Die Helmlinger Reserve will gegen Freudenstadt besser auftreten als im Hinspiel. Bildquelle: Peter Heck
Helmlinger Reserve hat noch eine Rechnung offen
Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 1

Zur etwas ungewohnten Uhrzeit am Samstagnachmittag um 16.30 Uhr trifft das Perspektivteam des TuS Helmlingen im Duell der beiden Tabellennachbarn der Handball-Landesliga Gruppe Nord 1 auf die SG Freudenstadt/Baiersbronn.

Die Gäste aus dem Schwarzwald reisen als Tabellenzweiter mit 14:2 Punkten an. Aber auch der TuS Helmlingen II kann mit dem derzeit dritten Tabellenplatz und 10:6 Punkten eine ordentliche Zwischenbilanz vorlegen. An das Hinspiel hat man bei den Rheinauern keine guten Erinnerungen, als man mit einer deutlichen 19:37-Packung auf die Heimreise geschickt wurde. Alleine dieses Ergebnis dürfte für die Fritz/Bertsch-Sieben schon genug Motivation und Ansporn sein, um sich für dieses Ergebnis zu revanchieren.
„Wir wollen von der ersten Minute richtig auf der Platte stehen und über den Kampf und Einsatzwillen mit einer entsprechenden Leistung alles dafür tun, damit wir die Punkte bei uns behalten“, gibt sich das TuS-Trainer-Duo kämpferisch und damit hat sich auch das komplette Team einiges vorgenommen. „Da muss jeder brennen und gewinnen wollen gegen den Tabellenzweiten nur so können wir dann auch was zählbares einfahren.“ Man weiß natürlich um die Qualitäten der Gäste aus dem Schwarzwald um Trainer Krzysztof Lisiecki. Mit Marcel Bauer (61 Treffer) stellt Freudenstadt/Baiersbronn den Top-Torjäger der Landesliga Nord. Der TuS darf sich nur wenige Fehler erlauben und in der Abwehr muss kompakt und sattelfest gedeckt werden. Weiter kann man nicht in Bestbesetzung antreten, verletzungsbedingt fehlt längerfristig Jan Karch (Knie) und wahrscheinlich muss auch Manuel Meyer noch aussetzen. Zudem gibt es weitere Fragezeichen.

Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 1 
Helmlinger Reserve hat noch eine Rechnung offen
Die Helmlinger Reserve will gegen Freudenstadt besser auftreten als im Hinspiel. Bildquelle Peter Heck

Zur etwas ungewohnten Uhrzeit am Samstagnachmittag um 16.30 Uhr trifft das Perspektivteam des TuS Helmlingen im Duell der beiden Tabellennachbarn der Handball-Landesliga Gruppe Nord 1 auf die SG Freudenstadt/Baiersbronn.

Die Gäste aus dem Schwarzwald reisen als Tabellenzweiter mit 14:2 Punkten an. Aber auch der TuS Helmlingen II kann mit dem derzeit dritten Tabellenplatz und 10:6 Punkten eine ordentliche Zwischenbilanz vorlegen. An das Hinspiel hat man bei den Rheinauern keine guten Erinnerungen, als man mit einer deutlichen 19:37-Packung auf die Heimreise geschickt wurde. Alleine dieses Ergebnis dürfte für die Fritz/Bertsch-Sieben schon genug Motivation und Ansporn sein, um sich für dieses Ergebnis zu revanchieren.
„Wir wollen von der ersten Minute richtig auf der Platte stehen und über den Kampf und Einsatzwillen mit einer entsprechenden Leistung alles dafür tun, damit wir die Punkte bei uns behalten“, gibt sich das TuS-Trainer-Duo kämpferisch und damit hat sich auch das komplette Team einiges vorgenommen. „Da muss jeder brennen und gewinnen wollen gegen den Tabellenzweiten nur so können wir dann auch was zählbares einfahren.“ Man weiß natürlich um die Qualitäten der Gäste aus dem Schwarzwald um Trainer Krzysztof Lisiecki. Mit Marcel Bauer (61 Treffer) stellt Freudenstadt/Baiersbronn den Top-Torjäger der Landesliga Nord. Der TuS darf sich nur wenige Fehler erlauben und in der Abwehr muss kompakt und sattelfest gedeckt werden. Weiter kann man nicht in Bestbesetzung antreten, verletzungsbedingt fehlt längerfristig Jan Karch (Knie) und wahrscheinlich muss auch Manuel Meyer noch aussetzen. Zudem gibt es weitere Fragezeichen.