Die SG Freudenstadt/Baiersbronn um Nico Käser (rechts) ist nun an der Tabellenspitze. Bildquelle: Alex Klisch
Freudenstadt/Baiersbronn überollt Spitzenreiter Schutterwald II
Landesliga Nord Männer

Im Topspiel der Landesliga Nord bezwingen die SG-Handballer die Südbadenliga-Reserve des TuS Schutterwald mit einem deutlichen 34:15 (20:9) und erobern die Tabellenspitze.

Ausgelassene Feierstimmung herrschte am Samstag in der Baiersbronner Murgtalhalle nach dem deutlichen Sieg im Topspiel gegen den bisherigen Spitzenreiter aus Schutterwald. Was die Zuschauer in den 60 vorhergehenden Minuten zu sehen bekamen, war eine Topleistung der Heim-SG, die zu keinem Zeitpunkt des Spiels einen Zweifel daran ließ, wer an diesem Tag als Sieger vom Feld gehen wird.

Frühe Auszeit von Schutterwald

Der TuS reiste wie gewohnt sehr selbstbewusst an und war gewillt, die Siegesserie der SG aus Freudenstadt und Baiersbronn zu brechen und kam immerhin mit einer Siegesserie von sieben Spielen. Dieses Unterfangen erwies sich für die junge Mannschaft aus Schutterwald an diesem Tag allerdings als zu hohe Hürde. Die Heim-SG legte wie gewohnt los wie die Feuerwehr, führte bereits nach acht Minuten mit 6:1 und zwang den TuS Schutterwald bereits früh eine Auszeit zu nehmen.

Diese änderte am Spielverlauf jedoch nur bedingt etwas, zwar kam die Südbadenliga-Reserve nochmal auf 6:9 heran, das sollte aber das einzige und letzte Aufbäumen der Gäste sein. Im Anschluss ging das Heimteam wieder konzentrierter zu Werke und zog bis zur Halbzeit auf einen vorentscheidenden Vorsprung von 20:9 davon. Die Abwehr stand wie ein Bollwerk und die Gäste wirkten im Angriff ratlos gegen die kompromisslose Defensive der Hausherren. Wurde der Ball dann gewonnen, ging es mit viel Tempo und Dynamik in die Offensive. Auch dagegen hatte die die Reserve aus Schutterwald an diesem Tag nicht viel entgegenzusetzten.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht und auch die Spieler die von der Bank kamen fügten sich nahtlos ein und der SG-Express rollte weiter bis zum Ende des Spiels. Über 26:11 (45.) bis zum sehr deutlichen Endstand von 34:15. Kurz vor Spielende gab es dann noch ein negatives Ereignis zu verzeichnen, als ein Gästespieler seine Unzufriedenheit nicht mehr im Griff hatte und mit einem sehr unsportlichen Ellenbogenschlag auf sich aufmerksam machte, diese unsportliche Aktion wurde vom souverän leitenden Schiedsrichtergespann aus Durmersheim mit einer Disqualifikation geahndet.

„Eine tolle Leistung"

Der sehr guten Stimmung in der voll besetzten Murgtalhalle tat dies keinen Abbruch, und die Mannschaft wurde mit viel Applaus gefeiert. Chefcoach Lisiecki zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Heute hat das gesamte Team, ohne Ausnahme, eine tolle Leistung gezeigt. Die Einstellung war über die kompletten 60 Minuten super. Wenn wir diesen Spirit in die kommenden Aufgaben mitnehmen, bin ich mir sicher, dass wir weiter erfolgreich sein werden.“

Am Samstag (20 Uhr, David-Fahrner-Halle) steht gleich das nächste Heimspiel gegen den TuS Helmlingen II an, bevor die SG dann vier
Mal in Folge auswärts antreten darf.

