Florian Baehr (l.) und die HSG Hanauerland möchten sich bei der SG Scutro um Simon Heitzmann (r.) für die Hinspielniederlage revanchieren. Bildquelle: Ulrich Marx
Das Landesliga-Topspiel steigt in Willstätt
Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 2

In der Willstätter Hanauerlandhalle kommt es am Sonntag zum langersehnten Spitzenspiel der Handball-Landesliga Gruppe Nord2. Die aktuell zweitplatzierte HSG Hanauerland empfängt den punktgleichen Spitzenreiter SG Scutro - allerdings ohne Zuschauer

Nach fünfwöchiger Spielpause hat das Team der HSG Hanauerland einen echten Kracher vor der Brust. Nachdem das Hinspiel gegen die SG Scutro knapp mit 29:31 verloren wurde, möchte man nun mit einem Sieg die Tabellenführung erobern, sowie durch ein entsprechendes Torverhältnis den direkten Vergleich für sich entscheiden. Trotzdem sieht man die Gäste als Favorit. ,,Das wird eine wahnsinnig schwere Aufgabe", weiß HSG-Leiter Björn Vahlenkamp, ,,Scutro ist ein sehr gut eingespieltes Team und hat mit den Dittrich-Brüdern und Florian Kopf drei absolute Spitzenspieler." Der Tabellenführer, der in dieser Saison als einziges Team noch keine Niederlage hinnehmen musste, stellt zudem eine sehr aggressive Abwehr und hat mit Sascha Rauer einen äußerst zuverlässigen Torhüter zwischen den Pfosten.
Das HSG-Team um Trainer Frank Mild konnte das Training nach der Corona-Zwangspause im Dezember zwar wieder aufnehmen, hatte aber immer wieder mit urlaub- oder coronabedingten Ausfällen zu kämpfen. Auch für das Spitzenspiel ist die Personalsituation noch ungewiss. ,,Toll ist, dass bei uns alle Spieler geboostert sind und zur Verfügung stehen würden", lobt Vahlenkamp, der jedoch andere Sorgen hat: ,,Leider lassen sich Kontakte zu positiven Fällen nur schwer vermeiden, deshalb fehlen immer wieder Spieler." Die personellen Ausfälle werden sich dementsprechend auf beiden Seiten kurzfristig ergeben und es bleibt abzuwarten, ob alle Akteure am Sonntagabend mit von der Partie sind. In Absprache mit dem TV Willstätt wird die HSG Hanauerland den Heimspieltag ohne Zuschauer austragen.

Landesliga Südbaden Herren Nord Staffel 2 
Das Landesliga-Topspiel steigt in Willstätt
Florian Baehr (l.) und die HSG Hanauerland möchten sich bei der SG Scutro um Simon Heitzmann (r.) für die Hinspielniederlage revanchieren. Bildquelle Ulrich Marx

In der Willstätter Hanauerlandhalle kommt es am Sonntag zum langersehnten Spitzenspiel der Handball-Landesliga Gruppe Nord2. Die aktuell zweitplatzierte HSG Hanauerland empfängt den punktgleichen Spitzenreiter SG Scutro - allerdings ohne Zuschauer

Nach fünfwöchiger Spielpause hat das Team der HSG Hanauerland einen echten Kracher vor der Brust. Nachdem das Hinspiel gegen die SG Scutro knapp mit 29:31 verloren wurde, möchte man nun mit einem Sieg die Tabellenführung erobern, sowie durch ein entsprechendes Torverhältnis den direkten Vergleich für sich entscheiden. Trotzdem sieht man die Gäste als Favorit. ,,Das wird eine wahnsinnig schwere Aufgabe", weiß HSG-Leiter Björn Vahlenkamp, ,,Scutro ist ein sehr gut eingespieltes Team und hat mit den Dittrich-Brüdern und Florian Kopf drei absolute Spitzenspieler." Der Tabellenführer, der in dieser Saison als einziges Team noch keine Niederlage hinnehmen musste, stellt zudem eine sehr aggressive Abwehr und hat mit Sascha Rauer einen äußerst zuverlässigen Torhüter zwischen den Pfosten.
Das HSG-Team um Trainer Frank Mild konnte das Training nach der Corona-Zwangspause im Dezember zwar wieder aufnehmen, hatte aber immer wieder mit urlaub- oder coronabedingten Ausfällen zu kämpfen. Auch für das Spitzenspiel ist die Personalsituation noch ungewiss. ,,Toll ist, dass bei uns alle Spieler geboostert sind und zur Verfügung stehen würden", lobt Vahlenkamp, der jedoch andere Sorgen hat: ,,Leider lassen sich Kontakte zu positiven Fällen nur schwer vermeiden, deshalb fehlen immer wieder Spieler." Die personellen Ausfälle werden sich dementsprechend auf beiden Seiten kurzfristig ergeben und es bleibt abzuwarten, ob alle Akteure am Sonntagabend mit von der Partie sind. In Absprache mit dem TV Willstätt wird die HSG Hanauerland den Heimspieltag ohne Zuschauer austragen.