Bildquelle: Handball.BO.De
Red Sparrows wollen Platz eins behalten
3. Liga Damen Gruppe E

Im Spitzenspiel bei der SG Schozach-Bottwartal treffen am Sonntag in Beilstein die beiden noch verlustpunktfreien Teams in der Staffel E der 3. Liga aufeinander.

Am Sonntag um 15 Uhr gastieren die Red Sparrows der HSG Freiburg in Beilstein bei der SG Schozach-Bottwartal. Im Spitzenspiel treffen die beiden noch verlustpunktfreien Teams in der Staffel E der 3. Liga aufeinander - ein absolutes Topspiel.
Die SG Schozach-Bottwartal überzeugte bislang in allen Spielen und steht mit 16:0 Punkten und einer Tordifferenz von +51 Treffern, mit zwei Treffer weniger hauchdünn hinter den Red Sparrows auf Platz zwei. In den letzten Spielen wussten die Gastgeberinnen vor allem mit einer starken Abwehr und einem guten Umschaltspiel nach Ballgewinn bzw. über die schnelle Mitte zu überzeugen.

Auch das Spitzenspiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach konnte die Spielgemeinschaft aus dem Bottwartal mit 28:26 für sich entscheiden. In der ersten Hälfte lagen die Gastgeberinnen stets knapp in Führung. Zur Pause stand es 13:11 für die heimische SG. In Durchgang zwei konnten sich die jungen Mädels der SG Schozach-Bottwartal zwischenzeitlich auf sieben Tore absetzen. In den letzten Minuten kämpften sich die Gäste aus Kappelwindeck und Steinbach noch mal auf zwei Tore ran, konnten das Spiel aber nicht mehr drehen. Somit stand es am Ende 28:26, was auch der achte Sieg im achten Spiel für SG Schozach-Bottwartal war. Die Mannschaft ist mit vielen Talenten (u.a. Rena Keller und Hannah Hönig) gespickt, hat aber auch einige erfahrene Spielerinnen wie Natascha Weber oder Sina Klenk in ihren Reihen.

Nach dem schweren letzten Heimspiel am Samstag gegen die SG BBM Bietigheim II gilt es für die Red Sparrows unter der Woche die eigenen Abläufe zu festigen und sich erneut auf das Spiel der SG Schozach-Bottwartal gut einzustellen. Das erste geplante Spiel Anfang September musste aufgrund der Corona-Pandemie und fünf Fällen in und um der Mannschaft aus Freiburg kurzfristig verlegt werden. Somit treffen nun die zwei Spitzenteams der Liga in der Langhanshalle in Beilstein aufeinander.

Im Spitzenspiel gilt es alles in die Waagschale zu werfen und so die zwei Punkte mit nach Freiburg zu nehmen. Die Grundlage für einen Sieg am Sonntag ist ein gute Abwehrleistung und konzentrierte Torabschlüsse. Leider müssen die Red Sparrows weiterhin auf Liza Ehret (Kreuzbandriss) und Hannah Schraivogel (Fingerverletzung) verzichten. Dennoch hofft man im Lager der Red Sparrows weiterhin auf die gute Leistung im Team, sowohl von erfahrenen Spielerinnen als auch den Young Sparrows, welche immer besser in Fahrt kommen.

Durch die erfolgreichen Auftritte dieser Saison können alle Fans der Red Sparrows erwartungs- und stimmungsvoll auf das kommende Spitzenspiel schauen. Wer am Sonntag Lust und Zeit hat, darf die Mannschaft gerne zu ihrem Auswärtsspiel begleiten. Bei Interesse an news@hsg-freiburg.de schreiben.

Stimme vor dem Spiel:

  • Simone Falk (Rechtsaußen): „Nachdem das Spiel Anfang September leider abgesagt werden musste, freuen wir uns nun umso mehr auf das kommenden Spitzenspiel am Sonntag. Durch das extrem enge Torverhältnis lässt sich im Voraus kein klarer Favorit festlegen. Dennoch könnte der Heimvorteil ein Pluspunkt für die SG sein. Wir werden alles in die Trainingswoche und das Spiel legen, um mit einem oder zwei Punkten am Sonntagabend die Heimreise anzutreten.“
  • Ralf Sausmann (Co-Trainer): „Die SG Schozach-Bottwartal ist der vermutlich stärkste Gegner diese Saison. Wir setzen alles daran, dort zu gewinnen und so den frisch erkämpften Platz an der Sonne zu behalten. Wir werden dieses Woche gut trainieren, uns auf die Schozacherinnen einstellen und dann sehen, was am Sonntag zu holen ist.“

 

3. Liga Damen Gruppe E 
Red Sparrows wollen Platz eins behalten
Bildquelle Handball.BO.De

Im Spitzenspiel bei der SG Schozach-Bottwartal treffen am Sonntag in Beilstein die beiden noch verlustpunktfreien Teams in der Staffel E der 3. Liga aufeinander.