 

SG Freudenstadt/Baiersbronn - TuS Schutterwald II 34:15 (20:9)

SG Freudenstadt/Baiersbronn: S. Wissmann, M. Heinen, M. Bauer 1, M. Schatz 2, P. Eisele 1 , H. Benzing 1 , M. Tuka 3, D. Schwab 6, N. Käser 4, M. Kneissler , P. Baur 8/2 , T. Wissmann 2? D. Dropuljic 4, M. Wissmann 2

Landesliga Nord Männer 
Freudenstadt/Baiersbronn überollt Spitzenreiter Schutterwald II
Die SG Freudenstadt/Baiersbronn um Nico Käser (rechts) ist nun an der Tabellenspitze. Bildquelle Alex Klisch

Im Topspiel der Landesliga Nord bezwingen die SG-Handballer die Südbadenliga-Reserve des TuS Schutterwald mit einem deutlichen 34:15 (20:9) und erobern die Tabellenspitze.

Ausgelassene Feierstimmung herrschte am Samstag in der Baiersbronner Murgtalhalle nach dem deutlichen Sieg im Topspiel gegen den bisherigen Spitzenreiter aus Schutterwald. Was die Zuschauer in den 60 vorhergehenden Minuten zu sehen bekamen, war eine Topleistung der Heim-SG, die zu keinem Zeitpunkt des Spiels einen Zweifel daran ließ, wer an diesem Tag als Sieger vom Feld gehen wird.

Frühe Auszeit von Schutterwald

Der TuS reiste wie gewohnt sehr selbstbewusst an und war gewillt, die Siegesserie der SG aus Freudenstadt und Baiersbronn zu brechen und kam immerhin mit einer Siegesserie von sieben Spielen. Dieses Unterfangen erwies sich für die junge Mannschaft aus Schutterwald an diesem Tag allerdings als zu hohe Hürde. Die Heim-SG legte wie gewohnt los wie die Feuerwehr, führte bereits nach acht Minuten mit 6:1 und zwang den TuS Schutterwald bereits früh eine Auszeit zu nehmen.

Diese änderte am Spielverlauf jedoch nur bedingt etwas, zwar kam die Südbadenliga-Reserve nochmal auf 6:9 heran, das sollte aber das einzige und letzte Aufbäumen der Gäste sein. Im Anschluss ging das Heimteam wieder konzentrierter zu Werke und zog bis zur Halbzeit auf einen vorentscheidenden Vorsprung von 20:9 davon. Die Abwehr stand wie ein Bollwerk und die Gäste wirkten im Angriff ratlos gegen die kompromisslose Defensive der Hausherren. Wurde der Ball dann gewonnen, ging es mit viel Tempo und Dynamik in die Offensive. Auch dagegen hatte die die Reserve aus Schutterwald an diesem Tag nicht viel entgegenzusetzten.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht und auch die Spieler die von der Bank kamen fügten sich nahtlos ein und der SG-Express rollte weiter bis zum Ende des Spiels. Über 26:11 (45.) bis zum sehr deutlichen Endstand von 34:15. Kurz vor Spielende gab es dann noch ein negatives Ereignis zu verzeichnen, als ein Gästespieler seine Unzufriedenheit nicht mehr im Griff hatte und mit einem sehr unsportlichen Ellenbogenschlag auf sich aufmerksam machte, diese unsportliche Aktion wurde vom souverän leitenden Schiedsrichtergespann aus Durmersheim mit einer Disqualifikation geahndet.

„Eine tolle Leistung"

Der sehr guten Stimmung in der voll besetzten Murgtalhalle tat dies keinen Abbruch, und die Mannschaft wurde mit viel Applaus gefeiert. Chefcoach Lisiecki zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Heute hat das gesamte Team, ohne Ausnahme, eine tolle Leistung gezeigt. Die Einstellung war über die kompletten 60 Minuten super. Wenn wir diesen Spirit in die kommenden Aufgaben mitnehmen, bin ich mir sicher, dass wir weiter erfolgreich sein werden.“

Am Samstag (20 Uhr, David-Fahrner-Halle) steht gleich das nächste Heimspiel gegen den TuS Helmlingen II an, bevor die SG dann vier
Mal in Folge auswärts antreten darf.

 

SG Freudenstadt/Baiersbronn - TuS Schutterwald II 34:15 (20:9)

SG Freudenstadt/Baiersbronn: S. Wissmann, M. Heinen, M. Bauer 1, M. Schatz 2, P. Eisele 1 , H. Benzing 1 , M. Tuka 3, D. Schwab 6, N. Käser 4, M. Kneissler , P. Baur 8/2 , T. Wissmann 2? D. Dropuljic 4, M. Wissmann 2