Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 1 
Reserve des TuS Helmlingen stürzt den Primus
Linksaußen Manuel Meyer (beim Wurf) steuerte zwei Treffer zum überraschenden Heimsieg des TuS Helmlingen II über die SG Freudenstadt/Baiersbronn bei. Bildquelle Ulrich Marx

Nach dem Heimsieg über Schlusslicht Sinzheim II am Freitag überrascht die Reserve des TuS Helmlingen in der Nordstaffel 1 der Handball-Landesliga mit einem weiteren Erfolg am Samstag gegen Freudenstadt.

Die zweite Mannschaft des TuS Helmlingen hat zum Abschluss der Vorrunde in der Nordstaffel 1 der Handball-Landesliga noch mal überzeugt. Auf den sportlich belanglosen 38:33-Heimsieg über Schlusslicht BSV Phönix Sinzheim II am Freitag ließ die Mannschaft um Timo Fritz und Tim Bertsch am Samstag einen überraschenden 33:29-Erfolg über den bisherigen Spitzenreiter SG Freudenstadt/Baiersbronn folgen. Somit geht die TuS-Reserve nach der Fasnachtspause als Tabellendritter in die Aufstiegsrunde.

Enges Duell

In einer sehr intensiv geführten und temporeichen Partie gegen Freudenstadt/Baiersbronn mussten die Helmlinger an ihre Leistungsgrenze gehen und ihr ganzes Können aufbieten, bis der Heimsieg unter Dach und Fach war. Von Beginn an zeichnete sich ein enges Duell ab. Somit war es auch ein Schlagabtausch über 4:4 (6.) bis zum 12:12 (20.) durch Rechtsaußen Stefan Weber. Über 12:15 (22.) konnte sich die Gäste erstmals mit drei Toren absetzen. Doch die Hanauerländer glichen wieder zum 15:15 (25.) und 16:16 (27.) aus. Dennoch konnten sich die Gäste über Drazen Dropuljic eine 19:17-Halbzeitführung erspielen.

Zwei Rote Karten

Spannend ging es nach dem Seitenwechsel weiter, wenn auch der elffache Torschütze Marcel Bauer zunächst per Siebenmeter zum 17:20 (31.) für die SG traf. Doch in der Folge kämpften sich das TuS-Perspektivteam wieder zurück und konnte durch Linksaußen Manuel Meyer zum 24:24 (42.) ausgleichen. In einer guten Phase der Rheinauer brachte Lars Schmitt den TuS gar mit 27:24 (48.) in Führung. Vorausgegangen war ein gehaltener Siebenmeter sowie eine Rote Karte gegen Gästeakteur Hannes Benzing. Dennoch blieb die SG auf Schlagdistanz. Nach einem weiteren Foul (54.) leuchtete auch beim TuS II der Rote Karton für Rückraumspieler Marius Wagner. Die SG schaffte zweimal den Anschluss zum 29:28 (54.) und 30:29 (56.). Doch Helmlingen behielt in der heißen Schlussphase kühlen Kopf, ließ keinen Gegentreffer mehr zu und konnte mit drei Treffern in Folge glänzen. Manuel Meyer setzte den Schlusspunkt zum 33:29-Endstand, welcher der TuS-Reserve zwei nicht unbedingt eingeplante Pluspunkte für die Aufstiegsrunde einbrachte. „Ich bin vorallem mit unserer kämpferischen Leistung und unserer Abwehrarbeit in der zweiten Hälfte sehr zufrieden“, lobte Spielertrainer Timo Fritz sein Team.

Steigerung nach der Pause

Keine 24 Stunden zuvor ließ die TuS-Reserve im sportlich belanglosen Bezirks-Derby und Nachholspiel gegen Schlusslicht Sinzheim II nichts anbrennen. Schon zu Beginn war es ein Derby, dass mehr in Angriff stattfand, beide Abwehrreihen konnten überhaupt nicht überzeugen und auch für die Torhüter gab es kaum etwas zu halten. Nach einer hauchdünnen 20:19-Pausenführung kam Helmlingen besser aus der Kabine konnte die Führung leicht ausbauen. Mit einem Sechs-Tore-Lauf und schnellem Konterspiel über den zwölffachen Torschützen Tim Karch zogen die Hanauerländer vorentscheidend auf 30:23 (45.) weg und feierten am Ende einen nicht mehr gefährdeter 38:33-Sieg.

Helmlingen II - Freudenstadt 33:29 (17:19)
TuS Helmlingen II: Huber, Siewert, Fritz 2, Bertsch 2, Karch 6, S. Schmitt 3/1, L. Schmitt 4, Graf, Ratey, Meyer 2, Weber 3, Anthonj 1, Reichenberger 2, Wagner 8.
SG Freudenstadt/Baiersbronn: S. Wissmann, Tuka 4, M. Wissmann, Kneissler 1, Bauer 11/4, Benzing, Schatz, Gubler 2, Schwab 2, Waller 2, Baur 2, Käser 2, Dropuljic 3.

Helmlingen II - Sinzheim II 38:33 (20:19)
TuS Helmlingen II: Huber (1.-30.), Siewert (31.-60.), Haas 1/1, Reichenberger 2/2, Bertsch 1, Fritz, Ratey 2, Zervas, Anthonj 5, Karch 12, Weber 5, Schoch 4, Wagner 6.
BSV Phönix Sinzheim II: Fuchs, Schöffel, K. Walter 2, Sauther 1, Rumpf 4/1, D. Walter 4, Krumbacher 1, Seiert 1, Rosatti 2, Eisele 5/2, Funk 4, Müller 9/1.