Der ASV Ottenhöfen geht als Spitzenreiter in die Aufstiegsrunde. Bildquelle: Ulrich Marx
ASV Ottenhöfen ist Vorrundenmeister
Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 1

Sportlich belanglos und dennoch der Schlüssel zur Qualifikationsrunden-Meisterschaft. So könnte man den 30:22-Auswärtssieg der Landesliga-Herren des ASV Ottenhöfen beim Schlusslicht BSV Phönix Sinzheim II beschreiben.

Durch die Niederlage des Tabellennachbarn Freudenstadt/Baiersbronn beim TuS Helmlingen II, kletterte der ASV Ottenhöfen pünktlich zum Beginn der Aufstiegsrunde wieder auf den ersten Tabellenplatz.
Die ersten Minuten in Sinzheim gestalteten beide Mannschaften ausgeglichen. Ohne Druck und mit Freude am Handballsport stand es nach 15 Minuten 7:6 für Ottenhöfen. Bis zur Pause setzte sich der Favorit auf 15:9 ab.
Auch im zweiten Spielabschnitt war an der Dominanz der Achertäler nicht zu rütteln. So erhöhte Lukas Blust in der 40. Minute zur Zehn-Tore-Führung (22:12) für Ottenhöfen. Ein Meisterschaftsspiel mit Trainingsspiel-Charakter hat man selten, was ASV-Spielertrainer Michael Wagner zu nutzen wusste. So konnte sich nahezu jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Sinzheim nutzte die letzten 15 Minuten, um etwas Ergebniskosmetik zu betreiben.
Die Freude über den Erfolg toppte die Nachricht, welche einige Momente nach Spielende aus Helmlingen in die Kabine des ASV Ottenhöfen schwappte. Das Perspektiv-Team des TuS knöpfte dem Tabellenführer SG Freudenstadt/Baiersbronn im letzten Vorrundenspiel zwei Punkte ab, wodurch der ASV Ottenhöfen wieder an den Schwaben vorbeizog und als neuer Spitzenreiter in die Aufstiegsrunde startet.
Dort trifft der ASV Ottenhöfen nun an den kommenden Spieltagen auf die Teams aus der Süd-Staffel. Mit dabei sind die HSG Hanauerland und die SG Scutro, welche mit jeweils 8:4-Punkten aus der Vorrunde dem ASV Ottenhöfen (10:2 Punkte) dicht auf den Fersen sind, genau wie die SG Freudenstadt/Baiersbronn. Zum Beginn der Aufstiegsrunde trifft der ASV am 6. März auf den TuS Schutterwald II.
„Wir haben das gesteckte Ziel mehr als erreicht, jetzt schauen wir, was kommt. Auch wenn wir die beste Ausgangssituation aller Teams haben, sind die Karten jetzt neu gemischt“, erklärte Wagner: „Es bleibt keine Zeit, sich auszuruhen oder zu träumen. Hoffen wir, dass wir alle gesund durch die Aufstiegsrunde kommen.“

BSV Phönix Sinzheim II - ASV Ottenhöfen 22:30 (9:15)
Sinzheim: Eisele 3, Walter 1, Sauther 1, Gegenheimer, Walter 4, Krumbacher, Schlageter 1, Nico Seiert 1, Johannes Krell 5, Funk, Müller 6/1
Ottenhöfen: Schmieder, Huber, Kern 6/5, Blank 1, Fischer 1, Poß 1, Wagner 4, Blust 4, J. Schmälzle 2, Harter 2, Münz 1, R. Schmälzle, P. Schmälzle 8

Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 1 
ASV Ottenhöfen ist Vorrundenmeister
Der ASV Ottenhöfen geht als Spitzenreiter in die Aufstiegsrunde. Bildquelle Ulrich Marx

Sportlich belanglos und dennoch der Schlüssel zur Qualifikationsrunden-Meisterschaft. So könnte man den 30:22-Auswärtssieg der Landesliga-Herren des ASV Ottenhöfen beim Schlusslicht BSV Phönix Sinzheim II beschreiben.

Durch die Niederlage des Tabellennachbarn Freudenstadt/Baiersbronn beim TuS Helmlingen II, kletterte der ASV Ottenhöfen pünktlich zum Beginn der Aufstiegsrunde wieder auf den ersten Tabellenplatz.
Die ersten Minuten in Sinzheim gestalteten beide Mannschaften ausgeglichen. Ohne Druck und mit Freude am Handballsport stand es nach 15 Minuten 7:6 für Ottenhöfen. Bis zur Pause setzte sich der Favorit auf 15:9 ab.
Auch im zweiten Spielabschnitt war an der Dominanz der Achertäler nicht zu rütteln. So erhöhte Lukas Blust in der 40. Minute zur Zehn-Tore-Führung (22:12) für Ottenhöfen. Ein Meisterschaftsspiel mit Trainingsspiel-Charakter hat man selten, was ASV-Spielertrainer Michael Wagner zu nutzen wusste. So konnte sich nahezu jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Sinzheim nutzte die letzten 15 Minuten, um etwas Ergebniskosmetik zu betreiben.
Die Freude über den Erfolg toppte die Nachricht, welche einige Momente nach Spielende aus Helmlingen in die Kabine des ASV Ottenhöfen schwappte. Das Perspektiv-Team des TuS knöpfte dem Tabellenführer SG Freudenstadt/Baiersbronn im letzten Vorrundenspiel zwei Punkte ab, wodurch der ASV Ottenhöfen wieder an den Schwaben vorbeizog und als neuer Spitzenreiter in die Aufstiegsrunde startet.
Dort trifft der ASV Ottenhöfen nun an den kommenden Spieltagen auf die Teams aus der Süd-Staffel. Mit dabei sind die HSG Hanauerland und die SG Scutro, welche mit jeweils 8:4-Punkten aus der Vorrunde dem ASV Ottenhöfen (10:2 Punkte) dicht auf den Fersen sind, genau wie die SG Freudenstadt/Baiersbronn. Zum Beginn der Aufstiegsrunde trifft der ASV am 6. März auf den TuS Schutterwald II.
„Wir haben das gesteckte Ziel mehr als erreicht, jetzt schauen wir, was kommt. Auch wenn wir die beste Ausgangssituation aller Teams haben, sind die Karten jetzt neu gemischt“, erklärte Wagner: „Es bleibt keine Zeit, sich auszuruhen oder zu träumen. Hoffen wir, dass wir alle gesund durch die Aufstiegsrunde kommen.“

BSV Phönix Sinzheim II - ASV Ottenhöfen 22:30 (9:15)
Sinzheim: Eisele 3, Walter 1, Sauther 1, Gegenheimer, Walter 4, Krumbacher, Schlageter 1, Nico Seiert 1, Johannes Krell 5, Funk, Müller 6/1
Ottenhöfen: Schmieder, Huber, Kern 6/5, Blank 1, Fischer 1, Poß 1, Wagner 4, Blust 4, J. Schmälzle 2, Harter 2, Münz 1, R. Schmälzle, P. Schmälzle 8