Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 1 
Aaron Falk führt die SG Ottersweier/Großweier zum Sieg
Aaron Falk (Mitte) erzielte zwölf Treffer für die SG Ottersweier/Großweier und nahm zudem Rastatts Torjäger Andreas Fahrländer aus dem Spiel. Bildquelle Ulrich Marx

Nach siebenwöchiger Spielpause hat Handball-Landesligist SG Ottersweier/Großweier am Wochenende gegen die HR Rastatt/Niederbühl wieder in das Geschehen eingegriffen und 40:34 gewonnen.

Mit dem am Ende deutlichen Erfolg gegen die HR Rastatt/Niederbühl wahrte das Team von SG-Trainer Volker Heilmann die Chance im Rennen um die Plätze der Aufstiegsrunde. Mit nun 4:12 Punkten liegt die Spielgemeinschaft auf dem fünften Tabellenplatz. Um sich weiter an den begehrten und wichtigen vierten Rang, den die HR Rastatt/Niederbühl belegt, heranzuarbeiten, ist am kommenden Wochenende ein Sieg gegen den sieglosen BSV Phönix Sinzheim II Pflicht.
Der Druck war für die SG Ottersweier/Großweier riesengroß. Auf beiden Seiten schenkte man sich nichts und es wurde um jeden Ball in dieser torreichen Partie gekämpft. So leidenschaftlich, dass in der 20. Spielminute das Trikot von SG-Spieler Marcel Konjevic in einer Angriffssituation „zu Bruch ging“. Matchwinner wurde der überragend aufspielende Aaron Falk, dem zwölf blitzsaubere Tore gelangen. Zudem war er Dreh- und Angelpunkt im SG-Team.

Heilmanns Taktik geht auf

Von Beginn an führte die SG Ottersweier/Großweier, allerdings ließ sich die HR Rastatt/Niederbühl nicht abschütteln und ließ maximal einen Drei-Tore-Vorsprung für die SG Ottersweier/Großweier bis zum 8:5 (10.) und 15:12 (22.) zu. Hervorragend war hier auch der taktische Schachzug von Heilmann, der dem mit 50 Toren erfolgreichsten und wurfgewaltigsten Rückraumspieler der Liga, Andreas Fahrländer, eine Manndeckung durch Aaron Falk verordnete und diesen größtenteils aus dem Spiel nahm. Bis zur Halbzeit konnte sich die SG Ottersweier/Großweier auf fünf Tore zum 22:17 gut freispielen.
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gastgeber voll in Fahrt und auch das deutlich bessere Team. Es war Aaron Falk der mit einem Kontertor vorentscheidend auf 32:24 erhöhte (47.). Allerdings ließ sich die HR Rastatt/Niederbühl nicht abschütteln und kam durch Dennis Eisele auf 35:32 wieder heran (54.). Vier Tore in Folge für die Heilmann-Sieben machte den wichtigen Heimsieg perfekt.

SG Ottersweier/Großweier - HR Rastatt/Niederbühl 40:34 (22:17)
Tore für Ottersweier/Großweier: Steinel 6, Schrempp 6/5, Huber 1, Metzinger 3, Konjevic 6, Krumpolt 1, Marco Falk 4, Aaron Falk 12, Dedic 1
Tore für Rastatt/Niederbühl: Kühn 2, Jens 1, Fahrländer 6, Eisele 6, Djuric 3, Benjamin 11/6, Pütsch 2, Amann 3
Disqualifikation: Steinhardt (58./Torwart HR Rastatt/Niederbühl)