Auch Felix Gäßler und Yannick Metier (hinten) werden am Samstag beim TuS Ottenheim verabschiedet. Bildquelle: Christoph Breithaupt
Abschiedsstimmung beim TuS Ottenheim
Südbadenliga Herren Abstiegsrunde

Der TuS Ottenheim will sich mit einer vernünftigen Leistung aus der Südbadenliga verabschieden, am liebsten mit einem Sieg vor eigenem Publikum.

Kein leichtes Unterfangen gegen den starken TV Ehingen, den der TuS im Hinspiel mit 28:18 in die Schranken weisen konnte. Zudem fehlen am Samstag (20 Uhr) gleich sechs Stammspieler aus beruflichen, privaten oder verletzungsbedingten Gründen. So wird wohl der ein oder andere Spieler, der im kommenden Jahr zum Landesliga-Kader gehören soll, schon in dieser Partie zum Einsatz kommen.

Überhaupt bringt der sportliche Abstieg einen gewaltigen Umbruch für die Ried-Sieben mit sich. Max Mattes, Vincent Funk und Justin Lier, wechseln bekanntlich zur HGW Hofweier, Yannik Metier zieht es zum nächstjährigen Ligakonkurrenten TuS Nonnenweier und David Fritsch kehrt zur SG Ohlsbach/Elgersweier zurück. Sie werden am Samstag verabschiedet, wie auch Felix Gäßler und Maximilian Betzler, die beide ihr Kariere beenden wollen.

Auch Interimstrainer Stephan Wenz steht ein letztes Mal an der Seitenlinie, er betreut im kommenden Jahr die zweite Mannschaft des TuS und gibt seinen Posten an den neuen Trainer Frank Mild ab, den eine spannende Aufgabe erwartet. Jetzt aber steht zunächst das letzte Südbadenliga-Spiel auf dem Plan, und Wenz gibt sich mit seinem Team kämpferisch: „Wir werden noch einmal alles raushauen!“

Südbadenliga Herren Abstiegsrunde 
Abschiedsstimmung beim TuS Ottenheim
Auch Felix Gäßler und Yannick Metier (hinten) werden am Samstag beim TuS Ottenheim verabschiedet. Bildquelle Christoph Breithaupt

Der TuS Ottenheim will sich mit einer vernünftigen Leistung aus der Südbadenliga verabschieden, am liebsten mit einem Sieg vor eigenem Publikum.

Kein leichtes Unterfangen gegen den starken TV Ehingen, den der TuS im Hinspiel mit 28:18 in die Schranken weisen konnte. Zudem fehlen am Samstag (20 Uhr) gleich sechs Stammspieler aus beruflichen, privaten oder verletzungsbedingten Gründen. So wird wohl der ein oder andere Spieler, der im kommenden Jahr zum Landesliga-Kader gehören soll, schon in dieser Partie zum Einsatz kommen.

Überhaupt bringt der sportliche Abstieg einen gewaltigen Umbruch für die Ried-Sieben mit sich. Max Mattes, Vincent Funk und Justin Lier, wechseln bekanntlich zur HGW Hofweier, Yannik Metier zieht es zum nächstjährigen Ligakonkurrenten TuS Nonnenweier und David Fritsch kehrt zur SG Ohlsbach/Elgersweier zurück. Sie werden am Samstag verabschiedet, wie auch Felix Gäßler und Maximilian Betzler, die beide ihr Kariere beenden wollen.

Auch Interimstrainer Stephan Wenz steht ein letztes Mal an der Seitenlinie, er betreut im kommenden Jahr die zweite Mannschaft des TuS und gibt seinen Posten an den neuen Trainer Frank Mild ab, den eine spannende Aufgabe erwartet. Jetzt aber steht zunächst das letzte Südbadenliga-Spiel auf dem Plan, und Wenz gibt sich mit seinem Team kämpferisch: „Wir werden noch einmal alles raushauen!“