Samuel Siefermann (l.) und Co. waren von den jungen Schutterwälder (Ben Keller rechts) kaum zu halten.  Bildquelle: Faruk Ünver
Wachsmann entnervt den TuS Schutterwald II
Landesliga Südbaden Herren Nord

Der Torhüter des TV Oberkirch beim 36:25-Erfolg beim TuS Schutterwald II mit überragender Leistung. TVO-Coach Daniel Kempf sah "bestes Saisonspiel" seiner Mannschaft.

Südbadenliga-Absteiger TV Oberkirch setzte am Sonntag beim 36:25 (15:11)-Auswärtserfolg beim TuS Schutterwald ein Ausrufezeichen. ,,Das war unsere beste Saisonleistung", freute sich TVO-Coach Daniel Kempf und nahm lächelnd die Glückwünsche des Hofweierer Trainerkollegen an. ,,Gut gespielt", lobte Piotr Dudzic nach der Partie.

Anerkennung gab es auch vom direkten Trainerkollegen an diesem Abend. ,,Der Sieg von Oberkirch war auch in der Höhe verdient. Da gibt es kein Wenn und Aber", fand TuS-Coach Fabian Huck. 

Matchwinner war TVO-Torwart Marc Wachsmann, der in der Jugend auch mal beim TuS seine handballerische Ausbildung genossen hat. Bis zu seiner Auswechslung in der 50. Minute hatte der 27-Jährige 19 Bälle gehalten und Schutterwald damit früh den Zahn gezogen. ,,Er ist in bestechender Form", erklärte Kempf. ,,Wachsmann ist ein Riese im Tor, und wenn er dann noch seine Arme ausstreckt, ist er kaum zu bezwingen", lobte Huck, der grundsätzlich eine ganz schlechte Wurfquote seiner Mannschaft registrieren musste. Bei 40 Prozent hatte er die nach Spielende angesiedelt, ,,damit gewinnt man gegen Oberkirch nicht."

Auf Augenhöhe verlief die Partie nur in den ersten 19 Minuten (9:9). In der Folge gab es einige unglückliche Entscheidungen bei Schutterwald, die die routinierten Gästen zu einem 14:9-Vorsprung (25.) und schließlich zur 15:11-Pausenführung nutzten.

In Durchgang zwei waren die jungen Gastgeber dann chancenlos. Emanuel Bello, der auf Mitte ein richtig gutes Spiel machte, versuchte mit seinen Teamkollegen zwar alles, doch dem TVO war nicht mehr beizukommen. ,,Da hat man gesehen, dass unsere Jungs größtenteils gerade aus der A-Jugend gekommen sind, während Oberkirch gestandene Spieler hatte. Und je länger so ein Spiel geht, desto sicherer werden die auch", erklärte Huck. Beim 26:16 (44.) lagen die Renchtäler erstmals mit zehn Toren in Front. Am Ende stand ein nie gefährdeter 36:25-Sieg.

,,Wir waren vorne sehr effektiv und haben die Angriffe sauber zu Ende gespielt. Auch unser Rückzugsverhalten war gut. Dadurch ist Schutterwald nicht in sein Tempospiel gekommen", lobte Daniel Kempf die Seinen. Zugute kommt seiner Mannschaft natürlich auch die Rückkehr des lange verletzten Samuel Siefermann, der am Sonntag in Schutterwald sein ,,erstes intensives Spiel" (Kempf) nach dem Comeback hatte. ,,Da wir 5:1 gedeckt haben, war klar, dass er heute ran muss", sagte Kempf und weiß um die Qualitäten des Rückraumhalben. ,,Er hilft uns enorm, weil er viel Druck auf die gegnerische Abwehr bringt und auch in der Abwehr ein schlauer Spieler ist."

Während es für Schutterwald II erst wieder am 9. Dezember mit dem Heimspiel gegen die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg weitergeht, muss der TV Oberkirch schon am Donnerstag (20 Uhr) zum TuS Ottenheim und empfängt am kommenden Samstag (20 Uhr) den ASV Ottenhöfen.

Schutterwald II - Oberkirch 25:36 (11:15)

Schutterwald II: Herrmann, Sütterlin (27.-44.); Keller 1, Bello 6, Meffle, L. Meier 3, Fees, Ehret 3, Adam, Roche 3/2, Schlageter 3, Schmidt 3, Decker 1, Bergmann 2.

Oberkirch: Wachsmann (bis 50.), Nebel (ab 51.) 1; Siefermann 4, D. Roll, Gross 2, Steimle 2, Ücker, Matzinger 10, Trayer 2, Faltien, Huschle, Barberic 3, Schmidt 1, T. Roll 11/3.

