegen den Schweizer Champion Kadetten Schaffhausen.

Höhepunkt ist jedoch das erste Pflichtspiel der neuen Saison, wenn am 27. August um 20 Uhr der frisch in die 1. Bundesliga zurückgekehrte zwölfmalige Deutsche Meister VfL Gummersbach in die Schänzle-Hölle kommt. Vom 2. bis 4. September findet der erste Spieltag in der 2. Bundesliga statt, das erste Heimspiel steigt eine Woche später.

2. Bundesliga Herren 
HSG Konstanz startet mit neuem Kapitän in die Saison
Fünf Eigengewächse schaffen den Sprung in den Zweitligakader der HSG Konstanz. Bildquelle Redaktion

Seit 9. Juli befindet sich die HSG Konstanz in der Vorbereitung auf ihre achte Spielzeit in der 2. Handball-Bundesliga. Angeführt wird das Team künftig vom neuen Kapitän Michel Stotz.

Beim Trainingsauftakt am Samstag konnte Head Coach Jörg Lützelberger die vier externen Neuzugänge Luis Foege (20/RR/TVB Stuttgart), Gregor Thomann (30/RA/HBW Balingen-Weilstetten), Sebastian Hutecek (24/RM/HSG Bärnbach/Köflach) und Janis Boieck (24/TW/HC Erlangen) sowie den nun fitten Spielmacher Christos Erifopoulos begrüßen. Groß ist die Freude bei den Verantwortlichen zudem, dass mit Lars Michelberger, Joel Mauch, Moritz Ebert, Felix Fehrenbach und Jonas Hadlich fünf weitere Eigengewächse aus der eigenen Jugend den Sprung in den Zweitligakader geschafft haben.

Los ging es zunächst mit einem Team-Meeting und Vorstellung, diversen Leistungstests und dem HSG-Sommerfest als erstem offiziellen Termin mit Mannschaftsvorstellung. Vor zahlreichen Fans führte Lützelberger gewohnt humorvoll und abwechslungsreich durch das neue Team, in dem Samuel Wendel nun der dienstälteste Akteur ist. Seit 2016 geht der Linksaußen für die HSG auf Torejagd. Bemerkenswert: Im jungen Aufgebot ist Linkshänder Fynn Beckmann mit gerade einmal 27 Jahren nach Peter Schramm und Gregor Thomann bereits der drittälteste Spieler.

„Michel ist ein Vorbild"

Angeführt wird die junge Mannschaft künftig von Michel Stotz. Der junge Kreisläufer übernimmt das Kapitänsamt von HSG-Legende Tim Bornhauser, der seine Mannschaft mit dem letzten Wurf seiner Karriere per Siebenmeter nach Ablauf der Spielzeit erst in die stärkste zweite Liga der Welt geworfen hatte. Lützelberger erklärt: „Die Entscheidung war nicht schwer. Michel ist ein Vorbild. Seine Disziplin und sein Willen sind prägend für die Kultur der Mannschaft. Bereits in den letzten Monaten der abgelaufenen Saison hat er sich oft mit Tim über dessen Rolle als Kapitän ausgetauscht. Jetzt wird er seinen Weg finden die Mannschaft auf und neben dem Feld zu führen.“

Den 23-Jährigen selbst „erfüllt es mit Stolz, dass ich vom Verein und Trainerteam das Vertrauen ausgesprochen bekomme, das Kapitänsamt zu übernehmen. Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe, bin mir aber auch bewusst, welche Vorbild- und Leaderfunktion ich dadurch einnehme.“ Der Kreisläufer tritt dabei in große Fußstapfen, denn Bornhauser hatte die HSG in der vergangenen Saison auf und neben dem Feld auf außergewöhnliche Weise angeführt.

Dessen ist sich Stotz bewusst. Doch schon in der vergangenen Spielzeit führte der Schweizer seinen Nachfolger langsam ein. „Vor allem durch meinen Vorgänger Tim Bornhauser konnte ich schon ein wenig an die neue Aufgabe herangeführt werden und bin ihm dafür sehr dankbar“, sagt Stotz. „Nun freue ich mich auf die bevorstehende Saison und diese zusammen mit einer Mega-Truppe absolvieren zu dürfen.“

Am Tag auf die offizielle Mannschaftsvorstellung folgte eine Kanu-Tour auf dem Seerhein unter Anleitung von Tour-Guide Aron Czako samt Schnitzeljagd mit einigen Rätseln. Danach wurde zusammen mit den Familien, Partnern und Partnerinnen gegrillt. Seit Montag steht zweimal täglich Training an. Morgens Athletikeinheiten im Cube3 CrossFit, abends in der Halle oder auf dem Sportplatz.

Testspiele stehen fest

Indessen wurden auch die beiden einzigen Testspiele in der Vorbereitung in Konstanz gegen Drittliga-Aufsteiger SG Köndringen/Teningen auf 22. Juli um 19 Uhr und das Match gegen den Europapokalteilnehmer und Schweizer Vizemeister Pfadi Winterthur auf 5. August um 19 Uhr in der Schänzle-Sporthalle terminiert.

Neben dem Patrick-Lengler-Cup bei der HG Oftersheim/Schwetzingen mit dem Zweitligisten ThSV Eisenach, den Rhein-Neckar-Löwen II und den Gastgebern am 29. und 30. Juli geht es in Hilden, ausgerichtet von der Unitas Haan, am 12. August zunächst gegen den Erstligisten Bergischer HC und die Bergischen Panther aus der 3. Liga (13. August). In Hard (3. August) folgt das Kräftemessen mit dem österreichischen Vizemeister und als Einlagespiel beim Skoda-Cup am 19. August in Allensbach ein Duell gegen den Schweizer Champion Kadetten Schaffhausen.

Höhepunkt ist jedoch das erste Pflichtspiel der neuen Saison, wenn am 27. August um 20 Uhr der frisch in die 1. Bundesliga zurückgekehrte zwölfmalige Deutsche Meister VfL Gummersbach in die Schänzle-Hölle kommt. Vom 2. bis 4. September findet der erste Spieltag in der 2. Bundesliga statt, das erste Heimspiel steigt eine Woche später.