Niklas Trayer (beim Wurf) hatte mit seinen acht Treffern maßgeblichen Anteil am 30:26-Heimsieg des TV Oberkirch gegen den TVS Baden-Baden II. Bildquelle: Christoph Breithaupt
Start-Ziel-Sieg für TV Oberkirch
Landesliga Südbaden Herren Nord

In der Handball-Landesliga hat der Absteiger aus dem Renchtal die Oberliga-Reserve des TVS Baden-Baden von der ersten Minute an im Griff und lässt es beim 30:26 erst in der Schlussphase schleifen.

Mit dem zweiten Sieg in Serie hat der TV Oberkirch seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Daniel Kempf feierte am Samstagabend in der heimischen Oberdorfhalle einen nie gefährdeten 30:26 (17:9)-Erfolg über die Oberliga-Reserve des TVS Baden-Baden. Lediglich in der Schlussphase ließen es die Renchtäler ein wenig schleifen.

Siefermann krank

„Stabilität und Sicherheit“ hatte Daniel Kempf im Voraus gefordert - und bis auf wenige Minuten gegen Ende der Partie erfüllten die Oberkircher Spieler ihrem Trainer diesen Wunsch. Denn der Südbadenliga-Absteiger, der auch auf den unter der Woche noch erkälteten Dominik Gross setzen konnte, legte los wie die Feuerwehr. Auch ohne den wiedergenesenen Samuel Siefermann, der bei seinem 20-minütigen Comeback nach sechsmonatiger Verletzungspause in der Vorwoche gegen Nonnenweier vier Treffer erzielt hatte, aber mit Fieber passen musste, führte Oberkirch schnell mit 4:0 (8.). Gerade Oberkirchs bester Werfer an diesem Abend, Niklas Trayer (8 Tore), und Régis Matzinger (5) waren von der Gästeabwehr in der Anfangsphase kaum zu bremsen. „Wir sind sehr konzentriert gestartet und konnten uns früh absetzen“, war Kempf mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. Beim 5:3 (11.), 6:4 (12.) und 9:7 (20.) war Baden-Baden II noch auf Schlagdistanz, ehe der TV Oberkirch einen Gang hochschaltete. Mit fünf Treffern in Serie zum 14:7 (26.) zog der Favorit fast schon vorentscheidend davon und baute diese Führung bis zum 17:9-Pausenstand sogar noch auf acht Treffer aus. „Das war eine sehr starke Phase von uns. Wir waren in der Abwehr sehr konzentriert, Marc Wachsmann hat einige freie Bälle gehalten und uns Stabilität und Sicherheit gegeben“, hatte Kempf ein Extralob für seinen starken Schlussmann übrig.

Spielfreies Wochenende

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren defensiv wenig zu und den TVS Baden-Baden II somit bis zum 25:20 in der 46. Spielminute nie näher als auf fünf Treffer herankommen. Als Régis Matzinger, Niklas Trayer und Dennis Roll aus einem 26:21 (50.) binnen sechs Minuten ein 30:21 (56.) machten, war die Vorentscheidung gefallen. „Niklas war wie schon letzte Woche sehr torgefährlich. Auch wenn er noch Luft nach oben hat, belebt er unser Spiel enorm“, war TVO-Coach Kempf mit seinem besten Schützen an diesem Abend zufrieden.

Dass der Vorsprung am Ende nicht zweistellig ausfiel und das Ergebnis auf dem Papier sogar noch mal Spannung vermuten lässt, lag an der Schlussphase, in der es Oberkirch den Gästen ermöglichte, mit fünf Treffern in Serie Ergebniskosmetik zum 30:26-Endstand zu betreiben. „Natürlich wünscht man sich als Trainer, dass man so einen hohen Vorsprung souverän ins Ziel bringt. Aber wir haben allen Spielern Einsatzzeiten gegeben, gegen sehr offensiv deckende Gäste einfache Gegenstoß-Tore bekommen und waren selbst nicht mehr zu 100 Prozent konzentriert“, gibt Kempf zu, bekräftigt aber: „Kein Vorwurf an meine Mannschaft, das war nicht mehr spielentscheidend. Am Ende war es trotzdem ein absolut souveräner Sieg.“

Nun freuen sich die Oberkircher auf ein spielfreies Wochenende, ehe am 18. November die HSG Ortenau Süd in der Oberdorfhalle gastiert.

 

Oberkirch - Baden-Baden II 30:26 (17:9)

TV Oberkirch: Wachsmann, Nebel; F. Birk 1, D. Roll 4, Gross 1, Steimle 1, T. Birk 1, Ücker 1, Matzinger 5, Trayer 8, Huschle, Barberic 1, Schmidt 1, T. Roll 6/3.

TVS Baden-Baden II: Herbert, Armbrüster; Maug 3, Hable, Kuypers 5, Raster 3, Holfelder 7/3, Seiler 2, Beierbach, Schulz 2, Fritz, Grimm 3, Rastätter 1, Kraus.

