Hannah Klumpp erzielte acht Tore. Bildquelle: Faruk Ünver
Frauen des TuS Ottenheim völlig chancenlos
Oberliga Frauen, Gr. B

Die Mannschaft von Tobias Buchholz muss sich im Oberliga-Duell einer stark aufspielenden HG Oftersheim/Schwetzingen mit 30:40 geschlagen geben. Acht Tore durch Hannah Klumpp.

Eines der wenig positiven Dinge der herben 30:40 (13:18)-Heimniederlage der Oberliga-Handballerinnen des TuS Ottenheim am Feiertag gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen dürfte sein, dass der Gegner in dieser Form eher nicht mit den „Zebras“ in die Abstiegsrunde gehen wird. Die Gäste zeigten sich in allen Belangen überlegen. Nur neun Feldspielerinnen standen in ihrem Kader und reichten aus, um dem TuS die Punkte zu entreißen.

Besser aus dem Rückraum, besser im 1:1, stabiler in der Defensive und vor allem viel besser im Umschaltspiel. Ottenheims Angriffsspiel machte es der HG leicht, ins schnelle Spiel nach vorne zu kommen. 21 technische Fehler leisteten sich die Gastgeberinnen, dazu scheiterte man gleich 12-mal an der starken Gästetorhüterin Melanie Walther. Das Rückzugsverhalten tat sein Übriges, und so blieben nicht nur die Fehler selten ungestraft, sondern auch Tore wurden viel zu oft im Gegenzug egalisiert. Fünf schnelle Treffer nach dem Wechsel brachten den Gästen einen Vorsprung, dem Ottenheim hinterherlief.

Dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel, lag daran, dass die Abwehr des Gegners in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so konzentriert zu Werke ging und Ottenheim endlich die Lücken zum Tor fand. An der herben Niederlage konnte dies aber nichts ändern. „Die HG wollte gewinnen, und wir wollten gewinnen, nur habe ich das von uns nicht auf dem Feld gesehen“, sagte ein bedienter Trainer Tobias Buchholz, der gestand: „Für mich war das eines der schlechtesten Spiele als TuS-Trainer.“

Schade auch für Hannah Klumpp, die mit einer guten Leistung und acht Treffer für einen der Lichtblicke im Ottenheimer Spiel sorgte. Für die kommenden Aufgaben brauchen die Zebra-Damen eine enorme Leistungssteigerung.

 

TuS Ottenheim -  HG Oftersheim/Schwetzingen 30:40 (13:18)

Ottenheim: Frenk, C. Weide, Bing 5, Huck 2, Günther, Gruber 6, Baumann 6/1, Karl, Klumpp 8, R. Weide, Wurth, Spinner, N. Makelko 2, A. Makelko 1.

Oberliga Frauen, Gr. B 
Frauen des TuS Ottenheim völlig chancenlos
Hannah Klumpp erzielte acht Tore. Bildquelle Faruk Ünver

Die Mannschaft von Tobias Buchholz muss sich im Oberliga-Duell einer stark aufspielenden HG Oftersheim/Schwetzingen mit 30:40 geschlagen geben. Acht Tore durch Hannah Klumpp.

Eines der wenig positiven Dinge der herben 30:40 (13:18)-Heimniederlage der Oberliga-Handballerinnen des TuS Ottenheim am Feiertag gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen dürfte sein, dass der Gegner in dieser Form eher nicht mit den „Zebras“ in die Abstiegsrunde gehen wird. Die Gäste zeigten sich in allen Belangen überlegen. Nur neun Feldspielerinnen standen in ihrem Kader und reichten aus, um dem TuS die Punkte zu entreißen.

Besser aus dem Rückraum, besser im 1:1, stabiler in der Defensive und vor allem viel besser im Umschaltspiel. Ottenheims Angriffsspiel machte es der HG leicht, ins schnelle Spiel nach vorne zu kommen. 21 technische Fehler leisteten sich die Gastgeberinnen, dazu scheiterte man gleich 12-mal an der starken Gästetorhüterin Melanie Walther. Das Rückzugsverhalten tat sein Übriges, und so blieben nicht nur die Fehler selten ungestraft, sondern auch Tore wurden viel zu oft im Gegenzug egalisiert. Fünf schnelle Treffer nach dem Wechsel brachten den Gästen einen Vorsprung, dem Ottenheim hinterherlief.

Dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel, lag daran, dass die Abwehr des Gegners in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so konzentriert zu Werke ging und Ottenheim endlich die Lücken zum Tor fand. An der herben Niederlage konnte dies aber nichts ändern. „Die HG wollte gewinnen, und wir wollten gewinnen, nur habe ich das von uns nicht auf dem Feld gesehen“, sagte ein bedienter Trainer Tobias Buchholz, der gestand: „Für mich war das eines der schlechtesten Spiele als TuS-Trainer.“

Schade auch für Hannah Klumpp, die mit einer guten Leistung und acht Treffer für einen der Lichtblicke im Ottenheimer Spiel sorgte. Für die kommenden Aufgaben brauchen die Zebra-Damen eine enorme Leistungssteigerung.

 

TuS Ottenheim -  HG Oftersheim/Schwetzingen 30:40 (13:18)

Ottenheim: Frenk, C. Weide, Bing 5, Huck 2, Günther, Gruber 6, Baumann 6/1, Karl, Klumpp 8, R. Weide, Wurth, Spinner, N. Makelko 2, A. Makelko 1.