Der HGW Hofbier (HGW Hofweier) gewann am Samstag das Herren-Fun-Turnier. Bildquelle: Christoph Breithaupt
Die Beach-Party im Regen
Handball in der Ortenau

Der TuS Altenheim trotzte dem schlechten Wetter und zog die Beach Days mit einem attraktiven Rahmenprogramm bis zum Ende durch. Despos bei den Frauen auf Rang drei.

Sehen und gesehen werden. Das Motto gilt für die Filmfestspiele in Cannes genauso wie für die Aldner Beach Days. Das fünftägige Handballfest des TuS Altenheim ist vor allem ein Come together der Szene. Alle sind sie da, selbst die, die es im Laufe ihrer Karriere in die Fremde gezogen hat. Man will eben Freunde sehen und gesehen werden, ein bisschen beachen im und noch mehr feiern neben dem Sand.

Doch das Wetter in der badischen Toskana war diesmal nicht so schön wie das an der französischen Riviera. Und der rote Teppich rund ums Festzelt eine einzige Schlammschicht. Statt Sonnenbrille und Sonnencreme waren Gummistiefel und Regenponchos gefragt. Die vielen Sonnenschirme ums Gelände boten diesmal Schutz vor Regen. Der guten Stimmung bei den Beach Days tat das aber keinen Abbruch. Gefeiert wird bei jedem Wetter. ,,Und solange es nicht stürmt, blitzt oder hagelt, wird gespielt", sagt Christian Wagner.

Wagner ist Chef über die Spielpläne und liefert die Statistik der Mammutveranstaltung, die sicherlich zu den aufwendigsten Veranstaltungen der Ortenau zählt. Für die Jüngeren ist sie wahrscheinlich auch die attraktivste. Von Mittwoch bis Sonntag gingen 170 Mannschaften in den Sand mit je zehn Spielern bzw. Spielerinnen, 370 Partien wurden gespielt. ,,Und keine einzige Mannschaft hat abgesagt", berichtet Wagner stolz. Schon im Februar war das Teilnehmerfeld voll. Woran das liegt? ,,Weil wir so gut sind", wirft Charly Jund aus dem Organisations-Team schmunzelnd ein. Wagner ergänzt: ,,Das Rahmenprogramm hat sich in der Szene rumgesprochen."

Das Eigenlob der Altenheimer umgibt kein bisschen Hauch von Gschmäckle. Denn was die ,,Aldner" in diesen fünf Tagen auf die Beine stellen, ist allererste Sahne. Das Rahmenprogramm bietet an jedem Abend einen musikalischen Leckerbissen, am Samstagabend kam nach dem verpassten Champions-League-Triumph der Dortmunder, der im Festzelt am TV zu verfolgen war, dann auch endlich der Sommer und brachte das Festzelt zum Beben. Aus rund 2000 Kehlen wurden mit Ballermann-Größe Julian Sommer Mallorca-Hits gesungen.

Die Beach Days sind die wichtigste Einnahmequelle des TuS Altenheim, der sich auf der anderen Seite den Spaß aber auch einiges kosten lässt und über die Jahre eine beeindruckende Infrastruktur geschaffen hat. Von der Handball-Abteilung des TuS ist nahezu jeder und jede irgendwie involviert, 19 Schichten sind über die Veranstaltungstage anberaumt, an die 400 Einsätze gefordert. Dazu kommt der Auf- und Abbau. Auch gastronomisch lassen die Aldner keine Wünsche offen. 26 verschiedene Gerichte werden zum Essen angeboten, auch zwei Frühstücksvarianten sind dabei. Denn viele der Teilnehmer zelten bzw. verbringen die Nacht oder was von ihr noch übrig geblieben ist, schlafend in den Autos.

Fünf Tage lang sind die Sportler in Altenheim die Stars, und damit der rote Teppich nicht ganz so matschig ausfiel, hat auch Vereinspräsident Markus Holtmann höchstselbst mit seinem Team die vergangen Tage fleißig Sand auf den schlammigen Untergrund geschaufelt. ,,Der Regen an sich wäre gar nicht so schlimm gewesen. Das Problem war einfach, dass die Böden durch die Niederschläge der vergangenen Wochen nichts mehr aufgenommen haben", erklärte Jund.

