Moritz Strosack verlässt den Zweitligisten HBW Balingen-Weilstetten. Bildquelle: Handball.BO.De
HBW Balingen-Weilstetten muss kommende Saison ohne Strosack planen
2. Bundesliga Herren

Während die neue Saison noch in der Vorbereitung steckt, gibt es beim Zweitligisten bereits die erste Personalentscheidung für die Spielzeit 2023/24: Rechtsaußen Moritz Strosack wird die Gallier am Ende der Saison verlassen.

Der 23-Jährige hatte eine Option in seinem Vertrag, die ihm den Wechsel am Ende dieser Saison möglich gemacht hat. ,,Das bedeutet aber nicht, dass für mich das Kapitel HBW abgeschlossen ist", legte Strosack Wert darauf, dass seine oberste Priorität der jetzigen Saison gilt, um mit der Mannschaft die Ziele zu erreichen, die sie sich gemeinsam vorgenommen haben. ,,Ohne den HBW wäre ich nicht an dem Punkt, an dem ich jetzt bin. Ich bin dem Verein sehr dankbar für die Jahre, die ich hier spielen durfte", meinte der treffsichere Rechtsaußen, dass ihm der Abschied aus Balingen sicher sehr schwerfallen werde, aber er wolle jetzt einfach den nächsten Schritt in seiner Karriere machen und eine neue Herausforderung wagen. 

Strosack bei Lehrgang der Nationalmannschaft

,,Moritz hat sich mit viel Fleiß und Ehrgeiz in den zurückliegenden Jahren seine Spielanteile erarbeitet," erklärte Geschäftsführer Wolfgang Strobel, dass die Vertragsverlängerung im vergangenen Dezember der verdiente Lohn für dieses Engagement gewesen sei. Mit seinem Einsatz und seiner enormen Entwicklung hat sich der Linkshänder aber nicht nur seinen Stammplatz in der Bürkle-Sieben erarbeitet, er hat sich auch in den Fokus von Bundestrainer Alfred Gislason gespielt und wurde von diesem zu einem ersten Lehrgang der Nationalmannschaft eingeladen.

Der Linkshänder steht aber nicht nur im Notizbuch des Bundestrainers - er hat sich auch in den Fokus von anderen Bundesligatrainern gespielt. ,,Es war zu erwarten, dass Moritz über kurz oder lang seinen nächsten Karriereschritt machen wird", bedauerte Strobel, dass Strosack bereits am Ende dieser Saison die Gallier verlassen wird, wünscht ihm aber trotzdem alles Gute und viel Erfolg im weiteren Verlauf seiner sportlichen Karriere.

2. Bundesliga Herren 
HBW Balingen-Weilstetten muss kommende Saison ohne Strosack planen
Moritz Strosack verlässt den Zweitligisten HBW Balingen-Weilstetten. Bildquelle Handball.BO.De

Während die neue Saison noch in der Vorbereitung steckt, gibt es beim Zweitligisten bereits die erste Personalentscheidung für die Spielzeit 2023/24: Rechtsaußen Moritz Strosack wird die Gallier am Ende der Saison verlassen.

Der 23-Jährige hatte eine Option in seinem Vertrag, die ihm den Wechsel am Ende dieser Saison möglich gemacht hat. ,,Das bedeutet aber nicht, dass für mich das Kapitel HBW abgeschlossen ist", legte Strosack Wert darauf, dass seine oberste Priorität der jetzigen Saison gilt, um mit der Mannschaft die Ziele zu erreichen, die sie sich gemeinsam vorgenommen haben. ,,Ohne den HBW wäre ich nicht an dem Punkt, an dem ich jetzt bin. Ich bin dem Verein sehr dankbar für die Jahre, die ich hier spielen durfte", meinte der treffsichere Rechtsaußen, dass ihm der Abschied aus Balingen sicher sehr schwerfallen werde, aber er wolle jetzt einfach den nächsten Schritt in seiner Karriere machen und eine neue Herausforderung wagen. 

Strosack bei Lehrgang der Nationalmannschaft

,,Moritz hat sich mit viel Fleiß und Ehrgeiz in den zurückliegenden Jahren seine Spielanteile erarbeitet," erklärte Geschäftsführer Wolfgang Strobel, dass die Vertragsverlängerung im vergangenen Dezember der verdiente Lohn für dieses Engagement gewesen sei. Mit seinem Einsatz und seiner enormen Entwicklung hat sich der Linkshänder aber nicht nur seinen Stammplatz in der Bürkle-Sieben erarbeitet, er hat sich auch in den Fokus von Bundestrainer Alfred Gislason gespielt und wurde von diesem zu einem ersten Lehrgang der Nationalmannschaft eingeladen.

Der Linkshänder steht aber nicht nur im Notizbuch des Bundestrainers - er hat sich auch in den Fokus von anderen Bundesligatrainern gespielt. ,,Es war zu erwarten, dass Moritz über kurz oder lang seinen nächsten Karriereschritt machen wird", bedauerte Strobel, dass Strosack bereits am Ende dieser Saison die Gallier verlassen wird, wünscht ihm aber trotzdem alles Gute und viel Erfolg im weiteren Verlauf seiner sportlichen Karriere.