Marvin Storz (links) und der TuS Steißlingen gehen in Knielingen als Verlierer vom Platz. Bildquelle: Andreas Arndt
Gebrauchter Tag für Steißlingen
BW-Oberliga Männer

Die Oberliga-Männer des TuS Steißlingen verlieren beim TV Knielingen mit 33:21 (13:8).

Dabei standen die Vorzeichen für dieses Spiel auch alles andere als gut. So haben die Oberliga-Handballer des TuS Steißlingen wieder einige Ausfälle zu kompensieren und reisten mit nur neun und teils angeschlagenen Feldspielern ins Nordbadische.

Von Anfang an gestaltete sich das Spiel sehr schwer. Die Gastgeber verlangten den Hegauern mit ihrer hellwachen und sehr offensiven Abwehr alles ab. Insbesondere die vorgezogene Mitte Mehmet Süngü schaffte es immer wieder, das Steißlinger Angriffsspiel zu stören. Der TVK nutzte dies konsequent aus und ging gnadenlos ins Tempospiel. Die Heimmannschaft konnte sich so bereits in der zwölften Spielminute mit einem fünf Tore Vorsprung absetzen.

Dennoch gaben die Hegauer sich nicht frühzeitig geschlagen und schafften es mit einem 4:0-Lauf, den Anschluss wiederherzustellen. Infolgedessen setzte sich der TVK wieder ab, und so ging man mit einem Halbzeitstand von 13:8 in die Pause.
In der 35. Minute verkürzten die Steißlinger nochmal den Rückstand. Der zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte Fabian Maier übernahm in diesem Moment Verantwortung und trug insgesamt sechs Treffer mit einer hundertprozentigen Wurfquote bei. In der 37. Spielminute musste Abwehrgarant Philipp Klotz die dritte Zeitstrafe an diesem Abend hinnehmen und das Spielfeld frühzeitig verlassen. Den Steißlingern gingen nun sichtbar die Kräfte aus, was auch dem TVK nicht verborgen blieb. So ging der TVK konsequent ins Tempospiel und erhöhte den Spielstand schlussendlich deutlich auf 33:21.

Nun heißt es Mund abwischen und sich kommende Trainingswoche auf das Derby gegen die HSG Konstanz II zu freuen. Anpfiff ist um 20 Uhr im Mindlestal.

TuS Steißlingen: Fabian Maier (6), Daniel Weber (5), Robin Schmidt (5/4), Fabian Hasselmann (2), David Martin (1), Patrick Euchner (1), Niklas Bartels (1), Dominic Walter, Marvin Storz, Erik Seeger, Philipp Klotz, Tim Bammel

BW-Oberliga Männer 
Gebrauchter Tag für Steißlingen
Marvin Storz (links) und der TuS Steißlingen gehen in Knielingen als Verlierer vom Platz. Bildquelle Andreas Arndt

Die Oberliga-Männer des TuS Steißlingen verlieren beim TV Knielingen mit 33:21 (13:8).

Dabei standen die Vorzeichen für dieses Spiel auch alles andere als gut. So haben die Oberliga-Handballer des TuS Steißlingen wieder einige Ausfälle zu kompensieren und reisten mit nur neun und teils angeschlagenen Feldspielern ins Nordbadische.

Von Anfang an gestaltete sich das Spiel sehr schwer. Die Gastgeber verlangten den Hegauern mit ihrer hellwachen und sehr offensiven Abwehr alles ab. Insbesondere die vorgezogene Mitte Mehmet Süngü schaffte es immer wieder, das Steißlinger Angriffsspiel zu stören. Der TVK nutzte dies konsequent aus und ging gnadenlos ins Tempospiel. Die Heimmannschaft konnte sich so bereits in der zwölften Spielminute mit einem fünf Tore Vorsprung absetzen.

Dennoch gaben die Hegauer sich nicht frühzeitig geschlagen und schafften es mit einem 4:0-Lauf, den Anschluss wiederherzustellen. Infolgedessen setzte sich der TVK wieder ab, und so ging man mit einem Halbzeitstand von 13:8 in die Pause.
In der 35. Minute verkürzten die Steißlinger nochmal den Rückstand. Der zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte Fabian Maier übernahm in diesem Moment Verantwortung und trug insgesamt sechs Treffer mit einer hundertprozentigen Wurfquote bei. In der 37. Spielminute musste Abwehrgarant Philipp Klotz die dritte Zeitstrafe an diesem Abend hinnehmen und das Spielfeld frühzeitig verlassen. Den Steißlingern gingen nun sichtbar die Kräfte aus, was auch dem TVK nicht verborgen blieb. So ging der TVK konsequent ins Tempospiel und erhöhte den Spielstand schlussendlich deutlich auf 33:21.

Nun heißt es Mund abwischen und sich kommende Trainingswoche auf das Derby gegen die HSG Konstanz II zu freuen. Anpfiff ist um 20 Uhr im Mindlestal.

TuS Steißlingen: Fabian Maier (6), Daniel Weber (5), Robin Schmidt (5/4), Fabian Hasselmann (2), David Martin (1), Patrick Euchner (1), Niklas Bartels (1), Dominic Walter, Marvin Storz, Erik Seeger, Philipp Klotz, Tim Bammel