So richtig freuen über den Punktgewinn in Hohberg konnte man sich beim TV Oberkirch am Samstagabend nicht. Bildquelle: Jo Fichtner
Ein verlorener Punkt für den TV Oberkirch
Südbadenliga Männer

Trotz langer Führung reichte es für den TV Oberkirch in der Handball-Südbadenliga nur zu einem 30:30 beim HGW Hofweier. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt lebt zumindest für eine Woche weiter.

Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig - so in etwa könnte man das 30:30 (16:14) des TV Oberkirch im Kellerduell der Handball-Südbadenliga beim HGW Hofweier zusammenfassen. Die ersatzgeschwächten Renchtäler waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und führten lange, mussten am Ende bei schwindenden Kräften aber froh sein, nicht noch verloren zu haben. Mit nun 15:29 Punkten klammert sich der Tabellenvorletzte im Kampf um den Klassenerhalt weiter an den letzten Strohhalm.

,,Für unsere Verhältnisse war das eine gute Leistung. Am Ende ist es ein verlorener Punkt. Aber auch ein Punkt, der uns weiter am Leben lässt", analysierte TVO-Trainer Daniel Kempf. Sein Team, dass ohne die Führungsspieler Timo Roll, Samuel Siefermann und Tomislav Barberic auskommen muss, übernahm gegen die ebenfalls verunsicherten Hofweierer nach bis zum 6:6 (9.) ausgeglichener Anfangsphase das Kommando. Je zwei Treffer von Dennis Roll und Dominik Gross brachten die 10:6-Führung (15.), dazu kamen zwei gehaltene Siebenmeter von Marc Wachsmann gegen David Knezovic. ,,In der ersten Hälfte haben wir am oberen Limit gespielt, auch wenn längst nicht alles geklappt hat", fand Kempf. Beim 14:9 betrug der Vorsprung erstmals fünf Tore (23.), bis zur Pause konnte der HGW jedoch wieder auf 14:16 verkürzen.

Felix Brandstetter (2) und Dennis Roll sorgten nach dem Wechsel für das schnelle 14:19 (35.) und der TVO schien auf Kurs Auswärtssieg. Doch in den folgenden sechs Minuten geriet dieses Vorhaben wieder schwer ins Wanken. Hofweier verkürzte bis zur 41. Minute auf 19:20, zudem sah Dominik Gross wegen seiner dritten Zeitstrafe die Rote Karte, was die Belastung für die anderen TVO-Spieler weiter erhöhte. ,,Da sind einige dann einfach überspielt und uns fehlen die Möglichkeiten im Angriff", erklärte Kempf den schnell verspielten Vorsprung.

Doch die Hoffnung der heimischen Fans in der Hohberghalle auf die komplette Wende wurden ebenso enttäuscht, weil sich auch die Gastgeber immer wieder Aussetzer leisteten. Beim 26:25 (56.) lag Hofweier zum ersten Mal seit dem 5:4 wieder vorne und hielt diesen minimalen Vorteil bis zum 28:27 (57.). Eine Zeitstrafe gegen Knezovic nach Offensivfoul spielte dem TVO dann in die Karten, Stefan Kofler und Niklas Trayer schafften das 28:29 (58.). 30 Sekunden vor Schluss glich Knezovic per Siebenmeter zum 30:30 aus, der letzte Angriff gehörte den Gästen. Doch der finale Wurf fand nicht den Weg ins Netz und so mussten sich beide Mannschaften mit dem Remis zufrieden geben, durch das sich der HGW nach dem 23:22 im Hinspiel den direkten Vergleich gesichert hat.

,,Es sind immer wieder die selben Spiele, und das wird sich auch bis zum Saisonende nicht ändern. Wir machen weiter und schauen, was noch geht", verspricht Kempf. Am kommenden Samstag kann sich sein Team mit einem Heimsieg gegen die punktgleiche SG Scutro die Basis für einen hochspannenden Saison-Endspurt schaffen.

HGW Hofweier - TV Oberkirch 30:30 (14:16)
Hofweier: Lir, Wußler; St. Stocker, Rottenecker, Mattes 1/1, Monschein, Neff, Lienhart 4, Volk 6, Schade 4, Rudolf 3, Häß, Funk 5/2, Knezovic 7/1.
Oberkirch: Wachsmann, Nebel; F. Brandstetter 3, D. Roll 8/4, Gross 3, Walz, Tino Birk, Ücker 4, Trayer 2, Huschle, Kofler 5, Barberic, Schmidt 5, A. Brandstetter.
Disqualifikation: Gross (40:55)

Südbadenliga Männer 
Ein verlorener Punkt für den TV Oberkirch
So richtig freuen über den Punktgewinn in Hohberg konnte man sich beim TV Oberkirch am Samstagabend nicht. Bildquelle Jo Fichtner

Trotz langer Führung reichte es für den TV Oberkirch in der Handball-Südbadenliga nur zu einem 30:30 beim HGW Hofweier. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt lebt zumindest für eine Woche weiter.

Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig - so in etwa könnte man das 30:30 (16:14) des TV Oberkirch im Kellerduell der Handball-Südbadenliga beim HGW Hofweier zusammenfassen. Die ersatzgeschwächten Renchtäler waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und führten lange, mussten am Ende bei schwindenden Kräften aber froh sein, nicht noch verloren zu haben. Mit nun 15:29 Punkten klammert sich der Tabellenvorletzte im Kampf um den Klassenerhalt weiter an den letzten Strohhalm.

,,Für unsere Verhältnisse war das eine gute Leistung. Am Ende ist es ein verlorener Punkt. Aber auch ein Punkt, der uns weiter am Leben lässt", analysierte TVO-Trainer Daniel Kempf. Sein Team, dass ohne die Führungsspieler Timo Roll, Samuel Siefermann und Tomislav Barberic auskommen muss, übernahm gegen die ebenfalls verunsicherten Hofweierer nach bis zum 6:6 (9.) ausgeglichener Anfangsphase das Kommando. Je zwei Treffer von Dennis Roll und Dominik Gross brachten die 10:6-Führung (15.), dazu kamen zwei gehaltene Siebenmeter von Marc Wachsmann gegen David Knezovic. ,,In der ersten Hälfte haben wir am oberen Limit gespielt, auch wenn längst nicht alles geklappt hat", fand Kempf. Beim 14:9 betrug der Vorsprung erstmals fünf Tore (23.), bis zur Pause konnte der HGW jedoch wieder auf 14:16 verkürzen.

Felix Brandstetter (2) und Dennis Roll sorgten nach dem Wechsel für das schnelle 14:19 (35.) und der TVO schien auf Kurs Auswärtssieg. Doch in den folgenden sechs Minuten geriet dieses Vorhaben wieder schwer ins Wanken. Hofweier verkürzte bis zur 41. Minute auf 19:20, zudem sah Dominik Gross wegen seiner dritten Zeitstrafe die Rote Karte, was die Belastung für die anderen TVO-Spieler weiter erhöhte. ,,Da sind einige dann einfach überspielt und uns fehlen die Möglichkeiten im Angriff", erklärte Kempf den schnell verspielten Vorsprung.

Doch die Hoffnung der heimischen Fans in der Hohberghalle auf die komplette Wende wurden ebenso enttäuscht, weil sich auch die Gastgeber immer wieder Aussetzer leisteten. Beim 26:25 (56.) lag Hofweier zum ersten Mal seit dem 5:4 wieder vorne und hielt diesen minimalen Vorteil bis zum 28:27 (57.). Eine Zeitstrafe gegen Knezovic nach Offensivfoul spielte dem TVO dann in die Karten, Stefan Kofler und Niklas Trayer schafften das 28:29 (58.). 30 Sekunden vor Schluss glich Knezovic per Siebenmeter zum 30:30 aus, der letzte Angriff gehörte den Gästen. Doch der finale Wurf fand nicht den Weg ins Netz und so mussten sich beide Mannschaften mit dem Remis zufrieden geben, durch das sich der HGW nach dem 23:22 im Hinspiel den direkten Vergleich gesichert hat.

,,Es sind immer wieder die selben Spiele, und das wird sich auch bis zum Saisonende nicht ändern. Wir machen weiter und schauen, was noch geht", verspricht Kempf. Am kommenden Samstag kann sich sein Team mit einem Heimsieg gegen die punktgleiche SG Scutro die Basis für einen hochspannenden Saison-Endspurt schaffen.

HGW Hofweier - TV Oberkirch 30:30 (14:16)
Hofweier: Lir, Wußler; St. Stocker, Rottenecker, Mattes 1/1, Monschein, Neff, Lienhart 4, Volk 6, Schade 4, Rudolf 3, Häß, Funk 5/2, Knezovic 7/1.
Oberkirch: Wachsmann, Nebel; F. Brandstetter 3, D. Roll 8/4, Gross 3, Walz, Tino Birk, Ücker 4, Trayer 2, Huschle, Kofler 5, Barberic, Schmidt 5, A. Brandstetter.
Disqualifikation: Gross (40:55)