Manuel Schnurr (Zweiter von links), Carlos Schmälzle (rechts) und der ASV Ottenhöfen hatten gegen Helmlingen II alle Hände voll zu tun. Bildquelle: Saskia Schilling
ASV Ottenhöfen darf doppelt jubeln
Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 1

Handball-Landesligist ASV Ottenhöfen gewann zunächst das Derby gegen den TuS Helmlingen II mit 37:34 und setzte sich keine 48 Stunden später auch gegen die HSG Hardt souverän durch.

Den Platz an der Tabellenspitze musste Handball-Landesligist ASV Ottenhöfen nach der Niederlage im Spitzenspiel bei der SG Freudenstadt/Baiersbronn vor einer Woche - trotz Punktgleichheit - erstmals in dieser Saison räumen. Zeit die Köpfe hängen zu lassen hatten die Achertäler jedoch nicht. Gleich zwei Partien an einem Wochenende, standen aufgrund der vorangegangenen Corona-Zwangspause nun in der heimischen Schwarzwaldhalle an und der ASV durfte sich am Ende über Siege gegen den TuS Helmlingen II (37:34) und die HSG Hardt (26:20) freuen.
Den Anfang machte das Spiel gegen die Nachwuchsriege des Südbadenligisten TuS Helmlingen am Freitagabend. Als direkter Verfolger des ASV belegen die Rheinauer derzeit den dritten Tabellenplatz und werden es wie Ottenhöfen in die Aufstiegsrunde schaffen. Da die Punkte aller qualifizierten Teams mit in die nächste Runde genommen werden, war das Aufeinandertreffen der altbekannten Vereine aber nicht ohne Bedeutung.

Ausgeglichener Beginn

Die Fritz/Bertsch-Sieben hatte sich gut auf den favorisierten Ottenhöfen eingestellt und startete mit viel Selbstbewusstsein in die Partie. Das frühe Team-Time-Out von ASV-Coach Michael Wagner in der 11. Minute zeigte, dass er nicht gänzlich zufrieden war mit der Leistung seines Teams gegen seinen Heimverein. Technische Fehler und unüberlegte Aktionen beider Mannschaften führten zu einem ausgeglichenen Spielverlauf. Über 10:9, 12:12 und 14:15 wog die Partie bis zu Halbzeit (17:17) hin und her.

Stark nach der Pause

Aufgrund einer Zwei-Minuten-Strafe kurz vor der Pause startete der TuS in Unterzahl in die zweite Hälfte. Ottenhöfen witterte Morgenluft und ging binnen weniger Minuten mit 24:20 in Führung (39.). Der ASV stand nun sicherer in der Abwehr und erarbeitete sich Ball um Ball. Auch im Angriff schien der Knoten geplatzt. Allen voran Rechtsaußen Marco Blank, der mit zehn Treffern an diesem Abend zu den Top-Torschützen der Hausherren zählte, konnte in dieser Phase überzeugen. Er war es auch, der in der 46. Minute auf 29:23 für den ASV erhöhte.
Helmlingen II warf noch einmal alles in die Waagschale und Tim Karch gelang in der 52. Minute der 29:31-Anschlusstreffer. Doch Ottenhöfen konnte bis zur rettenden Schlusssirene die Führung in einem schlussendlich torreichen Spiel verteidigen.

Bedeutungslose Partie

Zum zweiten Heimspiel an diesem Wochenende empfing der ASV Ottenhöfen den Tabellenvorletzten HSG Hardt. Auch wenn der Ausgang der Partie aufgrund der feststehenden Qualifikationen für die Aufstiegs- bzw. Abstiegsrunde keine Relevanz hatte, waren beide Mannschaften gewillt, das Feld als Gewinner zu verlassen. Der ASV Ottenhöfen, der auch das Hinspiel zu Beginn der Saison für sich entscheiden konnte, konnte in der 5. Minute bereits mit 4:1 in Führung gehen, doch die Gäste egalisierten zum 6:6 (15). Das Spielsystem des Tabellenzweiten schien an diesem Tag nicht sattelfest. Unkonzentriertheiten im Angriff, liegengelassene Torchancen und zu große Lücken im Abwehrverband luden die Gäste förmlich ein, das Spiel über weite Strecken offen zu gestalten.