Die Dramaturgie der fünf Tage will es, dass nach den Hobby- und Freizeitturnieren am Ende das Beste kommt. So spielten 13 Männer- und neun Frauenteams um Punkte für die German Beach Open (GBO), mit denen man sich für die deutschen Meisterschaften am 3./4. August in Cuxhaven qualifizieren kann. Für die ersten drei Plätze gab es ein saftiges Preisgeld: Platz 1: 600 Euro, Platz 2: 300 Euro, Platz 3: 150 Euro. Die einzige ,,Profi"-Mannschaft aus der Ortenau, die Despos, kamen bei den Frauen auf den dritten Platz.

Ergebnisse:

GBO-Turnier Männer: 1. Beach Panthers Karslruhe, 2. SG Schurwald, 3. Beach Bazis, 4. BHC Beaching Bad, 5. Beach TiGers Geislingen, 6. Rankbach Rangers, 7. Bartenbach Barracudas, 8. Havanna Beach Boys, 9. Schlamber&Friends, 10. WingWheelerzzz, 11. Beach TiGers Geislingen II; 12. Kreisliga Allstars, 13. WadaHadnSchuh´s.

GBO-Turnier Frauen: 1. CAIPIranhas Beachhandball, 2. Beach Bazis, 3. Despos, 4. Beach TiGers weiblich, 5. Monsters of Beach, 6. FU16-Team A Schweiz, 7. Rankbach Rangers, 8. Finkenbrunner Spatzen, 9. FU16-Team B Schweiz.

Glaswohnen.de-Fun-Turnier Männer: 1. HGW Hofbier, 2. HapBie hou(R), 3. Arminia Bierbestellt, 4. Gummibierbande, 5. HopfenTee, 6. Waikiki Sandbremser.

Glaswohnen.de-Fun-Turnier Frauen: 1. Happy Hippo, 2. Baller die Waldfee, 3. TuS Helmlackieren, 4. TSV G'schepperts.

Blitz-Turnier Hilzinger-Cup Männer: 1. Gummibierbandde, 2. Lokomotive Ortenau, 3. SC Dynamo Andersdicht, 4. HGW Hofbier.

Blitz-Turnier Hilzinger-Cup Frauen: 1. Despos, 2. Tequila und Sekt, 3. Girls just wanna have Fun, 4. Baller die Waldfee.

 
Die Beach-Party im Regen
Der HGW Hofbier (HGW Hofweier) gewann am Samstag das Herren-Fun-Turnier. Bildquelle Christoph Breithaupt

Der TuS Altenheim trotzte dem schlechten Wetter und zog die Beach Days mit einem attraktiven Rahmenprogramm bis zum Ende durch. Despos bei den Frauen auf Rang drei.

Sehen und gesehen werden. Das Motto gilt für die Filmfestspiele in Cannes genauso wie für die Aldner Beach Days. Das fünftägige Handballfest des TuS Altenheim ist vor allem ein Come together der Szene. Alle sind sie da, selbst die, die es im Laufe ihrer Karriere in die Fremde gezogen hat. Man will eben Freunde sehen und gesehen werden, ein bisschen beachen im und noch mehr feiern neben dem Sand.

Doch das Wetter in der badischen Toskana war diesmal nicht so schön wie das an der französischen Riviera. Und der rote Teppich rund ums Festzelt eine einzige Schlammschicht. Statt Sonnenbrille und Sonnencreme waren Gummistiefel und Regenponchos gefragt. Die vielen Sonnenschirme ums Gelände boten diesmal Schutz vor Regen. Der guten Stimmung bei den Beach Days tat das aber keinen Abbruch. Gefeiert wird bei jedem Wetter. ,,Und solange es nicht stürmt, blitzt oder hagelt, wird gespielt", sagt Christian Wagner.

Wagner ist Chef über die Spielpläne und liefert die Statistik der Mammutveranstaltung, die sicherlich zu den aufwendigsten Veranstaltungen der Ortenau zählt. Für die Jüngeren ist sie wahrscheinlich auch die attraktivste. Von Mittwoch bis Sonntag gingen 170 Mannschaften in den Sand mit je zehn Spielern bzw. Spielerinnen, 370 Partien wurden gespielt. ,,Und keine einzige Mannschaft hat abgesagt", berichtet Wagner stolz. Schon im Februar war das Teilnehmerfeld voll. Woran das liegt? ,,Weil wir so gut sind", wirft Charly Jund aus dem Organisations-Team schmunzelnd ein. Wagner ergänzt: ,,Das Rahmenprogramm hat sich in der Szene rumgesprochen."

