Scutro-Coach Axel Schmidt zeigt die Richtung an. Bildquelle: Christoph Breithaupt
SG Scutro vor dem Aufstieg
Landesliga Herren Nord Aufstiegsrunde

Team von Axel Schmidt will gegen die SG Ottersweier/Großweier die Meisterschaft perfekt machen.

Nachdem die SG Scutro den ersten Matchball im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Südbadenliga knapp vergeben hat, hat es die Mannschaft von Coach Axel Schmidt am Samstag um 20 Uhr im Heimspiel gegen die SG Ottersweier/Großweier weiterhin in der Hand, die Erfolgsgeschichte der SG Scutro zu vollenden.

Zwei Jahre nach der SG-Gründung kann, trotz einer nie dagewesenen Verletzungsmisere, der große Wurf gelingen. Diese vielleicht einmalige Gelegenheit will sich das Team um Spielgestalter Robin Dittrich nicht entgehen lassen. Wenngleich er eventuell aufgrund einer Knieverletzung aus dem Ottenhöfen-Spiel nicht auflaufen kann, wird sich das Team von Zehn-Tore-Hinspielerfolg gegen die SG Ottersweier/Großweier nicht blenden lassen.

Fokussiert wurde im Trainingsbetrieb unter der Woche die bislang so erfolgreiche Abwehrarbeit verfeinert und an den kommenden Gegner angepasst und die Konzentration, auch auf emotionaler Ebene, bewusst hochgehalten. Alle sind heiß auf diese Begegnung und werden nochmals alles geben. Die SG-Verantwortlichen erwarten eine prall gefüllte, stimmungsvolle Offohalle, in der nach Spielende die Rundenabschlussparty steigen soll.

Landesliga Herren Nord Aufstiegsrunde 
SG Scutro vor dem Aufstieg
Scutro-Coach Axel Schmidt zeigt die Richtung an. Bildquelle Christoph Breithaupt

Team von Axel Schmidt will gegen die SG Ottersweier/Großweier die Meisterschaft perfekt machen.

Nachdem die SG Scutro den ersten Matchball im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Südbadenliga knapp vergeben hat, hat es die Mannschaft von Coach Axel Schmidt am Samstag um 20 Uhr im Heimspiel gegen die SG Ottersweier/Großweier weiterhin in der Hand, die Erfolgsgeschichte der SG Scutro zu vollenden.

Zwei Jahre nach der SG-Gründung kann, trotz einer nie dagewesenen Verletzungsmisere, der große Wurf gelingen. Diese vielleicht einmalige Gelegenheit will sich das Team um Spielgestalter Robin Dittrich nicht entgehen lassen. Wenngleich er eventuell aufgrund einer Knieverletzung aus dem Ottenhöfen-Spiel nicht auflaufen kann, wird sich das Team von Zehn-Tore-Hinspielerfolg gegen die SG Ottersweier/Großweier nicht blenden lassen.

Fokussiert wurde im Trainingsbetrieb unter der Woche die bislang so erfolgreiche Abwehrarbeit verfeinert und an den kommenden Gegner angepasst und die Konzentration, auch auf emotionaler Ebene, bewusst hochgehalten. Alle sind heiß auf diese Begegnung und werden nochmals alles geben. Die SG-Verantwortlichen erwarten eine prall gefüllte, stimmungsvolle Offohalle, in der nach Spielende die Rundenabschlussparty steigen soll.