Dave Hörnig im DM-Final-Rückspiel in Potsdam gegen die Füchse Berlin. Im Hintergrund "beobachtet" vom aus Helmlingen stammenden Lasse Ludwig, der mit der Zweitliga-Meistermannschaft des VfL Potsdam in Postergröße in der MBS Arena verewigt ist.  Bildquelle: RNL Tanja Sommer
Dave Hörnig: Alles richtig gemacht
Handball in der Ortenau

Der aus Altenheim stammende Torwart kann in seinen drei Jugendjahren bei den Rhein-Neckar Löwen eine überragende Bilanz aufweisen.

Als sich Dave Hörnig vor ziemlich genau drei Jahren mit gerade mal 15 Jahren für einen großen Einschnitt in seinem Teenager-Leben entschieden hat, war der Entschluss mit großen Hoffnungen, aber auch vielen Fragezeichen verbunden. Kann er, der talentierte Torwart aus der Handball-Provinz, beim TuS Altenheim groß geworden, bei den Rhein-Neckar Löwen, bekanntermaßen ein Vorzeigeclub im Jugendhandball, bestehen? Und wie wird er den Schritt aus der Geborgenheit der Familie ins Nachwuchsleistungzentrum meistern?

Vor wenigen Tagen hat Dave Hörnig seine Jugendzeit beendet, ist mit den Löwen in drei Jahren einmal deutscher Meister und zweimal deutscher Vizemeister geworden. Sein Fazit ist eindeutig: ,,Ich habe alles richtig gemacht."

Überragende Bilanz

Seine sportliche Bilanz ist in der Tat überragend, auch wenn Hörnig einen Makel findet. ,,Es hätte ein deutscher Meistertitel mehr sein können." Die Finals Mitte Mai nagen noch ein bisschen an ihm. 24:25 und 31:32 waren die Ergebnisse gegen die Füchse Berlin. ,,Umgerechnet sind das zwei Entscheidungen, die gegen uns gelaufen sind", sagt Hörnig. Selbst nach der Heimniederlage war die Hoffnung noch groß, im Rückspiel in Potsdam den Coup zu schaffen. ,,Wir hatten viele Fans dabei und direkt das erste Tor gemacht. Damit stand es wieder auf null", so Hörnig.

Die Enttäuschung über den verpassten zweiten deutschen Meistertitel war danach groß, doch mit dem Abstand von ein paar Tagen überwiegt das Positive der Jugend-Jahre bei den Löwen. ,,Der Wechsel hat sich in jedem Fall gelohnt, von der Familie wegzugehen und viel Zeit in den Handball zu investieren, um das alles erleben zu dürfen", sagt der 18-Jährige, der vor zwei Jahren mit dem deutschen Team auch Gold beim Europäischen Olympischen Jugend-Festival (EYOF) in Banska Bystrica gewonnen hatte.

In Altenheim verfolgt man seinen Weg weiterhin. Für Charly Jund, seinen einstigen Jugendtrainer, ist die Entwicklung keine Überraschung. "Dave war schon immer sehr ehrgeizig, zielstrebig und trainingsfleißig. Man hat früh gesehen, dass er auch die körperlichen Voraussetzungen mitbringt, um ein guter Torwart zu werden."

Im Drittliga-Kader

Die letzten Tage hat Hörnig mit seinen Kumpels von den SV Dölphins bei den Beach Days in Altenheim verbracht. Doch jetzt beginnt erneut ein neuer Lebensabschnitt. Derzeit steckt er mitten in den Prüfungen zum Fachabitur, demnächst steht der Umzug vom Internat in Kronau in eine nahe Wohnung an, und sportlich geht es für ihn in der Drittliga-Mannschaft der Rhein-Neckar Löwen weiter.

Zumindest im Training durfte er vergangene Saison auch schon bei den ,,Großen reinschnuppern. Doch Dave Hörnig lässt keinen Zweifel, dass er mehr will. ,,Die Bundesliga ist mein Ziel", macht er kein Geheimnis aus seinen Ambitionen.

