Jan Henke (Mitte) von der SG Gutach/Wolfach setzt sich hier zwar gegen Max Kaufmann durch, doch die SG Schenkenzell/Schiltach hatte das Derby über weite Strecken voll im Griff. Bildquelle: Horst-Dieter Bayer
Zwei Heimniederlagen binnen 24 Stunden für SG Gutach/Wolfach
Landesliga Südbaden Herren Süd Staffel 1

Enttäuschende Leistung des Tabellenvorletzten beim 22:32 am Freitag gegen die SG Schenkenzell/Schiltach. Gute Leistung der SG GW am Samstag gegen TuS Steißlingen II nicht belohnt.

Die Landesliga-Handballer der SG Gutach/Wolfach mussten am Freitagabend im Nachholspiel gegen die SG Schenkenzell/Schiltach eine herbe 22:32-Niederlage einstecken. Wie schon beim Hinspiel im Oktober in Schiltach hatte man ab der ersten Spielminute weder defensiven Zugriff auf die schnell spielenden Gäste noch ausreichend Durchschlagskraft im Angriff, um die SGSS-Abwehr mit dem gut aufgelegten Keeper Nikolai King nachhaltig in Schwierigkeiten bringen zu können.

Es waren noch keine vier Minuten gespielt, da sah sich die Mannschaft von Trainer Frank Sepp einem 0:4-Rückstand gegenüber. Harmlose Angriffsversuche blieben regelmäßig ohne Erfolg. Bis zur 11. Minute folgte eine ausgeglichene Phase (4:8), doch dann legten die Gäste wieder einen Zahn zu und im Ergebnis auf 4:13 vor. Bis zur Halbzeit ließ man den Rückstand zumindest nicht noch höher anwachsen (9:18). Dennoch schlichen die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt mit hängenden Köpfen in die Kabine.

Jeweils schwacher Start

Auch den Start in die zweite Halbzeit verschliefen die Einheimischen komplett. Zwar konnte Linksaußen Mike Lehmann auf 10:18 verkürzen, doch im Anschluss folgte ein 0:5-Lauf und man blieb sechs Minuten ohne eigenen Treffer. Die Gäste um Routinier Marian Thau ließen den Ball gut laufen und brachten zu oft den jungen Linkshänder Jonas Hennig in Position. Dieser ließ sich nicht bitten und versenkte fast schon traumwandlerisch sicher, sodass am Ende starke neun Treffer auf seinem Tableau standen. Die letzten gut 20 Minuten konnte der Tabellenvorletzte ausgeglichen gestalten. Zum einen spielte man etwas stabiler, zum anderen wechselte Gästetrainer Jochen Kilguß auch munter durch.

Nicht einmal 24 Stunden später folgte ein weiteres Heimspiel für die SG Gutach/Wolfach. Gegen den Tabellendritten TuS Steißlingen II gab es eine knappe 23:26-Niederlage.

Deutliche Steigerung

Im Gegensatz zum Vorabend war das Team von Trainer Frank Sepp gleich voll im Geschehen, vor allem Tom Moser legte los wie die Feuerwehr. Und die Abwehr zeigte sich präsent, sodass nach sechs Minuten ein 4:2 von der Anzeigetafel leuchtete. Wie gewohnt hatte Steißlingen druckvolles Angriffsspiel zu bieten. Die SG hielt jedoch voll dagegen und ließ den Favoriten vor der Pause auf maximal zwei Treffer davonziehen (9:11). Moser verkürzte mit seinem dritten Treffer auf 12:13 zur Halbzeit.

Auch die Anfangsphase von Durchgang zwei gehörte den Gastgebern. Mit Durchsetzungsvermögen erzielte man einen 3:0-Lauf. Dabei half ein von Claudius Baumann stark gehaltener Strafwurf. Die Gäste behielten aber kühlen Kopf. Mit starker Energieleistung belohnte sich der kämpferisch hervorragend aufgelegte Nicolas Haas mit dem 18:17. Dies sollte jedoch die letzte Führung der Sepp-Sieben bleiben. In der Schlussviertelstunde häuften sich die technischen Fehler. Doch auch vom 18:21 ließ sich die SG GW noch nicht unterkriegen. Mit vier Treffern in Folge übernahm Julian Brohammer Verantwortung. Gut sechs Minuten vor Spielende stand die Partie beim 22:22 auf des Messers Schneide. Der SG hätte nun sogar eine Überzahl in die Karten spielen können. Doch der junge Elias Breithaupt hatte kein Wurfglück, die Überzahl endete mit 0:1. Zwei weitere Gästetore entschieden das Spiel.

SG Gutach/Wolfach - SG S/S 22:32 (9:18)
SGGW: Baumann und Kopp (Tor); Haas (6), Brohammer (6/4), Lehmann (3), Breithaupt (2), Kilgus (2), Henke (2), Schmider (1), Hirt, Moser, Max Buchholz
Schenkenzell/Schiltach: King und Götz (Tor); J. Hennig (9), Kaufmann (4), Armbruster (8/3), Thau (3/1), Weichenhein (1), Jurczyk, Göttmann (5), Spinner (1), Haas, Bühler (1)

SG GW - TuS Steißlingen II 23:26 (12:13)
SGGW: Baumann und Kopp (Tor); Haas (4), Brohammer (10/5), Lehmann (1), Breithaupt, Kilgus, Henke (2), Schmider (2), Hirt, Moser (4)

Landesliga Südbaden Herren Süd Staffel 1 
Zwei Heimniederlagen binnen 24 Stunden für SG Gutach/Wolfach
Jan Henke (Mitte) von der SG Gutach/Wolfach setzt sich hier zwar gegen Max Kaufmann durch, doch die SG Schenkenzell/Schiltach hatte das Derby über weite Strecken voll im Griff. Bildquelle Horst-Dieter Bayer

Enttäuschende Leistung des Tabellenvorletzten beim 22:32 am Freitag gegen die SG Schenkenzell/Schiltach. Gute Leistung der SG GW am Samstag gegen TuS Steißlingen II nicht belohnt.

