Bildquelle: Handball.BO.De
Jonas Link wechselt nach Rimpar
2. Bundesliga Herren

Kurz vor Ende der Wechselfrist haben sich die Verantwortlichen der SG BBM Bietigheim und der DJK Rimpar Wölfe zusammen mit Jonas Link über einen sofortigen Wechsel von Link nach Rimpar verständigt.

Jonas Link erlernte das Handballspiel bei seinem Heimatverein TSV Friedberg, von dem er 2013 zum damaligen Zweitligisten HC Erlangen wechselte. Mit Erlangen gelang dem sympathischen Bayern in seiner ersten Saison der Aufstieg in die 1. Handball-Bundesliga. 2018 wechselte Link vom Erstligisten HC Erlangen zur SG BBM, die im gleichen Jahr ins Oberhaus aufgestiegen war. Bei den Bietigheimern entwickelte sich der torgefährliche Rückraumlinke schnell zu einem wichtigen Spieler. In den letzten Monaten konnte er diese Rolle allerdings nicht mehr einnehmen und nur noch wenig Spielzeit verzeichnen.

SG-Geschäftsführer Bastian Spahlinger blickt auf die gemeinsame Zeit mit Jonas Link zurück und schaut nach vorne: ,,Zuerst möchten wir uns bei Jonas für seinen Einsatz für die SG bedanken. Wir hatten auf und neben dem Spielfeld viele schöne Momente zusammen. Leider konnte Jonas in den vergangenen Monaten nicht mehr die sportliche Rolle einnehmen, die er und wir erwartet haben. Mit der DJK Rimpar Wölfe schließt sich Jonas einem tollen Verein an, bei dem er zu alter Stärke finden kann. Wir wünschen ihm dafür jedenfalls alles Gute."

,,Ich hatte insgesamt eine schöne und erfolgreiche Zeit in Bietigheim. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken. Nun freue ich mich auf die neue Herausforderung in Rimpar und werde alles dafür tun, dass ich wieder eine wichtige Rolle auf dem Spielfeld einnehmen kann ", so Jonas Link zu seinem Wechsel.

2. Bundesliga Herren 
Jonas Link wechselt nach Rimpar
Bildquelle Handball.BO.De

Kurz vor Ende der Wechselfrist haben sich die Verantwortlichen der SG BBM Bietigheim und der DJK Rimpar Wölfe zusammen mit Jonas Link über einen sofortigen Wechsel von Link nach Rimpar verständigt.

Jonas Link erlernte das Handballspiel bei seinem Heimatverein TSV Friedberg, von dem er 2013 zum damaligen Zweitligisten HC Erlangen wechselte. Mit Erlangen gelang dem sympathischen Bayern in seiner ersten Saison der Aufstieg in die 1. Handball-Bundesliga. 2018 wechselte Link vom Erstligisten HC Erlangen zur SG BBM, die im gleichen Jahr ins Oberhaus aufgestiegen war. Bei den Bietigheimern entwickelte sich der torgefährliche Rückraumlinke schnell zu einem wichtigen Spieler. In den letzten Monaten konnte er diese Rolle allerdings nicht mehr einnehmen und nur noch wenig Spielzeit verzeichnen.

SG-Geschäftsführer Bastian Spahlinger blickt auf die gemeinsame Zeit mit Jonas Link zurück und schaut nach vorne: ,,Zuerst möchten wir uns bei Jonas für seinen Einsatz für die SG bedanken. Wir hatten auf und neben dem Spielfeld viele schöne Momente zusammen. Leider konnte Jonas in den vergangenen Monaten nicht mehr die sportliche Rolle einnehmen, die er und wir erwartet haben. Mit der DJK Rimpar Wölfe schließt sich Jonas einem tollen Verein an, bei dem er zu alter Stärke finden kann. Wir wünschen ihm dafür jedenfalls alles Gute."

,,Ich hatte insgesamt eine schöne und erfolgreiche Zeit in Bietigheim. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken. Nun freue ich mich auf die neue Herausforderung in Rimpar und werde alles dafür tun, dass ich wieder eine wichtige Rolle auf dem Spielfeld einnehmen kann ", so Jonas Link zu seinem Wechsel.