Südbadenliga B-Jugend weiblich 
Knapper Sieg der B-Jugend des TV Todtnau vor toller Kulisse
Die B-Mädchen des TV Todtnau freuten sich über ihren Erfolg. Bildquelle Verein

Nach einigen sieglosen Spielen gab es nun einen 18:16 (9:9)-Erfolg in der Südbadenliga gegen die SG Dornstetten-

Am vergangenen Sonntag stand für die weibliche B-Jugend des TV Todtnau in der heimischen Silberberghalle eine weitere Partie in der diesjährigen Südbadenliga-Saison an. Gegner für die Schützlinge von Trainer Maximilian Eckert war mit der SG Dornstetten der aktuelle Tabellenvierte. Gegen diesen musste man sich im Hinspiel nur knapp mit 17:19 geschlagen geben. Aus diesem Grund waren die Todtnauer Mädels auch gewillt, diesmal die Punkte einzufahren.

Zu Beginn waren es die Gäste aus Dornstetten, die konzentrierter in das Spiel starteten und mit 2:1 in Führung gehen konnten (3. Spielminute). Danach folgten insgesamt acht torlose Minuten, in der es keine der beiden Mannschaften schaffte, den Ball im Tor unterzubringen.

Nachdem der Torbann gebrochen wurde, gelang es den Gastgeberinnen auch erstmals mit einem Tor (5:4/14. ) in Führung zu gehen. Diese Führung konnte man bis zur 21. Spielminute (7:6) halten. In dieser Phase bekam man zunehmenden einen besseren Zugriff in der Abwehr. So schaffte man es, besonders den torgefährlichen Halbspielerinnen der Gäste das Leben schwer zu machen. Und dahinter konnte sich Era Hajra im Tor immer wieder mit tollen Paraden auszeichnen.

Die beiden Mannschaften schenkten sich nix, und so wog das Spiel weiter hin und her. Der Mannschaft aus Dornstetten gelang es innerhalb weniger Minuten durch einen 3:0-Lauf wieder ranzukommen bzw. dann auch wieder selbst mit zwei Toren in Führung zu gehen (7:9/24. Minute). In der letzten Spielminute der ersten Hälfte gelang dem TV Todtnau aber noch mal eine rasante Aufholjagd. So gelang es dem Team durch zwei Tore von Jule Zinner in Folge zum 9:9 auszugleichen. Mit diesem Stand ging man dann in die Halbzeitpause.

Den Start in die zweiten Hälfte verschlief man leider etwas. Durch unnötige Fehler und zu große Lücken in der Abwehr konnten die Gäste aus dem Nordschwarzwald wieder etwas wegziehen und einen Drei-Tore-Vorsprung herausspielen (9:12/30. Minute).

Nach einer Auszeit des Todtnauer Trainers stellte man in der Abwehr auf eine Manndeckung gegen die Mittespielerin der Gäste um. Diese taktische Umstellung zeigte sofort Wirkung. In der Abwehr kämpfte man nun bis zum Umfallen, und so konnte man immer wieder Bälle gewinnen. Gepaart mit einer tollen Angriffsleistung, bei der Amelie Thoma die Fäden zog und die gut herausgespielten Chancen durch Lilli Gerstner und Ebra Sahin verwandelt wurden, waren diese zehn Spielminuten ein entscheidender Wendepunkt im Spiel.

Angefeuert durch eine tolle Kulisse und eine ohrenbetäubenden Lautstärke in der Silberberghalle, spielte man sich folgerichtig bis zur 41. Spielminute einen 7:1-Lauf heraus und konnte somit verdient mit 16:13 in Führung gehen. Die Dornstetterinnen kamen jedoch in der 47. Spielminute wieder auf ein Tor heran, und so entwickelte sich ein hochspannendes Spiel, dass bis zur letzten Minute offen blieb. Den Todtnauer Mädels merkte man jedoch zu jedem Zeitpunkt des Spiels an, dass sie als Siegerinnen vom Spielfeld gehen wollten. Und so konnte Madlen Osman zehn Sekunden vor Ende durch eine tolle Willensleistung den viel umjubelten Siegtreffer zum 18:16 erzielen.

Nach dem Schlusspfiff war die Freude und Erleichterung auf Seiten der Todtnauer nach einigen sieglosen Spielen in Folge natürlich riesig groß! Doch leider fand die freudige Stimmung nach dem Spiel ein jähes Ende. So kam es nach dem Abklatschen zu sehr unschönen Szenen zwischen den beiden Teams. Dies trübte leider die Stimmung nach einem ansonsten tollen Spiel zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe.

An dieser Stelle auch ein Lob an den Schiedsrichter, der zu jeder Zeit, auch bei hitzigen Situationen die Ruhe bewahrt hat und das Spiel von der ersten bis zur letzten Spielminute jederzeit souverän leitete.

TV Todtnau - SG Dornstetten 18:16 (9:9)

TV Todtnau: Era Hajra (Tor); Ebra Sahin (8), Amelie Thoma (2), Emine Can, Madlen Osman (2), Melina Stiegeler (2), Jule Zinner, (2), Lilli Gerstner (3).