Spielsystem umgestellt

Mit nur einem Treffer Vorsprung (12:11) startete der ASV in die letzten 30 Minuten. Wie bereits gegen Helmlingen kam Ottenhöfen mit neuer Energie aus der Kabine. Spielertrainer Michael Wagner hatte seine Männer neu eingestellt und das Spielsystem umgestellt. Kreisläufer Thomas Huber erhöhte in der 40. Minute auf 17:12. Die Gäste scheiterten zu oft an der Defensive der Achertäler. So gelang es der Wagner-Sieben, die HSG Hardt bis in die Schlussminuten auf Abstand zu halten am Ende mit einem 26:20 diesen doppelten Spieltag zu besiegeln.

ASV Ottenhöfen - TuS Helmlingen II 37:34
Ottenhöfen: Schmieder, Nock, Kern, Blank 10, C. Schmälzle, Schnurr 5/1, Wagner 4, T. Huber, T. Fischer, Poß, Harter, Münz 12/5, F. Huber, P. Schmälzle 5
Helmlingen II: Huber, Seiler, Bertsch 4, Karch 11, S. Schmitt 6/2, H. Schmitt, Graf 1, Ratey 1, Meyer 2, Weber 1, Anthonj 1, Schoch 2, Reichenberger 1, Wagner 4

ASV Ottenhöfen - HSG Hardt 26:20
Ottenhöfen: Schmieder, Nock, Kern 5/4, Blank 2, Schnurr 3, Michael Wagner, T. Huber 1, Poß 1, Bühler, Harter 3, T. Fischer 2, Münz 5/1, J. Fischer, P. Schmälzle 4
Hardt: Hartmann, Fuhrmann 2, Kaul 3, Volz 2, Frietsch 3/2, Bochannek, Ganz 2, Berndt, Hofmann 2, Ghinea 1, Hettel, Schipper 4, Wild 1

Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 1 
ASV Ottenhöfen darf doppelt jubeln
Manuel Schnurr (Zweiter von links), Carlos Schmälzle (rechts) und der ASV Ottenhöfen hatten gegen Helmlingen II alle Hände voll zu tun. Bildquelle Saskia Schilling

Handball-Landesligist ASV Ottenhöfen gewann zunächst das Derby gegen den TuS Helmlingen II mit 37:34 und setzte sich keine 48 Stunden später auch gegen die HSG Hardt souverän durch.

Den Platz an der Tabellenspitze musste Handball-Landesligist ASV Ottenhöfen nach der Niederlage im Spitzenspiel bei der SG Freudenstadt/Baiersbronn vor einer Woche - trotz Punktgleichheit - erstmals in dieser Saison räumen. Zeit die Köpfe hängen zu lassen hatten die Achertäler jedoch nicht. Gleich zwei Partien an einem Wochenende, standen aufgrund der vorangegangenen Corona-Zwangspause nun in der heimischen Schwarzwaldhalle an und der ASV durfte sich am Ende über Siege gegen den TuS Helmlingen II (37:34) und die HSG Hardt (26:20) freuen.
Den Anfang machte das Spiel gegen die Nachwuchsriege des Südbadenligisten TuS Helmlingen am Freitagabend. Als direkter Verfolger des ASV belegen die Rheinauer derzeit den dritten Tabellenplatz und werden es wie Ottenhöfen in die Aufstiegsrunde schaffen. Da die Punkte aller qualifizierten Teams mit in die nächste Runde genommen werden, war das Aufeinandertreffen der altbekannten Vereine aber nicht ohne Bedeutung.

Ausgeglichener Beginn

Die Fritz/Bertsch-Sieben hatte sich gut auf den favorisierten Ottenhöfen eingestellt und startete mit viel Selbstbewusstsein in die Partie. Das frühe Team-Time-Out von ASV-Coach Michael Wagner in der 11. Minute zeigte, dass er nicht gänzlich zufrieden war mit der Leistung seines Teams gegen seinen Heimverein. Technische Fehler und unüberlegte Aktionen beider Mannschaften führten zu einem ausgeglichenen Spielverlauf. Über 10:9, 12:12 und 14:15 wog die Partie bis zu Halbzeit (17:17) hin und her.

