Bildquelle: Handball.BO.De
Serie des TuS Steißlingen II hält an
Landesliga Südbaden Herren Süd Staffel 1

Der Landesligist kann weiter an seine guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Im Topspiel am Sonntagabend konnte sich das Team von Peter Leins und Stefan Maier im ersten von zwei Duellen auswärts gegen die SG Schenkenzell/Schiltach mit 37:32 durchsetzen

Der TuS war von Anfang an voll im Spiel angekommen und diktierte das Geschehen. In der 10. Spielminute hatte man sich beim 6:3 bereits einen zählbaren Vorsprung erspielt. Da der TuS die Hausherren weiter aus einer starken Defensive heraus vor große Probleme stellte, war die SG nach 15 Minuten gezwungen, eine erste Auszeit zu nehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich der TuS sogar auf 10:5 absetzen können. In der Folge gewann das Spiel deutlich an Brisanz. Beide Mannschaften mussten auch einige Zeitstrafen verkraften. Die SG kämpfte sich bis kurz vor der Halbzeit wieder auf zwei Tore heran. Doch Manuel Hohlwegler markierte mit dem letzten Angriff der ersten Halbzeit die verdiente 17:14-Pausenführung.

Die zweite Spielhälfte gestaltete sich fast spiegelbildlich zur ersten. Der TuS kam gut aus der Kabine und konnte bis zur 38. Minute schnell den alten Fünf-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Leider agierte man vor allem in Unterzahl zu inkonsequent und kassierte viele einfache Gegentreffer. Die SG konnte das Spiel daher noch lange Zeit offen gestalten. Bis zehn Minuten vor dem Ende - beim 27:29 - konnte der TuS den Vorsprung nicht halten. Das ständige Hinterherlaufen auf Seiten der SG hatte jedoch seine Spuren hinterlassen. So konnte sich der TuS in der Schussphase wieder auf seine Stärken besinnen und die letzten Hoffnungen der SG auf weitere Punkte zu Nichte machen.

Am Ende siegte der TuS Steißlingen II verdient mit 32:37.

SG Schenkenzell/Schiltach - TuS Steißlingen II 32:37

TuS Steißlingen: Louis Ruf, Simon Hilpert (3), Fabian Rihm (6/4), Alexander Kehl (4), David Maier (1), Manuel Müller (5), Linus Vögele (2/2), Patrick Euchner (3), Fabian Kirstein (5/1), Tim Bammel, Kirill Glock (3), Manuel Hohlwegler (5), Stefan Maier

Landesliga Südbaden Herren Süd Staffel 1 
Serie des TuS Steißlingen II hält an
Bildquelle Handball.BO.De

Der Landesligist kann weiter an seine guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Im Topspiel am Sonntagabend konnte sich das Team von Peter Leins und Stefan Maier im ersten von zwei Duellen auswärts gegen die SG Schenkenzell/Schiltach mit 37:32 durchsetzen

Der TuS war von Anfang an voll im Spiel angekommen und diktierte das Geschehen. In der 10. Spielminute hatte man sich beim 6:3 bereits einen zählbaren Vorsprung erspielt. Da der TuS die Hausherren weiter aus einer starken Defensive heraus vor große Probleme stellte, war die SG nach 15 Minuten gezwungen, eine erste Auszeit zu nehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich der TuS sogar auf 10:5 absetzen können. In der Folge gewann das Spiel deutlich an Brisanz. Beide Mannschaften mussten auch einige Zeitstrafen verkraften. Die SG kämpfte sich bis kurz vor der Halbzeit wieder auf zwei Tore heran. Doch Manuel Hohlwegler markierte mit dem letzten Angriff der ersten Halbzeit die verdiente 17:14-Pausenführung.

Die zweite Spielhälfte gestaltete sich fast spiegelbildlich zur ersten. Der TuS kam gut aus der Kabine und konnte bis zur 38. Minute schnell den alten Fünf-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Leider agierte man vor allem in Unterzahl zu inkonsequent und kassierte viele einfache Gegentreffer. Die SG konnte das Spiel daher noch lange Zeit offen gestalten. Bis zehn Minuten vor dem Ende - beim 27:29 - konnte der TuS den Vorsprung nicht halten. Das ständige Hinterherlaufen auf Seiten der SG hatte jedoch seine Spuren hinterlassen. So konnte sich der TuS in der Schussphase wieder auf seine Stärken besinnen und die letzten Hoffnungen der SG auf weitere Punkte zu Nichte machen.

Am Ende siegte der TuS Steißlingen II verdient mit 32:37.

SG Schenkenzell/Schiltach - TuS Steißlingen II 32:37

TuS Steißlingen: Louis Ruf, Simon Hilpert (3), Fabian Rihm (6/4), Alexander Kehl (4), David Maier (1), Manuel Müller (5), Linus Vögele (2/2), Patrick Euchner (3), Fabian Kirstein (5/1), Tim Bammel, Kirill Glock (3), Manuel Hohlwegler (5), Stefan Maier