Nicolas Huber und die SG Ottersweier/Großweier möchten im Heimspiel gegen den TuS Helmlingen II endlich den zweiten Saisonsieg einfahren. Bildquelle: Ulrich Marx
SG Ottersweier/Großweier steht unter Zugzwang
Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 1

Nach der 26:31-Niederlage bei Tabellenführer ASV Ottenhöfen empfängt die SG Ottersweier/Großweier am Samstag um 20 Uhr den TuS Helmlingen II vor heimischer Kulisse. Austragungsort ist die Winfried-Rosenfelder-Halle in Achern.

Die Gäste besiegten in der vorigen Woche den direkten Konkurrenten HR Rastatt/Niederbühl mit 36:29, liegen nun mit 8:6 Punkten auf dem dritten Platz und gehen mit gestärktem Selbstbewusstsein in die Partie. Dagegen steht die SG mit 2:10 Punkten auf dem sechsten und damit zweitletzten Tabellenplatz und ist unter Zugzwang. Die begehrten Plätze in der Aufstiegsrunde gleiten langsam aus der Hand. Dennoch braucht sich die SG nicht zu verstecken. Das Hinspiel war ausgeglichen, bis Helmlingen noch 31:24-Heim­erfolg davonziehen konnte.
SG-Trainer Volker Heilmann meint zum Saisonverlauf: ,,Wir sind eine junge Mannschaft und spielen mutig. Ich bin sehr stolz auf jeden einzelnen Spieler, leider gelang es uns in den letzten Spielen nicht, damit etwas Zählbares herauszuholen." Er hofft, dass sich seine Mannschaft im nächsten Spiel wieder mit einem Sieg belohnen wird. Für die SG heißt es, die kämpferische und mentale Stärke aus dem letzten Spiel mitzunehmen. ,,Die Niederlagenserie begann nach dem Auswärtsspiel beim TuS Helmlingen II, welchen besseren Zeitpunkt gäbe es also, diese zu beenden und Revanche zu nehmen", so der SG-Leiter Andreas Fuchs.
Die Schützlinge der Beiden TuS-Spielertrainer Timo Fritz und Tim Bertsch wollen nach dem Hinspielsieg gegen die neue SG auch auswärts Zählbares einfahren. Allerdings gibt es bei der Helmlinger Reserve einige Personalsorgen. Verletzungsbedingt fehlen weiterhin Jan Karch (Knie), Manuel Meyer (Fussverletzung), Steve Reichenberger (Finger) und auch Tim Karch und Torhüter Daniel Siewert sind angeschlagen. Außerdem fehlen aus privaten Gründen Axel Ratey und Keeper Simon Huber. Dennoch ist Spielertrainer Timo Fritz zuversichtlich: ,,Egal wer alles am Ende mitgeht - das entscheidet sich noch kurzfristig nach dem Abschlusstraining - wir gehen mit gestärktem Selbstbewusstsein ins Derby". Dabei hat die TuS-Reserve noch was aus der Vorsaison gutzumachen, denn die letzte Auswärtspartie in Achern damals noch gegen den TuS Großweier ging ganz knapp mit 26:27 verloren. Das wollen die Jungs des TuS Helmlingen II diesmal besser gestalten. Somit kann das Derby der beiden Landesligisten mit Spannung erwartet werden.

Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 1 
SG Ottersweier/Großweier steht unter Zugzwang
Nicolas Huber und die SG Ottersweier/Großweier möchten im Heimspiel gegen den TuS Helmlingen II endlich den zweiten Saisonsieg einfahren. Bildquelle Ulrich Marx

Nach der 26:31-Niederlage bei Tabellenführer ASV Ottenhöfen empfängt die SG Ottersweier/Großweier am Samstag um 20 Uhr den TuS Helmlingen II vor heimischer Kulisse. Austragungsort ist die Winfried-Rosenfelder-Halle in Achern.

Die Gäste besiegten in der vorigen Woche den direkten Konkurrenten HR Rastatt/Niederbühl mit 36:29, liegen nun mit 8:6 Punkten auf dem dritten Platz und gehen mit gestärktem Selbstbewusstsein in die Partie. Dagegen steht die SG mit 2:10 Punkten auf dem sechsten und damit zweitletzten Tabellenplatz und ist unter Zugzwang. Die begehrten Plätze in der Aufstiegsrunde gleiten langsam aus der Hand. Dennoch braucht sich die SG nicht zu verstecken. Das Hinspiel war ausgeglichen, bis Helmlingen noch 31:24-Heim­erfolg davonziehen konnte.
SG-Trainer Volker Heilmann meint zum Saisonverlauf: ,,Wir sind eine junge Mannschaft und spielen mutig. Ich bin sehr stolz auf jeden einzelnen Spieler, leider gelang es uns in den letzten Spielen nicht, damit etwas Zählbares herauszuholen." Er hofft, dass sich seine Mannschaft im nächsten Spiel wieder mit einem Sieg belohnen wird. Für die SG heißt es, die kämpferische und mentale Stärke aus dem letzten Spiel mitzunehmen. ,,Die Niederlagenserie begann nach dem Auswärtsspiel beim TuS Helmlingen II, welchen besseren Zeitpunkt gäbe es also, diese zu beenden und Revanche zu nehmen", so der SG-Leiter Andreas Fuchs.
Die Schützlinge der Beiden TuS-Spielertrainer Timo Fritz und Tim Bertsch wollen nach dem Hinspielsieg gegen die neue SG auch auswärts Zählbares einfahren. Allerdings gibt es bei der Helmlinger Reserve einige Personalsorgen. Verletzungsbedingt fehlen weiterhin Jan Karch (Knie), Manuel Meyer (Fussverletzung), Steve Reichenberger (Finger) und auch Tim Karch und Torhüter Daniel Siewert sind angeschlagen. Außerdem fehlen aus privaten Gründen Axel Ratey und Keeper Simon Huber. Dennoch ist Spielertrainer Timo Fritz zuversichtlich: ,,Egal wer alles am Ende mitgeht - das entscheidet sich noch kurzfristig nach dem Abschlusstraining - wir gehen mit gestärktem Selbstbewusstsein ins Derby". Dabei hat die TuS-Reserve noch was aus der Vorsaison gutzumachen, denn die letzte Auswärtspartie in Achern damals noch gegen den TuS Großweier ging ganz knapp mit 26:27 verloren. Das wollen die Jungs des TuS Helmlingen II diesmal besser gestalten. Somit kann das Derby der beiden Landesligisten mit Spannung erwartet werden.