Und das grüne Trikot hielt: Dominik Weichenhein erzielte zwei Treffer für die SG S/S gegen die Spielgemeinschaft aus Allensbach. Bildquelle: Marc Faltin
SG S/S feiert fünften Sieg in Serie
Landesliga Südbaden Herren Süd Staffel 1

Die Handballer der SG Schenkenzell/Schiltach marschieren weiter in der Landesliga Süd. Am Sonntag gab es gegen die SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen nach mäßiger Leistung einen 26:22-Arbeitssieg und den fünften Sieg in Folge nach dem 0:4-Punktestart in dieser Saison.

Der Beginn der Partie war fahrig, durch unkonzentrierte Abschlüsse und Fehler in der Abwehr lag der Gastgeber nach zwei Minuten mit 0:3 gegen den Tabellenletzten zurück. Erst nach zehn Spielminuten glich der mit sieben Treffern an diesem Tag erfolgreichste Werfer der SG S/S, Julian Armbruster, zum 6:6 aus - nun war sein Team so richtig im Spiel angekommen, nahm das Zepter in die Hand und legte durch Tore von Nico Harter (2), Dominik Weichenhein und Marian Thau einen Zwischenspurt zum 10:6 nach 17 Spielminuten hin. Der Gast vom Bodensee wehrte sich zwar weiterhin, bis zur Pause wuchs der Vorsprung der Hausherren trotzdem auf fünf Tore. Mit 16:11 wurden die Seiten gewechselt.

Frühe Vorentscheidung

Im zweiten Abschnitt änderte sich das Spiel kaum - Allensbach versuchte viel, konnte aber keinen Boden gutmachen. Nach 41 Spielminuten netzte erneut Marian Thau per Siebenmeter zum 20:13 ein. Auf Seiten der SG spielte man zwar nicht den besten Handball, aber man hatte das Spiel sicher im Griff, auch durch intensive Abwehrarbeit, unterstützt vom starken Torwart Nikolaj King. Nach 47 Spielminuten konnte Nico Göttmann zum 22:15 verwandeln, der für den verletzten Nico Harter einspringen musste. Auf Seite der Kinzigtäler nutzte man den sicheren Vorsprung, um personelle Alternativen zu testen, worunter teilweise der Spielfluss litt, so dass der Gast in der 56. Minute bis auf 23:20 verkürzte. Doch die SG S/S ließ dann nichts mehr anbrennen, Max Kaufmann schoss in der Schlusssekunde den Endstand von 26:22 heraus.

Trainer Jochen Kilguß bilanzierte ,,sicher keine Glanzleistung, aber ein weiterer wichtiger Sieg im Kampf um den Einzug in die Aufstiegsgruppe". Durch die Verletzung von Nico Harter und einige weitere Ausfälle werde man sich im Derby nächste Woche in Wolfach etwas mehr reinhängen müssen, um die Siegesserie fortsetzen zu können.

SG S/S - SG Allensbach 26:22 (16:11)
Schenkenzell/Schiltach: Nikolaj King, Sebastian Götz; Jonas Hennig (4), Julian Armbruster (7/3), Toni Eggert, Max Kaufmann (2), Dominik Jurczyk (2), Nico Harter (3), Patrick Spinner, Nico Göttmann (3), Markus Haas, Marian Thau (3/1), Dominik Weichenhein (2)

Landesliga Südbaden Herren Süd Staffel 1 
SG S/S feiert fünften Sieg in Serie
Und das grüne Trikot hielt: Dominik Weichenhein erzielte zwei Treffer für die SG S/S gegen die Spielgemeinschaft aus Allensbach. Bildquelle Marc Faltin

Die Handballer der SG Schenkenzell/Schiltach marschieren weiter in der Landesliga Süd. Am Sonntag gab es gegen die SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen nach mäßiger Leistung einen 26:22-Arbeitssieg und den fünften Sieg in Folge nach dem 0:4-Punktestart in dieser Saison.

Der Beginn der Partie war fahrig, durch unkonzentrierte Abschlüsse und Fehler in der Abwehr lag der Gastgeber nach zwei Minuten mit 0:3 gegen den Tabellenletzten zurück. Erst nach zehn Spielminuten glich der mit sieben Treffern an diesem Tag erfolgreichste Werfer der SG S/S, Julian Armbruster, zum 6:6 aus - nun war sein Team so richtig im Spiel angekommen, nahm das Zepter in die Hand und legte durch Tore von Nico Harter (2), Dominik Weichenhein und Marian Thau einen Zwischenspurt zum 10:6 nach 17 Spielminuten hin. Der Gast vom Bodensee wehrte sich zwar weiterhin, bis zur Pause wuchs der Vorsprung der Hausherren trotzdem auf fünf Tore. Mit 16:11 wurden die Seiten gewechselt.

Frühe Vorentscheidung

Im zweiten Abschnitt änderte sich das Spiel kaum - Allensbach versuchte viel, konnte aber keinen Boden gutmachen. Nach 41 Spielminuten netzte erneut Marian Thau per Siebenmeter zum 20:13 ein. Auf Seiten der SG spielte man zwar nicht den besten Handball, aber man hatte das Spiel sicher im Griff, auch durch intensive Abwehrarbeit, unterstützt vom starken Torwart Nikolaj King. Nach 47 Spielminuten konnte Nico Göttmann zum 22:15 verwandeln, der für den verletzten Nico Harter einspringen musste. Auf Seite der Kinzigtäler nutzte man den sicheren Vorsprung, um personelle Alternativen zu testen, worunter teilweise der Spielfluss litt, so dass der Gast in der 56. Minute bis auf 23:20 verkürzte. Doch die SG S/S ließ dann nichts mehr anbrennen, Max Kaufmann schoss in der Schlusssekunde den Endstand von 26:22 heraus.

Trainer Jochen Kilguß bilanzierte ,,sicher keine Glanzleistung, aber ein weiterer wichtiger Sieg im Kampf um den Einzug in die Aufstiegsgruppe". Durch die Verletzung von Nico Harter und einige weitere Ausfälle werde man sich im Derby nächste Woche in Wolfach etwas mehr reinhängen müssen, um die Siegesserie fortsetzen zu können.

SG S/S - SG Allensbach 26:22 (16:11)
Schenkenzell/Schiltach: Nikolaj King, Sebastian Götz; Jonas Hennig (4), Julian Armbruster (7/3), Toni Eggert, Max Kaufmann (2), Dominik Jurczyk (2), Nico Harter (3), Patrick Spinner, Nico Göttmann (3), Markus Haas, Marian Thau (3/1), Dominik Weichenhein (2)