Ohne Chance waren die Damen II des TV Friesenheim diesmal. Bildquelle: Verein
Desolate Angriffsleistung der Damen II des TV Friesenheim
Bezirksklasse Offenburg-Schwarzwald Damen

Eine deftige 15:27 (6:13)-Heimniederlage gab es für die Damen II des TV Friesenheim am Montagabend gegen die Reserve des TuS Ottenheim in der Handball-Bezirksklasse.

Sicherlich war die Gästemannschaft aus Ottenheim eine junge spielstarke Truppe, verstärkt durch einige Spielerinnen aus dem Kader der Südbadenliga-Mannschaft des Riedteams, die dem Gastgeberteam in ihrer Spielanlage überlegen war. Dennoch darf das Ergebnis bei einem gewohnten Auftritt der Friesenheimer Damen nicht in dieser Höhe ausfallen. Konnte sich Trainer Georg Geppert über die Abwehrleistung und vor allem über die Leistung der beiden Torfrauen auf Friesenheimer Seite eigentlich freuen, so war im Gegensatz die Angriffsleistung und vor allem die Qualität der Abschlüsse unterirdisch. Wenn man insgesamt sieben Strafwürfe vergibt, weitere zahlreiche 100%-Chancen auslässt, kann man kein Spiel gewinnen. Zu guter Letzt verletzt sich dann nach 38 Spielminuten die bis dahin beste Torschützin Birgit Schwörer auch noch so, dass an ein weiterspielen nicht mehr zu denken war.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr unkonzentriert mit vielen vergeben Chancen, sodass es nach neun Minuten noch immer 1:1 stand. Während jedoch die Damen des TV Friesenheim weiter ihre Chancen ausließen, Fehlabgaben generierten, traf nun der Gast aus Ottenheim und zog somit bis zur Halbzeit auf 6:14 davon.

Im zweiten Durchgang konnte der TV Friesenheim zuerst einmal auf 9:14 verkürzen, musste dann aber ab der 38 Spielminute auf Birgit Schwörer verzichten. Die Mannschaft tat sich in der Folge sehr schwer, was die Gäste bedingungslos ausnutzten und auf 9:22 davonziehen konnte. Kämpferisch bzw. vonseiten der Einstellung war den Friesenheimer Damen kein Vorwurf zu machen. Sie konnten die zwischenzeitlich verlorene Partie wieder ausgeglichener gestalten, konnten nochmals auf 13:23 verkürzen, mussten aber am Ende, der an diesem Abend besseren Mannschaft, mit 15:27 den Sieg überlassen.

TV Friesenheim II - TuS Ottenheim II 15:27 (6:13)

TV Friesenheim II: Michaela Schlageter (T), Hedda Averbeck (T), Melanie Vetter (1), Yvonne Geppert (1), Tanja Eichner (3), Miriam Bolz (2), Madeleine Haag, Desiree Krug, Katrin Schmid (1), Stefanie Fossler (3), Birgit Schwörer (6/4).
TuS Ottenheim II: Clara Weide (T), Josefa Biegert (2), Rosalie Weide (2), Marina Schnak (3), Rebecca Erhard, Gloria Ritter, Julia Drexler (2), Ioanna Löffler (1), Julia Clarke (2), Cynthia Schmidt, Lena Erny (4), Franziska Broß (3/2), Saskia Gehrlein (7/2), Desiree Kern (1).
Schiedsrichter: Milos Milosavljevic (TV Oberkirch)

Spielfilm:
0:1, 1:1, 1:4, 4:8, 5:12, 6:14 - 9:14, 9:22, 13:23, 15:25, 15:27

Bezirksklasse Offenburg-Schwarzwald Damen 
Desolate Angriffsleistung der Damen II des TV Friesenheim
Ohne Chance waren die Damen II des TV Friesenheim diesmal. Bildquelle Verein

Eine deftige 15:27 (6:13)-Heimniederlage gab es für die Damen II des TV Friesenheim am Montagabend gegen die Reserve des TuS Ottenheim in der Handball-Bezirksklasse.

Sicherlich war die Gästemannschaft aus Ottenheim eine junge spielstarke Truppe, verstärkt durch einige Spielerinnen aus dem Kader der Südbadenliga-Mannschaft des Riedteams, die dem Gastgeberteam in ihrer Spielanlage überlegen war. Dennoch darf das Ergebnis bei einem gewohnten Auftritt der Friesenheimer Damen nicht in dieser Höhe ausfallen. Konnte sich Trainer Georg Geppert über die Abwehrleistung und vor allem über die Leistung der beiden Torfrauen auf Friesenheimer Seite eigentlich freuen, so war im Gegensatz die Angriffsleistung und vor allem die Qualität der Abschlüsse unterirdisch. Wenn man insgesamt sieben Strafwürfe vergibt, weitere zahlreiche 100%-Chancen auslässt, kann man kein Spiel gewinnen. Zu guter Letzt verletzt sich dann nach 38 Spielminuten die bis dahin beste Torschützin Birgit Schwörer auch noch so, dass an ein weiterspielen nicht mehr zu denken war.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr unkonzentriert mit vielen vergeben Chancen, sodass es nach neun Minuten noch immer 1:1 stand. Während jedoch die Damen des TV Friesenheim weiter ihre Chancen ausließen, Fehlabgaben generierten, traf nun der Gast aus Ottenheim und zog somit bis zur Halbzeit auf 6:14 davon.

Im zweiten Durchgang konnte der TV Friesenheim zuerst einmal auf 9:14 verkürzen, musste dann aber ab der 38 Spielminute auf Birgit Schwörer verzichten. Die Mannschaft tat sich in der Folge sehr schwer, was die Gäste bedingungslos ausnutzten und auf 9:22 davonziehen konnte. Kämpferisch bzw. vonseiten der Einstellung war den Friesenheimer Damen kein Vorwurf zu machen. Sie konnten die zwischenzeitlich verlorene Partie wieder ausgeglichener gestalten, konnten nochmals auf 13:23 verkürzen, mussten aber am Ende, der an diesem Abend besseren Mannschaft, mit 15:27 den Sieg überlassen.

TV Friesenheim II - TuS Ottenheim II 15:27 (6:13)

TV Friesenheim II: Michaela Schlageter (T), Hedda Averbeck (T), Melanie Vetter (1), Yvonne Geppert (1), Tanja Eichner (3), Miriam Bolz (2), Madeleine Haag, Desiree Krug, Katrin Schmid (1), Stefanie Fossler (3), Birgit Schwörer (6/4).
TuS Ottenheim II: Clara Weide (T), Josefa Biegert (2), Rosalie Weide (2), Marina Schnak (3), Rebecca Erhard, Gloria Ritter, Julia Drexler (2), Ioanna Löffler (1), Julia Clarke (2), Cynthia Schmidt, Lena Erny (4), Franziska Broß (3/2), Saskia Gehrlein (7/2), Desiree Kern (1).
Schiedsrichter: Milos Milosavljevic (TV Oberkirch)

Spielfilm:
0:1, 1:1, 1:4, 4:8, 5:12, 6:14 - 9:14, 9:22, 13:23, 15:25, 15:27