Adrian Muser ist neuer Cheftrainer bei den Frauen des TV Todtnau. Bildquelle: Verein
Neuer Trainer bei den Frauen des TV Todtnau
Südbadenliga Damen Gruppe Süd

Auch bei den Damen des TV Todtnau gab es einen Trainerwechsel. Nach dem Derbysieg gegen die HSG Dreiland gab Damir Hasanovic seinen sofortigen Rücktritt bekannt.

Adrian Muser, der seit Dezember 2018 das Team als Co-Trainer unterstützte, übernimmt nun mit sofortiger Wirkung das Amt des Chef-Trainers.

Die letzten Monate unter der Leitung von Hasanovic standen ganz im Zeichen „Alte Schule“. Nun hat sich jedoch gezeigt, dass die Vorstellungen von Mannschaft und Trainer erheblich voneinander abweichen und auseinander gingen. Mit der Philosophie des Trainers konnte sich die Mannschaft nicht länger identifizieren. Nach einigen Gesprächen und Versuchen einen gemeinsamen Weg zu finden, standen die Zeichen deshalb auf Abschied.

Jetzt gilt es der Mannschaft wieder die nötige Freude und Motivation zurückzugeben und damit die Sicherheit und Routine, welche sie die letzten Jahre ausgezeichnet und bis in die Südbadenliga gebracht hat.

Die erste Chance sich zu präsentieren, hat die Mannschaft dazu am Samstag, 4. Dezember, in der Silberberghalle. Zu Gast ist dort die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen, gegen die man überzeugen will und die nächsten zwei Punkte sichern möchte.

 

Südbadenliga Damen Gruppe Süd 
Neuer Trainer bei den Frauen des TV Todtnau
Adrian Muser ist neuer Cheftrainer bei den Frauen des TV Todtnau. Bildquelle Verein

Auch bei den Damen des TV Todtnau gab es einen Trainerwechsel. Nach dem Derbysieg gegen die HSG Dreiland gab Damir Hasanovic seinen sofortigen Rücktritt bekannt.

Adrian Muser, der seit Dezember 2018 das Team als Co-Trainer unterstützte, übernimmt nun mit sofortiger Wirkung das Amt des Chef-Trainers.

Die letzten Monate unter der Leitung von Hasanovic standen ganz im Zeichen „Alte Schule“. Nun hat sich jedoch gezeigt, dass die Vorstellungen von Mannschaft und Trainer erheblich voneinander abweichen und auseinander gingen. Mit der Philosophie des Trainers konnte sich die Mannschaft nicht länger identifizieren. Nach einigen Gesprächen und Versuchen einen gemeinsamen Weg zu finden, standen die Zeichen deshalb auf Abschied.

Jetzt gilt es der Mannschaft wieder die nötige Freude und Motivation zurückzugeben und damit die Sicherheit und Routine, welche sie die letzten Jahre ausgezeichnet und bis in die Südbadenliga gebracht hat.

Die erste Chance sich zu präsentieren, hat die Mannschaft dazu am Samstag, 4. Dezember, in der Silberberghalle. Zu Gast ist dort die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen, gegen die man überzeugen will und die nächsten zwei Punkte sichern möchte.