Muss immer wieder personelle Ausfälle verkraften: TuS-Trainer Fabian Huck. Bildquelle: Iris Rothe
TuS Schutterwald: Nur nicht verlieren
Oberliga Baden-Württemberg Herren

Das Heimspiel gegen die HSG Konstanz II am Samstag könnte bereits eine Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga für die Gastgeber bringen. Hoffnung auf eine volle Mörburghalle.

Die Zeit wird knapp, die Anspannung steigt. Sollte der TuS Schutterwald (13. Platz/21:33 Punkte) am Samstag ab 19.30 Uhr sein Heimspiel gegen die HSG Konstanz II (4./33:21) verlieren, könnte - je nach Ausgang der Spiele der Konkurrenz - zwei Spieltage vor Saisonende der Abstieg aus der Oberliga feststehen. Von einer besonderen Drucksituation will Fabian Huck aber nichts wissen. ,,Druck hat die Mannschaft schon seit Wochen. Es ist schon lange klar, dass bei einer Niederlage nichts mehr zu machen sein wird", sagt der TuS-Coach, der seit Mitte März gemeinsam mit Manfred Derr in der Verantwortung steht.

Drei Siege in Folge

Zuletzt drei Siege in Folge haben die Mini-Chance auf den Klassenerhalt stattdessen am Leben gehalten. Dass der TuS plötzlich zur Konkurrenz aufgeschlossen hat, hat der Mannschaft auch neues Selbstvertrauen eingehaucht. ,,Tenor ist, dass man nun nicht mehr verlieren will", berichtet Huck.

Schneller Gegner

Mit der HSG Konstanz II kommt am Samstag aber eine Mannschaft in die Mörburghalle, die eine starke Saison spielt. Der Hänger zwischendurch steht auch in Zusammenhang mit der Personalnot der ersten Mannschaft, als die Zweite aushelfen musste. Standen dem TuS zuletzt eher körperlich starke Mannschaften wie etwa Herrenberg gegenüber, kommt nun ein Team, ,,das von der Schnelligkeit noch mal ein ganz anderes Niveau mitbringt", so Huck über die junge Gäste-Truppe.

Training mit der Zweiten

Die Vorbereitung beim TuS auf die Partie war aber erneut aus diversen Gründen von Personalausfällen geprägt. Um überhaupt ein vernünftiges Training gestalten zu können, hat man am Dienstag gemeinsam mit der zweiten Mannschaft trainiert. Für Samstag hofft Huck auf Besserung und auch auf eine volle Halle. ,,Das hat sich die Mannschaft nach den vergangenen Wochen einfach verdient."

Besondere Geschichte

Spiele gegen die HSG Konstanz sind im Übrigen auch deswegen stets etwas Besonderes, ,,weil beide Vereine eine Geschichte haben", betont Huck. Viele Schutterwälder Talente hatten in der Vergangenheit den Weg an den Bodensee angetreten, mittlerweile ist aber kein einziger mehr bei der HSG an Bord.

Showacts

Und weil diese Spiele von großem Interesse sind, hat auch der TuS sein alljährliches Sponsorentreffen im Vorfeld der Partie anberaumt. Und die Showacts wie Barkeeper ,,Johnny" und Vollblut-Musiker Steve Hockridge aus der Dinner-Show des Europa-Parks gibt es nach dem Spiel dann für alle in der Mörburghalle II (Spiel-Eintrittskarte berechtigt zum Eintritt). Dabei wünschen sich die Schutterwälder, dass sie weiterhin die Hoffnung auf den Klassenerhalt feiern dürfen und nicht den Abstieg aus der Oberliga nach drei Jahren betrauern müssen.

Oberliga Baden-Württemberg Herren 
TuS Schutterwald: Nur nicht verlieren
Muss immer wieder personelle Ausfälle verkraften: TuS-Trainer Fabian Huck. Bildquelle Iris Rothe

Das Heimspiel gegen die HSG Konstanz II am Samstag könnte bereits eine Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga für die Gastgeber bringen. Hoffnung auf eine volle Mörburghalle.

Die Zeit wird knapp, die Anspannung steigt. Sollte der TuS Schutterwald (13. Platz/21:33 Punkte) am Samstag ab 19.30 Uhr sein Heimspiel gegen die HSG Konstanz II (4./33:21) verlieren, könnte - je nach Ausgang der Spiele der Konkurrenz - zwei Spieltage vor Saisonende der Abstieg aus der Oberliga feststehen. Von einer besonderen Drucksituation will Fabian Huck aber nichts wissen. ,,Druck hat die Mannschaft schon seit Wochen. Es ist schon lange klar, dass bei einer Niederlage nichts mehr zu machen sein wird", sagt der TuS-Coach, der seit Mitte März gemeinsam mit Manfred Derr in der Verantwortung steht.

Drei Siege in Folge

Zuletzt drei Siege in Folge haben die Mini-Chance auf den Klassenerhalt stattdessen am Leben gehalten. Dass der TuS plötzlich zur Konkurrenz aufgeschlossen hat, hat der Mannschaft auch neues Selbstvertrauen eingehaucht. ,,Tenor ist, dass man nun nicht mehr verlieren will", berichtet Huck.

Schneller Gegner

Mit der HSG Konstanz II kommt am Samstag aber eine Mannschaft in die Mörburghalle, die eine starke Saison spielt. Der Hänger zwischendurch steht auch in Zusammenhang mit der Personalnot der ersten Mannschaft, als die Zweite aushelfen musste. Standen dem TuS zuletzt eher körperlich starke Mannschaften wie etwa Herrenberg gegenüber, kommt nun ein Team, ,,das von der Schnelligkeit noch mal ein ganz anderes Niveau mitbringt", so Huck über die junge Gäste-Truppe.

Training mit der Zweiten

Die Vorbereitung beim TuS auf die Partie war aber erneut aus diversen Gründen von Personalausfällen geprägt. Um überhaupt ein vernünftiges Training gestalten zu können, hat man am Dienstag gemeinsam mit der zweiten Mannschaft trainiert. Für Samstag hofft Huck auf Besserung und auch auf eine volle Halle. ,,Das hat sich die Mannschaft nach den vergangenen Wochen einfach verdient."

Besondere Geschichte

Spiele gegen die HSG Konstanz sind im Übrigen auch deswegen stets etwas Besonderes, ,,weil beide Vereine eine Geschichte haben", betont Huck. Viele Schutterwälder Talente hatten in der Vergangenheit den Weg an den Bodensee angetreten, mittlerweile ist aber kein einziger mehr bei der HSG an Bord.

Showacts

Und weil diese Spiele von großem Interesse sind, hat auch der TuS sein alljährliches Sponsorentreffen im Vorfeld der Partie anberaumt. Und die Showacts wie Barkeeper ,,Johnny" und Vollblut-Musiker Steve Hockridge aus der Dinner-Show des Europa-Parks gibt es nach dem Spiel dann für alle in der Mörburghalle II (Spiel-Eintrittskarte berechtigt zum Eintritt). Dabei wünschen sich die Schutterwälder, dass sie weiterhin die Hoffnung auf den Klassenerhalt feiern dürfen und nicht den Abstieg aus der Oberliga nach drei Jahren betrauern müssen.