Das Eigenlob der Altenheimer umgibt kein bisschen Hauch von Gschmäckle. Denn was die ,,Aldner" in diesen fünf Tagen auf die Beine stellen, ist allererste Sahne. Das Rahmenprogramm bietet an jedem Abend einen musikalischen Leckerbissen, am Samstagabend kam nach dem verpassten Champions-League-Triumph der Dortmunder, der im Festzelt am TV zu verfolgen war, dann auch endlich der Sommer und brachte das Festzelt zum Beben. Aus rund 2000 Kehlen wurden mit Ballermann-Größe Julian Sommer Mallorca-Hits gesungen.

Die Beach Days sind die wichtigste Einnahmequelle des TuS Altenheim, der sich auf der anderen Seite den Spaß aber auch einiges kosten lässt und über die Jahre eine beeindruckende Infrastruktur geschaffen hat. Von der Handball-Abteilung des TuS ist nahezu jeder und jede irgendwie involviert, 19 Schichten sind über die Veranstaltungstage anberaumt, an die 400 Einsätze gefordert. Dazu kommt der Auf- und Abbau. Auch gastronomisch lassen die Aldner keine Wünsche offen. 26 verschiedene Gerichte werden zum Essen angeboten, auch zwei Frühstücksvarianten sind dabei. Denn viele der Teilnehmer zelten bzw. verbringen die Nacht oder was von ihr noch übrig geblieben ist, schlafend in den Autos.

Fünf Tage lang sind die Sportler in Altenheim die Stars, und damit der rote Teppich nicht ganz so matschig ausfiel, hat auch Vereinspräsident Markus Holtmann höchstselbst mit seinem Team die vergangen Tage fleißig Sand auf den schlammigen Untergrund geschaufelt. ,,Der Regen an sich wäre gar nicht so schlimm gewesen. Das Problem war einfach, dass die Böden durch die Niederschläge der vergangenen Wochen nichts mehr aufgenommen haben", erklärte Jund.

Die Dramaturgie der fünf Tage will es, dass nach den Hobby- und Freizeitturnieren am Ende das Beste kommt. So spielten 13 Männer- und neun Frauenteams um Punkte für die German Beach Open (GBO), mit denen man sich für die deutschen Meisterschaften am 3./4. August in Cuxhaven qualifizieren kann. Für die ersten drei Plätze gab es ein saftiges Preisgeld: Platz 1: 600 Euro, Platz 2: 300 Euro, Platz 3: 150 Euro. Die einzige ,,Profi"-Mannschaft aus der Ortenau, die Despos, kamen bei den Frauen auf den dritten Platz.

Ergebnisse:

GBO-Turnier Männer: 1. Beach Panthers Karslruhe, 2. SG Schurwald, 3. Beach Bazis, 4. BHC Beaching Bad, 5. Beach TiGers Geislingen, 6. Rankbach Rangers, 7. Bartenbach Barracudas, 8. Havanna Beach Boys, 9. Schlamber&Friends, 10. WingWheelerzzz, 11. Beach TiGers Geislingen II; 12. Kreisliga Allstars, 13. WadaHadnSchuh´s.

GBO-Turnier Frauen: 1. CAIPIranhas Beachhandball, 2. Beach Bazis, 3. Despos, 4. Beach TiGers weiblich, 5. Monsters of Beach, 6. FU16-Team A Schweiz, 7. Rankbach Rangers, 8. Finkenbrunner Spatzen, 9. FU16-Team B Schweiz.

Glaswohnen.de-Fun-Turnier Männer: 1. HGW Hofbier, 2. HapBie hou(R), 3. Arminia Bierbestellt, 4. Gummibierbande, 5. HopfenTee, 6. Waikiki Sandbremser.

Glaswohnen.de-Fun-Turnier Frauen: 1. Happy Hippo, 2. Baller die Waldfee, 3. TuS Helmlackieren, 4. TSV G'schepperts.

Blitz-Turnier Hilzinger-Cup Männer: 1. Gummibierbandde, 2. Lokomotive Ortenau, 3. SC Dynamo Andersdicht, 4. HGW Hofbier.

Blitz-Turnier Hilzinger-Cup Frauen: 1. Despos, 2. Tequila und Sekt, 3. Girls just wanna have Fun, 4. Baller die Waldfee.