Oberliga A-Jugend männl. Meisterrunde 
Junge Teufel empfangen HABO Bottwar
Die A-Jugend des TuS Schutterwald bestreitet ihr erstes Heimspiel in der Meisterrunde am Samstag gegen HABO Bottwar. Bildquelle Rene Schlageter

Am Samstag um 17.30 Uhr empfängt die A-Jugend des TuS Schutterwald die HABO Bottwar in der Mörburghalle. Nach dem Sieg in Heiningen zum Auftakt in die Meisterrunde der Oberliga Baden Württemberg soll es diese Woche so weiter gehen.

Die HABO war bereits in dieser Saison schon mal zu Gast in Schutterwald, und man konnte den Gegner mit 24:14 schlagen. An diese Leistung will man wieder anknüpfen und in der Abwehr aggressiv stehen und dem Gegner so wenig wie möglich Chancen zu geben. Doch im Gegensatz zum Oktober werden dieses Mal bei den Gästen alle Spieler anwesend sein, sodass man das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Man muss wieder von Beginn an den Fokus haben, dass man gewillt ist, als Heimmannschaft die Punkte zu behalten. Auch muss den Jungs bewusst sein, dass jedes Spiel wieder neu beginnt und man nicht schon als Sieger feststeht, sondern dass man wieder eine hundertprozentige Einstellung von Beginn an mitbringen muss. Denn die Schwaben haben auch beim letzten Mal gezeigt, dass sie einen technisch anspruchsvollen und schnellen Handball spielen. Wäre dies nicht so, wären sie nicht in die Meisterrunde eingezogen.

Aber für Schutterwald wird es heißen, in der Defensive wieder stabil zu stehen und vor allem in der Offensive die Chancen besser zu nutzen. Am Samstag fordert darum das Trainerteam Martin Heuberger und Bernd Junker von den Jungs eine deutlich bessere Chancenauswertung bei den hundertprozentigen Chancen. Auch die Schnelligkeit des Spieles soll sich weiter verbessern, und durch die Dynamik und Wurfgewalt des Rückraums will man die Abwehr der HABO in Bewegung bringen, sodass die Außen und auch vor allem der Kreis seine Chancen erhalten.

Leider müssen die Roten Teufel auf ihren Trainer Martin Heuberger an der Seitenlinie verzichten, da er momentan für den DHB die Fortbildung zum EHF Master Coach in Kiel absolviert. Aber die Jungs wissen, dass er auch dort mitfiebert und mit Bernd Junker ein erfahrener Coach an der Seitenlinie steht. Mit einem weiteren Sieg wollen die Jungs weiter den Anschluss an die Spitze halten. Aus diesem Grunde wird man davon ausgehen können, dass es ein interessantes und spannendes Spiel werden wird, was die Zuschauer unter den aktuellen Corona Regeln live verfolgen dürfen. Die Jungen Teufel freuen sich auf die Unterstützung der Zuschauer.