Landesliga Südbaden Herren Nord 
Start-Ziel-Sieg für TV Oberkirch
Niklas Trayer (beim Wurf) hatte mit seinen acht Treffern maßgeblichen Anteil am 30:26-Heimsieg des TV Oberkirch gegen den TVS Baden-Baden II. Bildquelle Christoph Breithaupt

In der Handball-Landesliga hat der Absteiger aus dem Renchtal die Oberliga-Reserve des TVS Baden-Baden von der ersten Minute an im Griff und lässt es beim 30:26 erst in der Schlussphase schleifen.

Mit dem zweiten Sieg in Serie hat der TV Oberkirch seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Daniel Kempf feierte am Samstagabend in der heimischen Oberdorfhalle einen nie gefährdeten 30:26 (17:9)-Erfolg über die Oberliga-Reserve des TVS Baden-Baden. Lediglich in der Schlussphase ließen es die Renchtäler ein wenig schleifen.

Siefermann krank

„Stabilität und Sicherheit“ hatte Daniel Kempf im Voraus gefordert - und bis auf wenige Minuten gegen Ende der Partie erfüllten die Oberkircher Spieler ihrem Trainer diesen Wunsch. Denn der Südbadenliga-Absteiger, der auch auf den unter der Woche noch erkälteten Dominik Gross setzen konnte, legte los wie die Feuerwehr. Auch ohne den wiedergenesenen Samuel Siefermann, der bei seinem 20-minütigen Comeback nach sechsmonatiger Verletzungspause in der Vorwoche gegen Nonnenweier vier Treffer erzielt hatte, aber mit Fieber passen musste, führte Oberkirch schnell mit 4:0 (8.). Gerade Oberkirchs bester Werfer an diesem Abend, Niklas Trayer (8 Tore), und Régis Matzinger (5) waren von der Gästeabwehr in der Anfangsphase kaum zu bremsen. „Wir sind sehr konzentriert gestartet und konnten uns früh absetzen“, war Kempf mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. Beim 5:3 (11.), 6:4 (12.) und 9:7 (20.) war Baden-Baden II noch auf Schlagdistanz, ehe der TV Oberkirch einen Gang hochschaltete. Mit fünf Treffern in Serie zum 14:7 (26.) zog der Favorit fast schon vorentscheidend davon und baute diese Führung bis zum 17:9-Pausenstand sogar noch auf acht Treffer aus. „Das war eine sehr starke Phase von uns. Wir waren in der Abwehr sehr konzentriert, Marc Wachsmann hat einige freie Bälle gehalten und uns Stabilität und Sicherheit gegeben“, hatte Kempf ein Extralob für seinen starken Schlussmann übrig.

Spielfreies Wochenende

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren defensiv wenig zu und den TVS Baden-Baden II somit bis zum 25:20 in der 46. Spielminute nie näher als auf fünf Treffer herankommen. Als Régis Matzinger, Niklas Trayer und Dennis Roll aus einem 26:21 (50.) binnen sechs Minuten ein 30:21 (56.) machten, war die Vorentscheidung gefallen. „Niklas war wie schon letzte Woche sehr torgefährlich. Auch wenn er noch Luft nach oben hat, belebt er unser Spiel enorm“, war TVO-Coach Kempf mit seinem besten Schützen an diesem Abend zufrieden.

Dass der Vorsprung am Ende nicht zweistellig ausfiel und das Ergebnis auf dem Papier sogar noch mal Spannung vermuten lässt, lag an der Schlussphase, in der es Oberkirch den Gästen ermöglichte, mit fünf Treffern in Serie Ergebniskosmetik zum 30:26-Endstand zu betreiben. „Natürlich wünscht man sich als Trainer, dass man so einen hohen Vorsprung souverän ins Ziel bringt. Aber wir haben allen Spielern Einsatzzeiten gegeben, gegen sehr offensiv deckende Gäste einfache Gegenstoß-Tore bekommen und waren selbst nicht mehr zu 100 Prozent konzentriert“, gibt Kempf zu, bekräftigt aber: „Kein Vorwurf an meine Mannschaft, das war nicht mehr spielentscheidend. Am Ende war es trotzdem ein absolut souveräner Sieg.“

Nun freuen sich die Oberkircher auf ein spielfreies Wochenende, ehe am 18. November die HSG Ortenau Süd in der Oberdorfhalle gastiert.

 

Oberkirch - Baden-Baden II 30:26 (17:9)

TV Oberkirch: Wachsmann, Nebel; F. Birk 1, D. Roll 4, Gross 1, Steimle 1, T. Birk 1, Ücker 1, Matzinger 5, Trayer 8, Huschle, Barberic 1, Schmidt 1, T. Roll 6/3.

TVS Baden-Baden II: Herbert, Armbrüster; Maug 3, Hable, Kuypers 5, Raster 3, Holfelder 7/3, Seiler 2, Beierbach, Schulz 2, Fritz, Grimm 3, Rastätter 1, Kraus.