Stark nach der Pause

Aufgrund einer Zwei-Minuten-Strafe kurz vor der Pause startete der TuS in Unterzahl in die zweite Hälfte. Ottenhöfen witterte Morgenluft und ging binnen weniger Minuten mit 24:20 in Führung (39.). Der ASV stand nun sicherer in der Abwehr und erarbeitete sich Ball um Ball. Auch im Angriff schien der Knoten geplatzt. Allen voran Rechtsaußen Marco Blank, der mit zehn Treffern an diesem Abend zu den Top-Torschützen der Hausherren zählte, konnte in dieser Phase überzeugen. Er war es auch, der in der 46. Minute auf 29:23 für den ASV erhöhte.
Helmlingen II warf noch einmal alles in die Waagschale und Tim Karch gelang in der 52. Minute der 29:31-Anschlusstreffer. Doch Ottenhöfen konnte bis zur rettenden Schlusssirene die Führung in einem schlussendlich torreichen Spiel verteidigen.

Bedeutungslose Partie

Zum zweiten Heimspiel an diesem Wochenende empfing der ASV Ottenhöfen den Tabellenvorletzten HSG Hardt. Auch wenn der Ausgang der Partie aufgrund der feststehenden Qualifikationen für die Aufstiegs- bzw. Abstiegsrunde keine Relevanz hatte, waren beide Mannschaften gewillt, das Feld als Gewinner zu verlassen. Der ASV Ottenhöfen, der auch das Hinspiel zu Beginn der Saison für sich entscheiden konnte, konnte in der 5. Minute bereits mit 4:1 in Führung gehen, doch die Gäste egalisierten zum 6:6 (15). Das Spielsystem des Tabellenzweiten schien an diesem Tag nicht sattelfest. Unkonzentriertheiten im Angriff, liegengelassene Torchancen und zu große Lücken im Abwehrverband luden die Gäste förmlich ein, das Spiel über weite Strecken offen zu gestalten.

Spielsystem umgestellt

Mit nur einem Treffer Vorsprung (12:11) startete der ASV in die letzten 30 Minuten. Wie bereits gegen Helmlingen kam Ottenhöfen mit neuer Energie aus der Kabine. Spielertrainer Michael Wagner hatte seine Männer neu eingestellt und das Spielsystem umgestellt. Kreisläufer Thomas Huber erhöhte in der 40. Minute auf 17:12. Die Gäste scheiterten zu oft an der Defensive der Achertäler. So gelang es der Wagner-Sieben, die HSG Hardt bis in die Schlussminuten auf Abstand zu halten am Ende mit einem 26:20 diesen doppelten Spieltag zu besiegeln.

ASV Ottenhöfen - TuS Helmlingen II 37:34
Ottenhöfen: Schmieder, Nock, Kern, Blank 10, C. Schmälzle, Schnurr 5/1, Wagner 4, T. Huber, T. Fischer, Poß, Harter, Münz 12/5, F. Huber, P. Schmälzle 5
Helmlingen II: Huber, Seiler, Bertsch 4, Karch 11, S. Schmitt 6/2, H. Schmitt, Graf 1, Ratey 1, Meyer 2, Weber 1, Anthonj 1, Schoch 2, Reichenberger 1, Wagner 4

ASV Ottenhöfen - HSG Hardt 26:20
Ottenhöfen: Schmieder, Nock, Kern 5/4, Blank 2, Schnurr 3, Michael Wagner, T. Huber 1, Poß 1, Bühler, Harter 3, T. Fischer 2, Münz 5/1, J. Fischer, P. Schmälzle 4
Hardt: Hartmann, Fuhrmann 2, Kaul 3, Volz 2, Frietsch 3/2, Bochannek, Ganz 2, Berndt, Hofmann 2, Ghinea 1, Hettel, Schipper 4, Wild 1