Bildquelle: Handball.BO.De
TuS Memprechtshofen mit Elan ins erste Heimspiel
Kreisklasse A Rastatt Männer

Einiges wieder gut zu machen haben die Handballer am kommenden Samstag um 19 Uhr zu Hause gegen Sinzheim III in der Kreisklasse A Rastatt.

Im ersten Spiel musste die Mannschaft um das neue Trainer-Duo Benjamin Geibel/Dennis Clemens einen Punkt beim 31:31 bei Sandweier III lassen. Gegen Sinzheim will man jetzt den ersten Sieg einfahren.

Nichts hat so richtig funktioniert im ersten Spiel der „Römer“. „Man muss natürlich auch anerkennen, das Sandweier ein starker Gegner war, so der neue Coach Clemens. „Dennoch haben wir uns zu sehr dem Gegner angepasst und uns nicht auf unsere Stärken konzentriert", ergänzte er. Viele unnötige Ballverluste, ein zu passives Abwehrverhalten und dann noch die Verletzung von Linus Nachtigall führten am Ende zum Punktverlust in Sandweier. Sicherlich hatte man sich den Start im Lager des „Römer“ anders vorgestellt.

Jetzt gegen Sinzheim soll der Durchbruch gelingen. In den Trainingsspielen zuvor hatte man ja bewiesen, dass man durchaus auch mit höherklassigen Teams mithalten kann. Man muss die Leistung eben nur abrufen, so das allgemeine Fazit der TuS-Verantwortlichen.

Kreisklasse A Rastatt Männer 
TuS Memprechtshofen mit Elan ins erste Heimspiel
Bildquelle Handball.BO.De

Einiges wieder gut zu machen haben die Handballer am kommenden Samstag um 19 Uhr zu Hause gegen Sinzheim III in der Kreisklasse A Rastatt.

Im ersten Spiel musste die Mannschaft um das neue Trainer-Duo Benjamin Geibel/Dennis Clemens einen Punkt beim 31:31 bei Sandweier III lassen. Gegen Sinzheim will man jetzt den ersten Sieg einfahren.

Nichts hat so richtig funktioniert im ersten Spiel der „Römer“. „Man muss natürlich auch anerkennen, das Sandweier ein starker Gegner war, so der neue Coach Clemens. „Dennoch haben wir uns zu sehr dem Gegner angepasst und uns nicht auf unsere Stärken konzentriert", ergänzte er. Viele unnötige Ballverluste, ein zu passives Abwehrverhalten und dann noch die Verletzung von Linus Nachtigall führten am Ende zum Punktverlust in Sandweier. Sicherlich hatte man sich den Start im Lager des „Römer“ anders vorgestellt.

Jetzt gegen Sinzheim soll der Durchbruch gelingen. In den Trainingsspielen zuvor hatte man ja bewiesen, dass man durchaus auch mit höherklassigen Teams mithalten kann. Man muss die Leistung eben nur abrufen, so das allgemeine Fazit der TuS-Verantwortlichen.