Die Damen II des TV Friesenheim durften sich feiern lassen. Bildquelle: Verein
Überraschung durch die Damen II des TV Friesenheim
Bezirksklasse Offenburg-Schwarzwald Damen

23:15 gegen die bisher verlustpunktfreie HSG Ortenau Süd in der Bezirksklasse.

Verlustpunktfrei, als klarer Favorit sind die Damen der HSG Ortenau Süd in Friesenheim angereist. Zumindest genauso erschreckend war der Blick auf die beiden Mannschaften, die sich gegenüberstanden. Die Bank des Gastes war bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Damen um Trainer Georg Geppert hatten gerade einmal zwei Ersatzspielerinnen zur Verfügung, wobei Torfrau Michaela Schlageter einmal mehr als Feldspielerin agieren durfte/musste.

Alle Vorzeichen eigentlich denkbar schlecht, umso mehr muss man der Leistung der Damen II des TV Friesenheim an diesem Abend Respekt zollen. Dass am Ende so ein klarer Sieg für den ,,Underdog" heraussprang, war vor allem einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einer überragenden Torfrau Hedda Averbeck hinter einer optimal eingestellten Abwehrreihe des TV Friesenheim zu verdanken. Letztlich war es dem Willen und der Einstellung der Damen des TV Friesenheim II zu verdanken, die diesen überragenden Sieg ermöglichten.

Von Beginn an schockten die Damen des TV Friesenheim den Favoriten, ließen sich nicht beeindrucken und boten dem hohen favorisierten Gast Paroli. Friesenheim lag von Beginn an in Front, führte bis zur 20 Minute immer mit bis zu zwei Toren und konnte bis zur Halbzeit sogar auf vier Tore zum Halbzeitergebnis von 11:7 davonziehen.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs konnten die Damen des TV Friesenheim den Vorsprung verteidigen Nach dem 14:10 nach 37 Minuten kam der Gast nochmals gut ins Spiel zurück. Innerhalb vier Minuten konnte er auf 14:13 verkürzen, und das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Die Moral, eine nun super funktionierte Abwehr, eine super disponierte Hedda Averbeck im Tor sowie eine kaltschnäuzige Angriffsleistung brachten die Friesenheimer Damen wieder in die Erfolgsspur. Vor allem Kathrin Schmid konnte auf Linksaußen in dieser Phase Tor um Tor erzielen und am Ende war es Julia Keller, die den Schlusspunkt mit den letzten beiden Friesenheimer Toren setzte. Am Ende war der Sieg mit 23:15 auch in dieser Höhe verdient.

TV Friesenheim II - HSG Ortenau Süd 23:15 (11:7)

TV Friesenheim II: Hedda Averbeck (T), Michaela Schlageter (1), Yvonne Geppert (5), Desiree Krug, Katrin Schmid (5), Stefanie Fossler (3), Julia Keller (5), Madeleine Haag, Tanja Eichner (4/4)
HSG Ortenau Süd: Annika Nickels (T), Leonie Edte (T), Jasmin Meyer (1), Lola Isele (1), Jana Fleig, Lena Weis (5/1), Mona Gerst, Kerstin Reinholz, Lara Glatz, Hanna-Marie Limberg (2), Leonie Zacharias (4), Sina Fimm (2), Maren Steiert
Schiedsrichter: Gerhard Kern/Jürgen Silberer (HTV Meißenheim/TuS Schuttern)

Spielfilm:
2:0, 4:2, 4:5, 10:5, 11:7 - 11:8, 13:8, 14:13, 19:13, 21:14, 23:15

Bezirksklasse Offenburg-Schwarzwald Damen 
Überraschung durch die Damen II des TV Friesenheim
Die Damen II des TV Friesenheim durften sich feiern lassen. Bildquelle Verein

23:15 gegen die bisher verlustpunktfreie HSG Ortenau Süd in der Bezirksklasse.

Verlustpunktfrei, als klarer Favorit sind die Damen der HSG Ortenau Süd in Friesenheim angereist. Zumindest genauso erschreckend war der Blick auf die beiden Mannschaften, die sich gegenüberstanden. Die Bank des Gastes war bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Damen um Trainer Georg Geppert hatten gerade einmal zwei Ersatzspielerinnen zur Verfügung, wobei Torfrau Michaela Schlageter einmal mehr als Feldspielerin agieren durfte/musste.

Alle Vorzeichen eigentlich denkbar schlecht, umso mehr muss man der Leistung der Damen II des TV Friesenheim an diesem Abend Respekt zollen. Dass am Ende so ein klarer Sieg für den ,,Underdog" heraussprang, war vor allem einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einer überragenden Torfrau Hedda Averbeck hinter einer optimal eingestellten Abwehrreihe des TV Friesenheim zu verdanken. Letztlich war es dem Willen und der Einstellung der Damen des TV Friesenheim II zu verdanken, die diesen überragenden Sieg ermöglichten.

Von Beginn an schockten die Damen des TV Friesenheim den Favoriten, ließen sich nicht beeindrucken und boten dem hohen favorisierten Gast Paroli. Friesenheim lag von Beginn an in Front, führte bis zur 20 Minute immer mit bis zu zwei Toren und konnte bis zur Halbzeit sogar auf vier Tore zum Halbzeitergebnis von 11:7 davonziehen.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs konnten die Damen des TV Friesenheim den Vorsprung verteidigen Nach dem 14:10 nach 37 Minuten kam der Gast nochmals gut ins Spiel zurück. Innerhalb vier Minuten konnte er auf 14:13 verkürzen, und das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Die Moral, eine nun super funktionierte Abwehr, eine super disponierte Hedda Averbeck im Tor sowie eine kaltschnäuzige Angriffsleistung brachten die Friesenheimer Damen wieder in die Erfolgsspur. Vor allem Kathrin Schmid konnte auf Linksaußen in dieser Phase Tor um Tor erzielen und am Ende war es Julia Keller, die den Schlusspunkt mit den letzten beiden Friesenheimer Toren setzte. Am Ende war der Sieg mit 23:15 auch in dieser Höhe verdient.

TV Friesenheim II - HSG Ortenau Süd 23:15 (11:7)

TV Friesenheim II: Hedda Averbeck (T), Michaela Schlageter (1), Yvonne Geppert (5), Desiree Krug, Katrin Schmid (5), Stefanie Fossler (3), Julia Keller (5), Madeleine Haag, Tanja Eichner (4/4)
HSG Ortenau Süd: Annika Nickels (T), Leonie Edte (T), Jasmin Meyer (1), Lola Isele (1), Jana Fleig, Lena Weis (5/1), Mona Gerst, Kerstin Reinholz, Lara Glatz, Hanna-Marie Limberg (2), Leonie Zacharias (4), Sina Fimm (2), Maren Steiert
Schiedsrichter: Gerhard Kern/Jürgen Silberer (HTV Meißenheim/TuS Schuttern)

Spielfilm:
2:0, 4:2, 4:5, 10:5, 11:7 - 11:8, 13:8, 14:13, 19:13, 21:14, 23:15