Die U18/19-Nationalmannschaft bereitet sich mit DHB-Trainer Erik Wudtke in Schutterwald auf die EM vor. Am Sonntag findet hier ein vorletzter Test gegen Frankreich statt. Bildquelle: Christoph Breithaupt
Echter EM-Härtetest in der Ortenau
Handball in der Ortenau

Das deutsche U18/19-Nationalteam testet an diesem Sonntag in Schutterwald gegen Frankreichs Nachwuchs seine Form. DHB-Lehrgang in der Ortenau. Am Dienstag weiteres Spiel in Hagenau.

Wieder einmal ein Handball-Leckerbissen mit internationalem Flair in der Ortenau: Die U18/19-Nationalmannschaft des Deutschen Handball-Bundes (DHB) bestreitet an diesem Sonntag, 17.30 Uhr, in der Schutterwälder Mörburghalle ein Testspiel gegen den Nachwuchs von Frankreich. Das Länderspiel findet im Rahmen eines DHB-Lehrgangs vom 21. bis 28. Juli in der Ortenau statt.

Das DHB-Team der Jahrgänge 2004/2005 sowie der Staff mit Trainer Erik Wudtke und Co-Trainer Alexander Koke wohnt seit Donnerstag in einem Hotel in Offenburg und hat zwei Trainingseinheiten pro Tag in Schutterwald. Am Dienstag, 18.30 Uhr, steht noch ein zweites Testspiel gegen Frankreich im elsässischen Hagenau auf dem Programm. Das Ganze dient für beide Teams als finale Vorbereitung auf die EM vom 1. bis 14. August in Montenegro. In der Vorrunde sind in Podgorica Ungarn (4.8.), Polen (5.8.) und Island (7.8.) die deutschen Vorrunden-Gegner.

„Das Ziel ist die Hauptrunde“

„Das Ziel ist die Hauptrunde“, nennt Martin Heuberger aus Schutterwald die Vorgabe für den deutschen Handball-Nachwuchs. Der 58 Jahre alte ehemalige Bundestrainer der Männer, der erst am Montag als Trainer der U20 mit Platz 7 von der EM in Portugal zurückgekehrt ist, ist nun Delegationsleiter bei der U18/19 in der Ortenau. „Das ist der letzte Härtetest vor der EM. Da wird mit offenem Visier gespielt. Jeder muss sich beweisen, denn zwei Spieler aus dem Kader müssen noch raus für die EM“, freut sich Heuberger auf diese Vergleiche gegen Frankreich, auch wenn kein Talent aus der Ortenau im deutschen Aufgebot von Trainer Wudtke steht.

Herausragende Nachwuchsspieler sind auf jeden Fall die beiden Linksaußen Marvin Siemer (Füchse Berlin), der aus dem Schwäbischen stammt, und David Moré von den Rhein-Neckar Löwen, für die er auch schon in der Bundesliga gespielt hat. Moré wurde mit den Löwen auch deutscher B-Jugendmeister. Genauso wie sein Nationalmannschafts- und Vereinskollege Magnus Grupe. Der Mittelspieler ist sehr spiel­intelligent und macht als Spitze einer 5:1-Abwehr eine sehr gute Figur. Allerdings muss er körperlich noch zulegen.

Für mächtig Tempo kann auch der Ex-Hüttenberger Matteo Menges vom SC DHfK Leipzig auf Rückraum-Mitte sorgen. Im rechten Rückraum ist Henri Papst vom THW Kiel ein überdurchschnittlicher Akteur. Dies gilt auch für seinen Vereinskollegen Jarnes Faust. Der Rechtsaußen kam bei Kiel zum Saisonende auch in der Bundesliga zum Einsatz.

Große Freude, großer Aufwand

„Wir freuen uns, dass wir wieder einmal ein Nachwuchs-Länderspiel ausrichten dürfen. Diese Veranstaltung ist großartig fürs Renommee und zeigt, dass der TuS Schutterwald einen hervorragenden Ruf genießt und ein Aushängeschild des südbadischen Handballs ist. Außerdem können wir uns als Verein der Handball-Welt präsentieren. Insbesondere die vielen Jugendspieler können die Jahrgangsbesten hautnah erleben“, betont Felix Heuberger, Sportlicher Leiter des BW-Oberliga-Absteigers TuS Schutterwald und Sohn von Martin Heuberger, die positiven Aspekte des Länderspiels, zu dem der TuS am Sonntag in der Mörburghalle 800 Zuschauer erwartet.

