Bundesliga Herren 
Trotz Abstieg will der HBW Balingen-Weilstetten noch mal alles geben
Bildquelle Handball.BO.De

Zum letzten Spiel der Saison und gleichzeitig zum vorläufig letzten in der stärksten Liga der Welt müssen die Gallier am Sonntag beim HC Erlangen noch einmal auf die Platte. Spielbeginn in der Arena Nürnberger Versicherung ist um 15.30 Uhr.

24 Stunden nach dem unglücklichen Punktverlust gegen die Füchse Berlin war der zweite Abstieg in der Geschichte der Gallier besiegelt. Mit einem Sieg am Sonntagnachmittag gegen den HC Erlangen bei gleichzeitiger Niederlage von GWD Minden bei der HSG Wetzlar können die Gallier mit den Ostwestfalen rein theoretisch nach Punkten zwar noch gleichziehen, aber das um 42 Treffer bessere Torverhältnis der Grünweißen lässt sich auf gar keinen Fall mehr ausgleichen und deshalb muss der HBW Balingen-Weilstetten zum zweiten Mal nach 2017 den bitteren Weg in die Zweitklassigkeit antreten.

Ganz überraschend kam der Abstieg für die Gallier bekanntlich nicht, aber nach den letzten Auftritten der Mannschaft beim neuen Deutschen Meister in Magdeburg und zu Hause gegen den Tabellendritten aus Berlin tut er besonders weh. Vor allem auch deshalb, weil beim Spiel gegen die Füchse die Chance in der letzten Sekunde noch vorhanden war. Leider wurde in der letzten Aktion von den beiden Unparteiischen Ramesh und Suresh Thiyagarajah ein berechtigter Strafwurf (Abwehr von Fabian Wiede durch den Kreis und Kontakt mit dem Werfer Oddur Grétarsson) nicht gepfiffen und den Schwaben damit die Chance auf den Siegtreffer genommen.

Mit einem Sieg gegen die Füchse hätten die Gallier am Sonntagnachmittag nochmals die Möglichkeit gehabt, den Klassenerhalt mit Schützenhilfe aus Wetzlar doch noch zu schaffen. So zählt das Spiel in Nürnberg aber nur noch für die Statistik. Dennoch werden die Jungs von Cheftrainer Jens Bürkle alles in die Waagschale werfen, um sich erhobenen Hauptes aus der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zu verabschieden. Das sind sie sich selber schuldig und auch den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die der HBW zu diesem Spiel eingeladen hat.