Bildquelle: Handball.BO.De
Jan Asmuth beendet Profikarriere
2. Bundesliga Herren

Der 29j-ährige Linksaußen hat sich gemeinsam mit Zweitligist SG BBM Bietigheim darauf verständigt, den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Linksaußen Jan Asmuth, dessen Vertrag nach dieser Saison ausläuft, beendet seine Handballkarriere.
Der 29-Jährige, der zusammen mit Spielerkollege und SG-Kapitän Paco Barthe ein Ingenieurbüro führt, möchte sich in Zukunft mehr auf die eigene Firma und sein Privatleben fokussieren. Jan Asmuth feiert in diesem Sommer somit nicht nur seinen 30. Geburtstag, für ihn wird zeitgleich ein neuer Lebensabschnitt beginnen.

,,Es ist natürlich ein schwerer Schritt, etwas zu beenden, das nahezu 30 Jahre dein Leben geprägt hat und deine Leidenschaft ist", resümiert Asmuth wehmütig. ,,Irgendwann kommt dieser Schritt, ob man will oder nicht. Ich bin bereit für den neuen Lebensabschnitt und unendlich dankbar für alles, was ich im Handball erleben und vor allem, wen ich alles kennen lernen durfte - nicht nur im Profibereich. Es werden sicher Tränen fließen, aber trotzdem freue ich mich auf alles, was kommt, und bin stolz auf meine Karriere."

Bereits im Kindesalter hat ,,Jany" bei der SG BBM Bietigheim mit Handballspielen angefangen. Er durchlief - mit kurzen Gastspielen beim SV Kornwestheim und dem VfL Waiblingen - die gesamte Talentschmiede, entwickelte sich in der A-Jugend und in der zweiten Mannschaft dank seiner Zweikampfstärke und seinem hohen Spielverständnis zu einer wichtigen Säule. Mit seinem Ehrgeiz, enormem Fleiß und Kampfgeist hat er 2017 den Weg bis ins Bundesligateam geschafft. Dort wechselte der ursprüngliche Rückraumspieler auf die linke Außenposition, fand sich in seiner neuen Rolle schnell zurecht. Mit der SG BBM hat der sympathische 1,83 Meter große Rechtshänder im Laufe seiner Karriere viele Erfolge feiern dürfen und maßgeblich zu diesen beigetragen. Unter anderem prägte das SG-Eigengewächs mit der Rückennummer 23 den zweiten Aufstieg der SG BBM in die 1. Handball-Bundesliga, der 2018 gelang. 2019 übernahm Asmuth dann für zwei Jahre das Amt des Kapitäns, füllte die Rolle voll aus und ging sowohl auf als auch neben dem Feld voran.

,,Jany ist eines der Gesichter der SG. Mit seiner herausragenden Mentalität hat er den Weg von den Minis bis ins Bundesligateam geschafft und nimmt damit eine vorbildliche Rolle für unsere Talente ein. Dass Jany nicht nur über Führungsqualität auf dem Spielfeld verfügt, zeigt sein erfolgreicher Start als Unternehmer", weiß SG Geschäftsführer Bastian Spahlinger die Qualität des SG-Urgesteins zu schätzen. ,,Ich bin mir sicher, dass er der SG-Familie erhalten bleibt, ab sofort nur in anderer Rolle."

Schon direkt nach dem Abitur hatte Jan Asmuth die Zeit nach seiner Handballkarriere im Blick und einen klaren Berufsplan verfolgt. Er studierte Klimaingenieurwesen an der Hochschule für Technik in Stuttgart, schloss sein Studium erfolgreich mit dem Bachelor ab und stieg auch nebenbei nahtlos in den Beruf ein. Gemeinsam mit SG-Kollege Paco Barthe gründete er im Jahr 2021 die Barthe Asmuth Projekte GmbH, kurz BAP, die beide als Geschäftsführer leiten.

2. Bundesliga Herren 
Jan Asmuth beendet Profikarriere
Bildquelle Handball.BO.De

Der 29j-ährige Linksaußen hat sich gemeinsam mit Zweitligist SG BBM Bietigheim darauf verständigt, den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Linksaußen Jan Asmuth, dessen Vertrag nach dieser Saison ausläuft, beendet seine Handballkarriere.
Der 29-Jährige, der zusammen mit Spielerkollege und SG-Kapitän Paco Barthe ein Ingenieurbüro führt, möchte sich in Zukunft mehr auf die eigene Firma und sein Privatleben fokussieren. Jan Asmuth feiert in diesem Sommer somit nicht nur seinen 30. Geburtstag, für ihn wird zeitgleich ein neuer Lebensabschnitt beginnen.

,,Es ist natürlich ein schwerer Schritt, etwas zu beenden, das nahezu 30 Jahre dein Leben geprägt hat und deine Leidenschaft ist", resümiert Asmuth wehmütig. ,,Irgendwann kommt dieser Schritt, ob man will oder nicht. Ich bin bereit für den neuen Lebensabschnitt und unendlich dankbar für alles, was ich im Handball erleben und vor allem, wen ich alles kennen lernen durfte - nicht nur im Profibereich. Es werden sicher Tränen fließen, aber trotzdem freue ich mich auf alles, was kommt, und bin stolz auf meine Karriere."

Bereits im Kindesalter hat ,,Jany" bei der SG BBM Bietigheim mit Handballspielen angefangen. Er durchlief - mit kurzen Gastspielen beim SV Kornwestheim und dem VfL Waiblingen - die gesamte Talentschmiede, entwickelte sich in der A-Jugend und in der zweiten Mannschaft dank seiner Zweikampfstärke und seinem hohen Spielverständnis zu einer wichtigen Säule. Mit seinem Ehrgeiz, enormem Fleiß und Kampfgeist hat er 2017 den Weg bis ins Bundesligateam geschafft. Dort wechselte der ursprüngliche Rückraumspieler auf die linke Außenposition, fand sich in seiner neuen Rolle schnell zurecht. Mit der SG BBM hat der sympathische 1,83 Meter große Rechtshänder im Laufe seiner Karriere viele Erfolge feiern dürfen und maßgeblich zu diesen beigetragen. Unter anderem prägte das SG-Eigengewächs mit der Rückennummer 23 den zweiten Aufstieg der SG BBM in die 1. Handball-Bundesliga, der 2018 gelang. 2019 übernahm Asmuth dann für zwei Jahre das Amt des Kapitäns, füllte die Rolle voll aus und ging sowohl auf als auch neben dem Feld voran.

,,Jany ist eines der Gesichter der SG. Mit seiner herausragenden Mentalität hat er den Weg von den Minis bis ins Bundesligateam geschafft und nimmt damit eine vorbildliche Rolle für unsere Talente ein. Dass Jany nicht nur über Führungsqualität auf dem Spielfeld verfügt, zeigt sein erfolgreicher Start als Unternehmer", weiß SG Geschäftsführer Bastian Spahlinger die Qualität des SG-Urgesteins zu schätzen. ,,Ich bin mir sicher, dass er der SG-Familie erhalten bleibt, ab sofort nur in anderer Rolle."

Schon direkt nach dem Abitur hatte Jan Asmuth die Zeit nach seiner Handballkarriere im Blick und einen klaren Berufsplan verfolgt. Er studierte Klimaingenieurwesen an der Hochschule für Technik in Stuttgart, schloss sein Studium erfolgreich mit dem Bachelor ab und stieg auch nebenbei nahtlos in den Beruf ein. Gemeinsam mit SG-Kollege Paco Barthe gründete er im Jahr 2021 die Barthe Asmuth Projekte GmbH, kurz BAP, die beide als Geschäftsführer leiten.