Derzeit sind nur noch Stehplatz-Tickets an der Abendkasse erhältlich. Der Aufwand ist groß. Seit dem Zuschlag für das deutsch-französische Duell kümmert sich ein Organisationsteam von acht Personen um Durchführung des Lehrgangs, Hotel, Essen und vieles mehr. Rund 70 Helfer sind allein am Sonntag für Auf- und Abbau der Stehplatz-Tribüne, Bewirtung und Sponsoren-Betreuung im Einsatz.

Soziale Tombola-Aktion

Auch Halle II der Mörburghalle wird teilweise genutzt. Hier soll es einen Teil der Bewirtung, Musik-Begleitung mit dem ehemaligen TuS-Handballer Philipp Zink und nach dem Spiel das Essen für die Spieler geben. Zugunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder e. V. Freiburg dürfen sich die Besucher auch auf eine Tombola mit tollen Sachpreisen freuen. Die Verlosung übernimmt Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll.

DHB-Aufgebot

Deutsche Nationalmannschaft U18/19 (Jahrgänge 2004/2005)

Tor: Julian Buchele (FA Göppingen), Frederik Höler (Füchse Berlin)
Außen: Marvin Siemer (Füchse Berlin), Nils Greilich (SC DHfK Leipzig), David Moré (Rhein-Neckar Löwen), Jarnes Faust (THW Kiel), Max Günther (Füchse Berlin)
Rückraum: Felix Mart (VfL Potsdam), Fritz-Leon Haake (SC Magdeburg), Matteo Menges (SC DHfK Leipzig), Ben Connar Battermann (THW Kiel), Vinzent Bertl (SC DHfK Leipzig), Magnus Grupe (Rhein-Neckar Löwen), Florian Billepp (Füchse Berlin), Henri Pabst (THW Kiel), Michl Reichardt (Füchse Berlin)
Kreis: Georg Löwen (SC Magdeburg), Tim Herzfeld (SC Magdeburg), Nicholas Schley (Füchse Berlin)

Trainer: Erik Wudtke
Co-Trainer: Alexander Koke

 

 
Echter EM-Härtetest in der Ortenau
Die U18/19-Nationalmannschaft bereitet sich mit DHB-Trainer Erik Wudtke in Schutterwald auf die EM vor. Am Sonntag findet hier ein vorletzter Test gegen Frankreich statt. Bildquelle Christoph Breithaupt

Das deutsche U18/19-Nationalteam testet an diesem Sonntag in Schutterwald gegen Frankreichs Nachwuchs seine Form. DHB-Lehrgang in der Ortenau. Am Dienstag weiteres Spiel in Hagenau.

Wieder einmal ein Handball-Leckerbissen mit internationalem Flair in der Ortenau: Die U18/19-Nationalmannschaft des Deutschen Handball-Bundes (DHB) bestreitet an diesem Sonntag, 17.30 Uhr, in der Schutterwälder Mörburghalle ein Testspiel gegen den Nachwuchs von Frankreich. Das Länderspiel findet im Rahmen eines DHB-Lehrgangs vom 21. bis 28. Juli in der Ortenau statt.

Das DHB-Team der Jahrgänge 2004/2005 sowie der Staff mit Trainer Erik Wudtke und Co-Trainer Alexander Koke wohnt seit Donnerstag in einem Hotel in Offenburg und hat zwei Trainingseinheiten pro Tag in Schutterwald. Am Dienstag, 18.30 Uhr, steht noch ein zweites Testspiel gegen Frankreich im elsässischen Hagenau auf dem Programm. Das Ganze dient für beide Teams als finale Vorbereitung auf die EM vom 1. bis 14. August in Montenegro. In der Vorrunde sind in Podgorica Ungarn (4.8.), Polen (5.8.) und Island (7.8.) die deutschen Vorrunden-Gegner.

„Das Ziel ist die Hauptrunde“

„Das Ziel ist die Hauptrunde“, nennt Martin Heuberger aus Schutterwald die Vorgabe für den deutschen Handball-Nachwuchs. Der 58 Jahre alte ehemalige Bundestrainer der Männer, der erst am Montag als Trainer der U20 mit Platz 7 von der EM in Portugal zurückgekehrt ist, ist nun Delegationsleiter bei der U18/19 in der Ortenau. „Das ist der letzte Härtetest vor der EM. Da wird mit offenem Visier gespielt. Jeder muss sich beweisen, denn zwei Spieler aus dem Kader müssen noch raus für die EM“, freut sich Heuberger auf diese Vergleiche gegen Frankreich, auch wenn kein Talent aus der Ortenau im deutschen Aufgebot von Trainer Wudtke steht.

