Bildquelle: Handball.BO.De
Mimmenhausen/Mühlhofen gewinnt das vierte Spiel in Folge
Landesliga Südbaden Herren Süd Staffel 1

Mit dem 26:23 (13.12)-Erfolg bei der SG Schenkenzell/Schiltach qualifiziert sich der Süd-Landesligist für die Aufstiegsrunde.

Trotz dem deutlichen Heimsieg im Hinspiel wusste die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen von vorneherein, dass dieses ein ganz anderes Spiel wird. So schrieb die SG in ihrem Vorbericht: „Zuhause sollte nichts anbrennen, wenn gewohnte Defensivarbeit geleistet wird“. Das Spiel entwickelte sich zu einem sehr ausgeglichenen Spiel, in welchem die HSG in der 9. Minute zum ersten Mal die Führung übernahm (4:5). Der Vorsprung blieb bis zur Halbzeit bei einem Tor.

Die HSG zeigte eine stabile Abwehr und einen flüssigen Spielfluss im Angriff. Allein die Chancenverwertung war nicht zufriedenstellend. 22 Fehlerwürfe - viele davon Hundertprozentige - notierte Trainer Felix Radon während des Spiels. Auch deshalb schaffte es die HSG während des gesamten Spiels nicht, sich weiter als auf vier Tore abzusetzen. Nachdem Felix Lang per Siebenmeter in der 38. Minute zum 18:14 netzte, hatten die Salemer die Chance, sich endlich abzusetzen , doch durch schlechte Abschlüsse ließen die Mimmenhausener Schenkenzell in der 55. Minute auf ein Tor aufschließen. In den letzten Minuten entschärfte Torhüter Louis Albiez zwei Tempogegenstöße der Schwarzwälder und verhinderte somit eine unnötig spannende Schlussphase.

Mit zwei Punkten, dem dritten Tabellenplatz und der Chance mit einer Überraschung kommende Woche in St. Georgen in der Aufstiegsrunde mit diesen gleichzuziehen, geht die HSG selbstbewusst und motiviert und die nächste Trainingswoche.

Landesliga Südbaden Herren Süd Staffel 1 
Mimmenhausen/Mühlhofen gewinnt das vierte Spiel in Folge
Bildquelle Handball.BO.De

Mit dem 26:23 (13.12)-Erfolg bei der SG Schenkenzell/Schiltach qualifiziert sich der Süd-Landesligist für die Aufstiegsrunde.

Trotz dem deutlichen Heimsieg im Hinspiel wusste die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen von vorneherein, dass dieses ein ganz anderes Spiel wird. So schrieb die SG in ihrem Vorbericht: „Zuhause sollte nichts anbrennen, wenn gewohnte Defensivarbeit geleistet wird“. Das Spiel entwickelte sich zu einem sehr ausgeglichenen Spiel, in welchem die HSG in der 9. Minute zum ersten Mal die Führung übernahm (4:5). Der Vorsprung blieb bis zur Halbzeit bei einem Tor.

Die HSG zeigte eine stabile Abwehr und einen flüssigen Spielfluss im Angriff. Allein die Chancenverwertung war nicht zufriedenstellend. 22 Fehlerwürfe - viele davon Hundertprozentige - notierte Trainer Felix Radon während des Spiels. Auch deshalb schaffte es die HSG während des gesamten Spiels nicht, sich weiter als auf vier Tore abzusetzen. Nachdem Felix Lang per Siebenmeter in der 38. Minute zum 18:14 netzte, hatten die Salemer die Chance, sich endlich abzusetzen , doch durch schlechte Abschlüsse ließen die Mimmenhausener Schenkenzell in der 55. Minute auf ein Tor aufschließen. In den letzten Minuten entschärfte Torhüter Louis Albiez zwei Tempogegenstöße der Schwarzwälder und verhinderte somit eine unnötig spannende Schlussphase.

Mit zwei Punkten, dem dritten Tabellenplatz und der Chance mit einer Überraschung kommende Woche in St. Georgen in der Aufstiegsrunde mit diesen gleichzuziehen, geht die HSG selbstbewusst und motiviert und die nächste Trainingswoche.