Motiviert und erfolgreich: Die Jugendmannschaften der HSG Hanauerland sind auf einem sehr guten Weg. Bildquelle: Verein
Erfolgreichste Saison der HSG-Jugend
Handball in der Ortenau

Im sechsten Jahr ihres Bestehen erlebten die Handballer der HSG Hanauerland mit ihren Stammvereinen aus Willstätt, Kehl, Auenheim und Marlen ihre erfolgreichste Saison.

Nach einer langen Spielzeit konnte man gleich mehrere Meisterschaften feiern und beim Bezirkstag in Willstätt gleich mehrmals die Meister-Urkunden von Bezirksvorsitzenden Gerhard Kempf sich übergeben lassen. Doch nicht nur die Meisterschaften, sondern auch die weiter wachsende Zahl an Jugendlichen und Trainern stimmt positiv für die Zukunft.

Den größten Erfolg feierten die „Kleinsten“ der HSG. Die D-Jugend wurde ungeschlagen Meister im Bezirk Offenburg und konnte auch bei den Südbadischen Meisterschaften den zweiten Platz belegen. Über 30 Kinder wurden von den Trainern Martin Adam und Martin Valo über die Saison dreimal die Woche trainiert und in zwei Teams am Wochenende zu den Spielen begleitet.

Die C-Jugend um Niklas Lehmann und Thomas Fuchs verpasste hauchdünn die Qualifizierung zur Südbadenliga, konnte im Anschluss sich gegen den TuS Helmlingen durchsetzen und im Bezirk Offenburg/Schwarzwald/Rastatt ebenfalls die Bezirksmeisterschaft feiern.

Stetige Entwicklung

Keine Meisterschaft, dafür eine beachtliche Leistung zeigten die B-Jugend von Thorsten Luick und Heiko Wolber der HSG Hanauerland, die erstmalig an der Baden-Württemberg Oberliga teilnahmen und parallel mit einer zweiten Mannschaft im Bezirk aktiv war. Über die ganze Saison entwickelte sich die Mannschaft kontinuierlich weiter und ließ am Ende alle Mannschaften aus dem Bezirk Offenburg hinter sich in der BWOL. Die B2 wusste zudem in der Kreisklasse gemeinsam mit dem Bezirk Rastatt zu gefallen und konnten mit neun Siegen auch eine Meisterschaft feiern.

Ebenfalls Bezirksmeister wurde die A-Jugend der HSG. Die von Jochen Reith und Jörg Strebel trainierte Mannschaft konnte mit Unterstützung der B1-Spieler eine erfolgreiche Saison spielen und am Ende sich auch zum Bezirksmeister küren. Parallel nahmen die Spieler schon im Herren-Bereich im Trainingsbetrieb teil und sollen zur kommenden Runde auch hier ihre festen Einsätze erhalten.

Zur neuen Runde wird der weibliche Bereich der SG Willstätt/Auenheim in die HSG Hanauerland integriert. Somit sind dann alle Bestandteile der Stammvereine in der HSG vereintbart. Am Bezirkstag konnte man sich daher gemeinsam freuen, dass die Mädchen der D-Jugend ebenfalls die Meisterschaft in der Kreisklasse ungeschlagen gewinnen konnten.

Zur neuen Runde wird die HSG Hanauerland 13 Jugend-Teams mit über 180 aktiven Kindern haben und zusätzlich in jedem Stammverein noch eine Mini-Mannschaft melden. Über 30 lizenzierte Jugendtrainer sind dafür wöchentlich im Einsatz.

 
Erfolgreichste Saison der HSG-Jugend
Motiviert und erfolgreich: Die Jugendmannschaften der HSG Hanauerland sind auf einem sehr guten Weg. Bildquelle Verein

Im sechsten Jahr ihres Bestehen erlebten die Handballer der HSG Hanauerland mit ihren Stammvereinen aus Willstätt, Kehl, Auenheim und Marlen ihre erfolgreichste Saison.

Nach einer langen Spielzeit konnte man gleich mehrere Meisterschaften feiern und beim Bezirkstag in Willstätt gleich mehrmals die Meister-Urkunden von Bezirksvorsitzenden Gerhard Kempf sich übergeben lassen. Doch nicht nur die Meisterschaften, sondern auch die weiter wachsende Zahl an Jugendlichen und Trainern stimmt positiv für die Zukunft.

Den größten Erfolg feierten die „Kleinsten“ der HSG. Die D-Jugend wurde ungeschlagen Meister im Bezirk Offenburg und konnte auch bei den Südbadischen Meisterschaften den zweiten Platz belegen. Über 30 Kinder wurden von den Trainern Martin Adam und Martin Valo über die Saison dreimal die Woche trainiert und in zwei Teams am Wochenende zu den Spielen begleitet.

Die C-Jugend um Niklas Lehmann und Thomas Fuchs verpasste hauchdünn die Qualifizierung zur Südbadenliga, konnte im Anschluss sich gegen den TuS Helmlingen durchsetzen und im Bezirk Offenburg/Schwarzwald/Rastatt ebenfalls die Bezirksmeisterschaft feiern.

Stetige Entwicklung

Keine Meisterschaft, dafür eine beachtliche Leistung zeigten die B-Jugend von Thorsten Luick und Heiko Wolber der HSG Hanauerland, die erstmalig an der Baden-Württemberg Oberliga teilnahmen und parallel mit einer zweiten Mannschaft im Bezirk aktiv war. Über die ganze Saison entwickelte sich die Mannschaft kontinuierlich weiter und ließ am Ende alle Mannschaften aus dem Bezirk Offenburg hinter sich in der BWOL. Die B2 wusste zudem in der Kreisklasse gemeinsam mit dem Bezirk Rastatt zu gefallen und konnten mit neun Siegen auch eine Meisterschaft feiern.

Ebenfalls Bezirksmeister wurde die A-Jugend der HSG. Die von Jochen Reith und Jörg Strebel trainierte Mannschaft konnte mit Unterstützung der B1-Spieler eine erfolgreiche Saison spielen und am Ende sich auch zum Bezirksmeister küren. Parallel nahmen die Spieler schon im Herren-Bereich im Trainingsbetrieb teil und sollen zur kommenden Runde auch hier ihre festen Einsätze erhalten.

Zur neuen Runde wird der weibliche Bereich der SG Willstätt/Auenheim in die HSG Hanauerland integriert. Somit sind dann alle Bestandteile der Stammvereine in der HSG vereintbart. Am Bezirkstag konnte man sich daher gemeinsam freuen, dass die Mädchen der D-Jugend ebenfalls die Meisterschaft in der Kreisklasse ungeschlagen gewinnen konnten.

Zur neuen Runde wird die HSG Hanauerland 13 Jugend-Teams mit über 180 aktiven Kindern haben und zusätzlich in jedem Stammverein noch eine Mini-Mannschaft melden. Über 30 lizenzierte Jugendtrainer sind dafür wöchentlich im Einsatz.