Die Landesliga-Handballer der SG Gutach/Wolfach mussten am Freitagabend im Nachholspiel gegen die SG Schenkenzell/Schiltach eine herbe 22:32-Niederlage einstecken. Wie schon beim Hinspiel im Oktober in Schiltach hatte man ab der ersten Spielminute weder defensiven Zugriff auf die schnell spielenden Gäste noch ausreichend Durchschlagskraft im Angriff, um die SGSS-Abwehr mit dem gut aufgelegten Keeper Nikolai King nachhaltig in Schwierigkeiten bringen zu können.

Es waren noch keine vier Minuten gespielt, da sah sich die Mannschaft von Trainer Frank Sepp einem 0:4-Rückstand gegenüber. Harmlose Angriffsversuche blieben regelmäßig ohne Erfolg. Bis zur 11. Minute folgte eine ausgeglichene Phase (4:8), doch dann legten die Gäste wieder einen Zahn zu und im Ergebnis auf 4:13 vor. Bis zur Halbzeit ließ man den Rückstand zumindest nicht noch höher anwachsen (9:18). Dennoch schlichen die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt mit hängenden Köpfen in die Kabine.

Jeweils schwacher Start

Auch den Start in die zweite Halbzeit verschliefen die Einheimischen komplett. Zwar konnte Linksaußen Mike Lehmann auf 10:18 verkürzen, doch im Anschluss folgte ein 0:5-Lauf und man blieb sechs Minuten ohne eigenen Treffer. Die Gäste um Routinier Marian Thau ließen den Ball gut laufen und brachten zu oft den jungen Linkshänder Jonas Hennig in Position. Dieser ließ sich nicht bitten und versenkte fast schon traumwandlerisch sicher, sodass am Ende starke neun Treffer auf seinem Tableau standen. Die letzten gut 20 Minuten konnte der Tabellenvorletzte ausgeglichen gestalten. Zum einen spielte man etwas stabiler, zum anderen wechselte Gästetrainer Jochen Kilguß auch munter durch.

Nicht einmal 24 Stunden später folgte ein weiteres Heimspiel für die SG Gutach/Wolfach. Gegen den Tabellendritten TuS Steißlingen II gab es eine knappe 23:26-Niederlage.

Deutliche Steigerung

Im Gegensatz zum Vorabend war das Team von Trainer Frank Sepp gleich voll im Geschehen, vor allem Tom Moser legte los wie die Feuerwehr. Und die Abwehr zeigte sich präsent, sodass nach sechs Minuten ein 4:2 von der Anzeigetafel leuchtete. Wie gewohnt hatte Steißlingen druckvolles Angriffsspiel zu bieten. Die SG hielt jedoch voll dagegen und ließ den Favoriten vor der Pause auf maximal zwei Treffer davonziehen (9:11). Moser verkürzte mit seinem dritten Treffer auf 12:13 zur Halbzeit.

Auch die Anfangsphase von Durchgang zwei gehörte den Gastgebern. Mit Durchsetzungsvermögen erzielte man einen 3:0-Lauf. Dabei half ein von Claudius Baumann stark gehaltener Strafwurf. Die Gäste behielten aber kühlen Kopf. Mit starker Energieleistung belohnte sich der kämpferisch hervorragend aufgelegte Nicolas Haas mit dem 18:17. Dies sollte jedoch die letzte Führung der Sepp-Sieben bleiben. In der Schlussviertelstunde häuften sich die technischen Fehler. Doch auch vom 18:21 ließ sich die SG GW noch nicht unterkriegen. Mit vier Treffern in Folge übernahm Julian Brohammer Verantwortung. Gut sechs Minuten vor Spielende stand die Partie beim 22:22 auf des Messers Schneide. Der SG hätte nun sogar eine Überzahl in die Karten spielen können. Doch der junge Elias Breithaupt hatte kein Wurfglück, die Überzahl endete mit 0:1. Zwei weitere Gästetore entschieden das Spiel.

SG Gutach/Wolfach - SG S/S 22:32 (9:18)
SGGW: Baumann und Kopp (Tor); Haas (6), Brohammer (6/4), Lehmann (3), Breithaupt (2), Kilgus (2), Henke (2), Schmider (1), Hirt, Moser, Max Buchholz
Schenkenzell/Schiltach: King und Götz (Tor); J. Hennig (9), Kaufmann (4), Armbruster (8/3), Thau (3/1), Weichenhein (1), Jurczyk, Göttmann (5), Spinner (1), Haas, Bühler (1)

SG GW - TuS Steißlingen II 23:26 (12:13)
SGGW: Baumann und Kopp (Tor); Haas (4), Brohammer (10/5), Lehmann (1), Breithaupt, Kilgus, Henke (2), Schmider (2), Hirt, Moser (4)