Am Sonntag um 15 Uhr gastieren die Red Sparrows der HSG Freiburg in Beilstein bei der SG Schozach-Bottwartal. Im Spitzenspiel treffen die beiden noch verlustpunktfreien Teams in der Staffel E der 3. Liga aufeinander - ein absolutes Topspiel.
Die SG Schozach-Bottwartal überzeugte bislang in allen Spielen und steht mit 16:0 Punkten und einer Tordifferenz von +51 Treffern, mit zwei Treffer weniger hauchdünn hinter den Red Sparrows auf Platz zwei. In den letzten Spielen wussten die Gastgeberinnen vor allem mit einer starken Abwehr und einem guten Umschaltspiel nach Ballgewinn bzw. über die schnelle Mitte zu überzeugen.

Auch das Spitzenspiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach konnte die Spielgemeinschaft aus dem Bottwartal mit 28:26 für sich entscheiden. In der ersten Hälfte lagen die Gastgeberinnen stets knapp in Führung. Zur Pause stand es 13:11 für die heimische SG. In Durchgang zwei konnten sich die jungen Mädels der SG Schozach-Bottwartal zwischenzeitlich auf sieben Tore absetzen. In den letzten Minuten kämpften sich die Gäste aus Kappelwindeck und Steinbach noch mal auf zwei Tore ran, konnten das Spiel aber nicht mehr drehen. Somit stand es am Ende 28:26, was auch der achte Sieg im achten Spiel für SG Schozach-Bottwartal war. Die Mannschaft ist mit vielen Talenten (u.a. Rena Keller und Hannah Hönig) gespickt, hat aber auch einige erfahrene Spielerinnen wie Natascha Weber oder Sina Klenk in ihren Reihen.

Nach dem schweren letzten Heimspiel am Samstag gegen die SG BBM Bietigheim II gilt es für die Red Sparrows unter der Woche die eigenen Abläufe zu festigen und sich erneut auf das Spiel der SG Schozach-Bottwartal gut einzustellen. Das erste geplante Spiel Anfang September musste aufgrund der Corona-Pandemie und fünf Fällen in und um der Mannschaft aus Freiburg kurzfristig verlegt werden. Somit treffen nun die zwei Spitzenteams der Liga in der Langhanshalle in Beilstein aufeinander.

Im Spitzenspiel gilt es alles in die Waagschale zu werfen und so die zwei Punkte mit nach Freiburg zu nehmen. Die Grundlage für einen Sieg am Sonntag ist ein gute Abwehrleistung und konzentrierte Torabschlüsse. Leider müssen die Red Sparrows weiterhin auf Liza Ehret (Kreuzbandriss) und Hannah Schraivogel (Fingerverletzung) verzichten. Dennoch hofft man im Lager der Red Sparrows weiterhin auf die gute Leistung im Team, sowohl von erfahrenen Spielerinnen als auch den Young Sparrows, welche immer besser in Fahrt kommen.

Durch die erfolgreichen Auftritte dieser Saison können alle Fans der Red Sparrows erwartungs- und stimmungsvoll auf das kommende Spitzenspiel schauen. Wer am Sonntag Lust und Zeit hat, darf die Mannschaft gerne zu ihrem Auswärtsspiel begleiten. Bei Interesse an news@hsg-freiburg.de schreiben.

Stimme vor dem Spiel:

  • Simone Falk (Rechtsaußen): „Nachdem das Spiel Anfang September leider abgesagt werden musste, freuen wir uns nun umso mehr auf das kommenden Spitzenspiel am Sonntag. Durch das extrem enge Torverhältnis lässt sich im Voraus kein klarer Favorit festlegen. Dennoch könnte der Heimvorteil ein Pluspunkt für die SG sein. Wir werden alles in die Trainingswoche und das Spiel legen, um mit einem oder zwei Punkten am Sonntagabend die Heimreise anzutreten.“
  • Ralf Sausmann (Co-Trainer): „Die SG Schozach-Bottwartal ist der vermutlich stärkste Gegner diese Saison. Wir setzen alles daran, dort zu gewinnen und so den frisch erkämpften Platz an der Sonne zu behalten. Wir werden dieses Woche gut trainieren, uns auf die Schozacherinnen einstellen und dann sehen, was am Sonntag zu holen ist.“