Die Spielerinnen des TV Friesenheim II setzten sich hauchdünn durch. Bildquelle: Verein
Perfektes Spiel der Damen des TV Friesenheim II
Bezirksklasse Offenburg-Schwarzwald Damen

Eine beeindruckende Leistung boten die Damen II des TV Friesenheim bei ihrem 25:24 (13:14)-Auswärtssieg beim TuS Ottenheim in der Bezirksklase.

Hatte die Mannschaft unter Trainer Georg Geppert im Hinspiel noch eine klare 15:27-Niederlage hinnehmen müssen, so konnten sie sich im Auswärtsspiel in Ottenheim dafür revanchieren. Der knappe Auswärtssieg mit 25:24 ist schon eine große Überraschung, die sich die Damen des TV Friesenheim aber absolut verdient haben. Der aufopferungsvolle Kampf der Friesenheimer Mannschaft, die gegen eine junge dynamische Mannschaft des TuS Ottenheim, auch bei jedem Rückstand, nie den Überblick verlor, konnte am Ende verdient die beiden Punkte mit nach Friesenheim nehmen. Vor allem Melanie Vetter und Desiree Krug als zentrale Spielgestalterinnen hatten immer den Überblick über das Spielgeschehen und führten am Ende die Friesenheimer Damen zu einem guten Spiel und zu einem verdienten Auswärtserfolg.

Zu Beginn der Partie hatten die Gastgeberinnen den besseren Start und führten gleich mit 2:0. Friesenheim konnte jedoch kontern, glich nicht nur aus, sondern konnte bis zur 12. Minute einen Vorsprung von 8:3 herausspielen. Die junge Mannschaft des TuS Ottenheim, die einen schnellen Tempohandball bot, konnte jedoch kontern und nach 20 Spielminuten beim 9:9 erstmals wieder ausgleichen. Die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit waren dann völlig ausgeglichen, und so ging man mit einem 14:13 für den TuS Ottenheim in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang war das Spiel ein reiner Krimi. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich einen Vorteil erspielen. Friesenheim konnte nach 50 Spielminuten erstmals wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung beim Stande von 21:19 herausspielen. Ottenheim konnte nochmals kontern und wieder ausgleichen, hatte aber in den Schlussminuten dann das Nachsehen. Nach 59 Minuten erzielte Samira Lothspeich das 25:23, das Ottenheim lediglich noch auf 24:25 verkürzen konnte. Letztlich war es die Abgeklärtheit der Spielmacherinnen Melanie Vetter und Desiree Krug sowie die Cleverness und einfach größere Erfahrung der Truppe aus Friesenheim, die für den Sieg verantwortlich waren.

TuS Ottenheim II - TV Friesenheim II 24:25 (14:13)

TuS Ottenheim II: Tabea Kirsten (T), Clara Weide (T), Lena Schultis, Mia Blümle (1), Stefanie Becker (2), Rosalie Weide, Gloria Ritter (1), Ionna Löffler (2), Joanne Imasuen (1), Cynthia Schmidt (1/1), Lena Erny (4), Franziska Broß (8/4), Desiree Kern (4), Lara Stein

TV Friesenheim II: Hedda Averbeck (T), Michaela Schlageter (T), Melanie Vetter (3), Tanja Eichner, Samira Lothspeich (7/3), Madeleine Haag (1), Desiree Krug (2), Miriam Bolz (3), Stefanie Fossler (5), Julia Keller (4)
Schiedsrichter: Marc Schmieder/Clemens Ehler (TV Seelbach/ ETSV Offenburg)

Spielfilm: 2:0, 2:3; 3:8, 9:9, 12:11, 14:13 - 15:15, 18:18, 18:21, 22:22, 23:25, 24:25

Bezirksklasse Offenburg-Schwarzwald Damen 
Perfektes Spiel der Damen des TV Friesenheim II
Die Spielerinnen des TV Friesenheim II setzten sich hauchdünn durch. Bildquelle Verein

Eine beeindruckende Leistung boten die Damen II des TV Friesenheim bei ihrem 25:24 (13:14)-Auswärtssieg beim TuS Ottenheim in der Bezirksklase.

Hatte die Mannschaft unter Trainer Georg Geppert im Hinspiel noch eine klare 15:27-Niederlage hinnehmen müssen, so konnten sie sich im Auswärtsspiel in Ottenheim dafür revanchieren. Der knappe Auswärtssieg mit 25:24 ist schon eine große Überraschung, die sich die Damen des TV Friesenheim aber absolut verdient haben. Der aufopferungsvolle Kampf der Friesenheimer Mannschaft, die gegen eine junge dynamische Mannschaft des TuS Ottenheim, auch bei jedem Rückstand, nie den Überblick verlor, konnte am Ende verdient die beiden Punkte mit nach Friesenheim nehmen. Vor allem Melanie Vetter und Desiree Krug als zentrale Spielgestalterinnen hatten immer den Überblick über das Spielgeschehen und führten am Ende die Friesenheimer Damen zu einem guten Spiel und zu einem verdienten Auswärtserfolg.

Zu Beginn der Partie hatten die Gastgeberinnen den besseren Start und führten gleich mit 2:0. Friesenheim konnte jedoch kontern, glich nicht nur aus, sondern konnte bis zur 12. Minute einen Vorsprung von 8:3 herausspielen. Die junge Mannschaft des TuS Ottenheim, die einen schnellen Tempohandball bot, konnte jedoch kontern und nach 20 Spielminuten beim 9:9 erstmals wieder ausgleichen. Die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit waren dann völlig ausgeglichen, und so ging man mit einem 14:13 für den TuS Ottenheim in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang war das Spiel ein reiner Krimi. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich einen Vorteil erspielen. Friesenheim konnte nach 50 Spielminuten erstmals wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung beim Stande von 21:19 herausspielen. Ottenheim konnte nochmals kontern und wieder ausgleichen, hatte aber in den Schlussminuten dann das Nachsehen. Nach 59 Minuten erzielte Samira Lothspeich das 25:23, das Ottenheim lediglich noch auf 24:25 verkürzen konnte. Letztlich war es die Abgeklärtheit der Spielmacherinnen Melanie Vetter und Desiree Krug sowie die Cleverness und einfach größere Erfahrung der Truppe aus Friesenheim, die für den Sieg verantwortlich waren.

TuS Ottenheim II - TV Friesenheim II 24:25 (14:13)

TuS Ottenheim II: Tabea Kirsten (T), Clara Weide (T), Lena Schultis, Mia Blümle (1), Stefanie Becker (2), Rosalie Weide, Gloria Ritter (1), Ionna Löffler (2), Joanne Imasuen (1), Cynthia Schmidt (1/1), Lena Erny (4), Franziska Broß (8/4), Desiree Kern (4), Lara Stein

TV Friesenheim II: Hedda Averbeck (T), Michaela Schlageter (T), Melanie Vetter (3), Tanja Eichner, Samira Lothspeich (7/3), Madeleine Haag (1), Desiree Krug (2), Miriam Bolz (3), Stefanie Fossler (5), Julia Keller (4)
Schiedsrichter: Marc Schmieder/Clemens Ehler (TV Seelbach/ ETSV Offenburg)

Spielfilm: 2:0, 2:3; 3:8, 9:9, 12:11, 14:13 - 15:15, 18:18, 18:21, 22:22, 23:25, 24:25