Landesliga Südbaden Herren Nord 
Wachsmann entnervt den TuS Schutterwald II
Samuel Siefermann (l.) und Co. waren von den jungen Schutterwälder (Ben Keller rechts) kaum zu halten.  Bildquelle Faruk Ünver

Der Torhüter des TV Oberkirch beim 36:25-Erfolg beim TuS Schutterwald II mit überragender Leistung. TVO-Coach Daniel Kempf sah "bestes Saisonspiel" seiner Mannschaft.

Südbadenliga-Absteiger TV Oberkirch setzte am Sonntag beim 36:25 (15:11)-Auswärtserfolg beim TuS Schutterwald ein Ausrufezeichen. ,,Das war unsere beste Saisonleistung", freute sich TVO-Coach Daniel Kempf und nahm lächelnd die Glückwünsche des Hofweierer Trainerkollegen an. ,,Gut gespielt", lobte Piotr Dudzic nach der Partie.

Anerkennung gab es auch vom direkten Trainerkollegen an diesem Abend. ,,Der Sieg von Oberkirch war auch in der Höhe verdient. Da gibt es kein Wenn und Aber", fand TuS-Coach Fabian Huck. 

Matchwinner war TVO-Torwart Marc Wachsmann, der in der Jugend auch mal beim TuS seine handballerische Ausbildung genossen hat. Bis zu seiner Auswechslung in der 50. Minute hatte der 27-Jährige 19 Bälle gehalten und Schutterwald damit früh den Zahn gezogen. ,,Er ist in bestechender Form", erklärte Kempf. ,,Wachsmann ist ein Riese im Tor, und wenn er dann noch seine Arme ausstreckt, ist er kaum zu bezwingen", lobte Huck, der grundsätzlich eine ganz schlechte Wurfquote seiner Mannschaft registrieren musste. Bei 40 Prozent hatte er die nach Spielende angesiedelt, ,,damit gewinnt man gegen Oberkirch nicht."

Auf Augenhöhe verlief die Partie nur in den ersten 19 Minuten (9:9). In der Folge gab es einige unglückliche Entscheidungen bei Schutterwald, die die routinierten Gästen zu einem 14:9-Vorsprung (25.) und schließlich zur 15:11-Pausenführung nutzten.

In Durchgang zwei waren die jungen Gastgeber dann chancenlos. Emanuel Bello, der auf Mitte ein richtig gutes Spiel machte, versuchte mit seinen Teamkollegen zwar alles, doch dem TVO war nicht mehr beizukommen. ,,Da hat man gesehen, dass unsere Jungs größtenteils gerade aus der A-Jugend gekommen sind, während Oberkirch gestandene Spieler hatte. Und je länger so ein Spiel geht, desto sicherer werden die auch", erklärte Huck. Beim 26:16 (44.) lagen die Renchtäler erstmals mit zehn Toren in Front. Am Ende stand ein nie gefährdeter 36:25-Sieg.

,,Wir waren vorne sehr effektiv und haben die Angriffe sauber zu Ende gespielt. Auch unser Rückzugsverhalten war gut. Dadurch ist Schutterwald nicht in sein Tempospiel gekommen", lobte Daniel Kempf die Seinen. Zugute kommt seiner Mannschaft natürlich auch die Rückkehr des lange verletzten Samuel Siefermann, der am Sonntag in Schutterwald sein ,,erstes intensives Spiel" (Kempf) nach dem Comeback hatte. ,,Da wir 5:1 gedeckt haben, war klar, dass er heute ran muss", sagte Kempf und weiß um die Qualitäten des Rückraumhalben. ,,Er hilft uns enorm, weil er viel Druck auf die gegnerische Abwehr bringt und auch in der Abwehr ein schlauer Spieler ist."

Während es für Schutterwald II erst wieder am 9. Dezember mit dem Heimspiel gegen die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg weitergeht, muss der TV Oberkirch schon am Donnerstag (20 Uhr) zum TuS Ottenheim und empfängt am kommenden Samstag (20 Uhr) den ASV Ottenhöfen.

Schutterwald II - Oberkirch 25:36 (11:15)

Schutterwald II: Herrmann, Sütterlin (27.-44.); Keller 1, Bello 6, Meffle, L. Meier 3, Fees, Ehret 3, Adam, Roche 3/2, Schlageter 3, Schmidt 3, Decker 1, Bergmann 2.

Oberkirch: Wachsmann (bis 50.), Nebel (ab 51.) 1; Siefermann 4, D. Roll, Gross 2, Steimle 2, Ücker, Matzinger 10, Trayer 2, Faltien, Huschle, Barberic 3, Schmidt 1, T. Roll 11/3.