Herausragende Nachwuchsspieler sind auf jeden Fall die beiden Linksaußen Marvin Siemer (Füchse Berlin), der aus dem Schwäbischen stammt, und David Moré von den Rhein-Neckar Löwen, für die er auch schon in der Bundesliga gespielt hat. Moré wurde mit den Löwen auch deutscher B-Jugendmeister. Genauso wie sein Nationalmannschafts- und Vereinskollege Magnus Grupe. Der Mittelspieler ist sehr spiel­intelligent und macht als Spitze einer 5:1-Abwehr eine sehr gute Figur. Allerdings muss er körperlich noch zulegen.

Für mächtig Tempo kann auch der Ex-Hüttenberger Matteo Menges vom SC DHfK Leipzig auf Rückraum-Mitte sorgen. Im rechten Rückraum ist Henri Papst vom THW Kiel ein überdurchschnittlicher Akteur. Dies gilt auch für seinen Vereinskollegen Jarnes Faust. Der Rechtsaußen kam bei Kiel zum Saisonende auch in der Bundesliga zum Einsatz.

Große Freude, großer Aufwand

„Wir freuen uns, dass wir wieder einmal ein Nachwuchs-Länderspiel ausrichten dürfen. Diese Veranstaltung ist großartig fürs Renommee und zeigt, dass der TuS Schutterwald einen hervorragenden Ruf genießt und ein Aushängeschild des südbadischen Handballs ist. Außerdem können wir uns als Verein der Handball-Welt präsentieren. Insbesondere die vielen Jugendspieler können die Jahrgangsbesten hautnah erleben“, betont Felix Heuberger, Sportlicher Leiter des BW-Oberliga-Absteigers TuS Schutterwald und Sohn von Martin Heuberger, die positiven Aspekte des Länderspiels, zu dem der TuS am Sonntag in der Mörburghalle 800 Zuschauer erwartet.

Derzeit sind nur noch Stehplatz-Tickets an der Abendkasse erhältlich. Der Aufwand ist groß. Seit dem Zuschlag für das deutsch-französische Duell kümmert sich ein Organisationsteam von acht Personen um Durchführung des Lehrgangs, Hotel, Essen und vieles mehr. Rund 70 Helfer sind allein am Sonntag für Auf- und Abbau der Stehplatz-Tribüne, Bewirtung und Sponsoren-Betreuung im Einsatz.

Soziale Tombola-Aktion

Auch Halle II der Mörburghalle wird teilweise genutzt. Hier soll es einen Teil der Bewirtung, Musik-Begleitung mit dem ehemaligen TuS-Handballer Philipp Zink und nach dem Spiel das Essen für die Spieler geben. Zugunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder e. V. Freiburg dürfen sich die Besucher auch auf eine Tombola mit tollen Sachpreisen freuen. Die Verlosung übernimmt Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll.

DHB-Aufgebot

Deutsche Nationalmannschaft U18/19 (Jahrgänge 2004/2005)

Tor: Julian Buchele (FA Göppingen), Frederik Höler (Füchse Berlin)
Außen: Marvin Siemer (Füchse Berlin), Nils Greilich (SC DHfK Leipzig), David Moré (Rhein-Neckar Löwen), Jarnes Faust (THW Kiel), Max Günther (Füchse Berlin)
Rückraum: Felix Mart (VfL Potsdam), Fritz-Leon Haake (SC Magdeburg), Matteo Menges (SC DHfK Leipzig), Ben Connar Battermann (THW Kiel), Vinzent Bertl (SC DHfK Leipzig), Magnus Grupe (Rhein-Neckar Löwen), Florian Billepp (Füchse Berlin), Henri Pabst (THW Kiel), Michl Reichardt (Füchse Berlin)
Kreis: Georg Löwen (SC Magdeburg), Tim Herzfeld (SC Magdeburg), Nicholas Schley (Füchse Berlin)

Trainer: Erik Wudtke
Co-Trainer: Alexander Koke