 
Dave Hörnig: Alles richtig gemacht
Dave Hörnig im DM-Final-Rückspiel in Potsdam gegen die Füchse Berlin. Im Hintergrund "beobachtet" vom aus Helmlingen stammenden Lasse Ludwig, der mit der Zweitliga-Meistermannschaft des VfL Potsdam in Postergröße in der MBS Arena verewigt ist.  Bildquelle RNL Tanja Sommer

Der aus Altenheim stammende Torwart kann in seinen drei Jugendjahren bei den Rhein-Neckar Löwen eine überragende Bilanz aufweisen.

Als sich Dave Hörnig vor ziemlich genau drei Jahren mit gerade mal 15 Jahren für einen großen Einschnitt in seinem Teenager-Leben entschieden hat, war der Entschluss mit großen Hoffnungen, aber auch vielen Fragezeichen verbunden. Kann er, der talentierte Torwart aus der Handball-Provinz, beim TuS Altenheim groß geworden, bei den Rhein-Neckar Löwen, bekanntermaßen ein Vorzeigeclub im Jugendhandball, bestehen? Und wie wird er den Schritt aus der Geborgenheit der Familie ins Nachwuchsleistungzentrum meistern?

Vor wenigen Tagen hat Dave Hörnig seine Jugendzeit beendet, ist mit den Löwen in drei Jahren einmal deutscher Meister und zweimal deutscher Vizemeister geworden. Sein Fazit ist eindeutig: ,,Ich habe alles richtig gemacht."

Überragende Bilanz

Seine sportliche Bilanz ist in der Tat überragend, auch wenn Hörnig einen Makel findet. ,,Es hätte ein deutscher Meistertitel mehr sein können." Die Finals Mitte Mai nagen noch ein bisschen an ihm. 24:25 und 31:32 waren die Ergebnisse gegen die Füchse Berlin. ,,Umgerechnet sind das zwei Entscheidungen, die gegen uns gelaufen sind", sagt Hörnig. Selbst nach der Heimniederlage war die Hoffnung noch groß, im Rückspiel in Potsdam den Coup zu schaffen. ,,Wir hatten viele Fans dabei und direkt das erste Tor gemacht. Damit stand es wieder auf null", so Hörnig.

Die Enttäuschung über den verpassten zweiten deutschen Meistertitel war danach groß, doch mit dem Abstand von ein paar Tagen überwiegt das Positive der Jugend-Jahre bei den Löwen. ,,Der Wechsel hat sich in jedem Fall gelohnt, von der Familie wegzugehen und viel Zeit in den Handball zu investieren, um das alles erleben zu dürfen", sagt der 18-Jährige, der vor zwei Jahren mit dem deutschen Team auch Gold beim Europäischen Olympischen Jugend-Festival (EYOF) in Banska Bystrica gewonnen hatte.

In Altenheim verfolgt man seinen Weg weiterhin. Für Charly Jund, seinen einstigen Jugendtrainer, ist die Entwicklung keine Überraschung. "Dave war schon immer sehr ehrgeizig, zielstrebig und trainingsfleißig. Man hat früh gesehen, dass er auch die körperlichen Voraussetzungen mitbringt, um ein guter Torwart zu werden."

Im Drittliga-Kader

Die letzten Tage hat Hörnig mit seinen Kumpels von den SV Dölphins bei den Beach Days in Altenheim verbracht. Doch jetzt beginnt erneut ein neuer Lebensabschnitt. Derzeit steckt er mitten in den Prüfungen zum Fachabitur, demnächst steht der Umzug vom Internat in Kronau in eine nahe Wohnung an, und sportlich geht es für ihn in der Drittliga-Mannschaft der Rhein-Neckar Löwen weiter.

Zumindest im Training durfte er vergangene Saison auch schon bei den ,,Großen reinschnuppern. Doch Dave Hörnig lässt keinen Zweifel, dass er mehr will. ,,Die Bundesliga ist mein Ziel", macht er kein Geheimnis aus seinen Ambitionen.