Bildquelle: Handball.BO.De
Auf den TuS Steißlingen wartet eine knifflige Aufgabe
BW-Oberliga Männer

Nach den beiden Auftaktniederlagen zum Saisonstart gegen den TSV Heiningen und beim TSV 1899 Blaustein empfangen die Oberliga-Herren am Samstag die SG H2Ku Herrenberg in der Mindlestalhalle. Anpfiff ist um 20 Uhr.

 

 

Gegner Herrenberg war in der Vergangenheit für den TuS Steißlingen immer nur schwer zu knacken. Allerdings lässt sich mit Hoffnung auf die vergangene Saison blicken. Beim Auswärtsspiel in Herrenberg konnte der TuS als Underdog die H2Ku über weite Strecken der Partie mehr als ärgern und verlor am Ende nur durch eigenes Unvermögen mit einem Tor Unterschied. Im Rückspiel gelang dann in eigener Halle sogar der Sieg gegen den Aufstiegsfavoriten.

Auch in dieser Saison kann der Tabellendritte der Vorsaison wieder eine gute Rolle im oberen Tabellenfeld spielen. Die Mannschaft ist im Vergleich dazu kaum verändert. Das kann zu einem großen Pluspunkt der H2Ku in dieser Spielzeit werden. Der Umbruch in der Mannschaft ist schon in der letzten Saison wunderbar gelungen. Die H2Ku Herrenberg verfügt über ein vergleichsweise junges und talentiertes Team, das aber mittlerweile auch schon die nötige Oberligaerfahrung besitzt. Als Verstärkung hat man zusätzlich noch Finn Hummel vom Drittligisten HBW Balingen-Weilstetten II für die Torhüterposition gewinnen können. Daher wird es für den TuS am Samstag auch dieses Mal wieder eine knifflige Aufgabe, gegen die H2Ku Punkte mitzunehmen.

 

Dennoch sind auch die Herrenberger nicht perfekt in die Saison gestartet. Gegen Absteiger Söflingen musste sich das Team auswärts knapp geschlagen geben. Anschließend gelang ein souveräner Heimsieg gegen den Aufsteiger aus Altenheim.

 

Dem TuS Steißlingen würden zwei Punkte früh in der Saison enorm weiterhelfen, um sich nicht von Beginn an in den Tiefen des Tabellenkellers wiederzufinden. Die bisherigen Auftritte haben aber gezeigt, dass auch dieses Jahr wieder eine reelle Chance auf den Klassenerhalt besteht. Dazu muss der TuS aber noch weiter an Konstanz gewinnen und eine gute Leistung auch einmal über 60 Minuten bestätigen. Gelingt das, wird man auch gegen einen starken Gegner aus Herrenberg die Möglichkeit bekommen, den Favoriten ins Wanken zu bringen.

 

BW-Oberliga Männer 
Auf den TuS Steißlingen wartet eine knifflige Aufgabe
Bildquelle Handball.BO.De

Nach den beiden Auftaktniederlagen zum Saisonstart gegen den TSV Heiningen und beim TSV 1899 Blaustein empfangen die Oberliga-Herren am Samstag die SG H2Ku Herrenberg in der Mindlestalhalle. Anpfiff ist um 20 Uhr.

 

 

Gegner Herrenberg war in der Vergangenheit für den TuS Steißlingen immer nur schwer zu knacken. Allerdings lässt sich mit Hoffnung auf die vergangene Saison blicken. Beim Auswärtsspiel in Herrenberg konnte der TuS als Underdog die H2Ku über weite Strecken der Partie mehr als ärgern und verlor am Ende nur durch eigenes Unvermögen mit einem Tor Unterschied. Im Rückspiel gelang dann in eigener Halle sogar der Sieg gegen den Aufstiegsfavoriten.

Auch in dieser Saison kann der Tabellendritte der Vorsaison wieder eine gute Rolle im oberen Tabellenfeld spielen. Die Mannschaft ist im Vergleich dazu kaum verändert. Das kann zu einem großen Pluspunkt der H2Ku in dieser Spielzeit werden. Der Umbruch in der Mannschaft ist schon in der letzten Saison wunderbar gelungen. Die H2Ku Herrenberg verfügt über ein vergleichsweise junges und talentiertes Team, das aber mittlerweile auch schon die nötige Oberligaerfahrung besitzt. Als Verstärkung hat man zusätzlich noch Finn Hummel vom Drittligisten HBW Balingen-Weilstetten II für die Torhüterposition gewinnen können. Daher wird es für den TuS am Samstag auch dieses Mal wieder eine knifflige Aufgabe, gegen die H2Ku Punkte mitzunehmen.

 

Dennoch sind auch die Herrenberger nicht perfekt in die Saison gestartet. Gegen Absteiger Söflingen musste sich das Team auswärts knapp geschlagen geben. Anschließend gelang ein souveräner Heimsieg gegen den Aufsteiger aus Altenheim.

 

Dem TuS Steißlingen würden zwei Punkte früh in der Saison enorm weiterhelfen, um sich nicht von Beginn an in den Tiefen des Tabellenkellers wiederzufinden. Die bisherigen Auftritte haben aber gezeigt, dass auch dieses Jahr wieder eine reelle Chance auf den Klassenerhalt besteht. Dazu muss der TuS aber noch weiter an Konstanz gewinnen und eine gute Leistung auch einmal über 60 Minuten bestätigen. Gelingt das, wird man auch gegen einen starken Gegner aus Herrenberg die Möglichkeit bekommen, den Favoriten ins Wanken zu bringen.