Sebastian Metelec (SG Ohlsbach/Elgersweier) ist nach seinem Achillessehnenriss genesen. Bildquelle: Christoph Breithaupt
SG OEL im Derby gegen den HTV Meißenheim
Südbadenliga Männer

Südbadenligist SG Ohlsbach/Elgersweier startet an diesem Freitag (20.30 Uhr) mit einer Woche Verspätung in die neue Spielrunde. In der heimischen Otto-Kempf-Halle in Elgersweier empfängt man den HTV Meißenheim.

Die Gäste setzten am vergangenen Spieltag mit dem 36:33 gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim bereits ein kleines Ausrufezeichen und kommen mit breiter Brust nach Elgersweier. Auch an die vergangene Runde erinnert sich Trainer Mathias Eisele nur ungern, war man doch in den Spielen der Abstiegsrunde nahezu chancenlos und verlor beide Partien recht deutlich. „Wir wissen, an was es uns gefehlt hat, das haben wir aufbereitet und uns verbessert“, so Eisele.

Stehle und Räpple fehlen

Personell läuft es bei der SG OEL aktuell aber etwas unglücklich, der Einsatz mehrerer Spieler ist aufgrund von kleineren Verletzungen noch fraglich, weshalb Veränderung im Personalaufgebot für den Saisonauftakt nicht ausgeschlossen sind. Definitiv fehlen werden Oliver Stehle und Neuzugang Christopher Räpple, der sich nach seinem Innenbandriss weiterhin im Aufbautraining befindet. Dennoch gibt es auch positive Nachrichten aus der medizinischen Abteilung. Sebastian Metelec konnte seinen Achillessehnenriss vollständig auskurieren, der Kapitän steht dem Kollektiv erstmalig seit Oktober letzten Jahres wieder in einem Pflichtspiel zur Verfügung.

"Nicht abheben"

„Wir stellen uns auf einen richtig starken Gegner ein. Erstes Saisonspiel, vor heimischem Publikum, mit einigen Rückkehrern im Kader, das ist eine perfekte Motivation für die SG“, mahnt HTV-Coach Frank Ehrhardt seine Mannschaft, der im Nachgang des Sieges vom Wochenende nüchtern feststellt: „Das war eine starke Vorstellung, doch wir tun gut daran, erst gar nicht vom Boden abzuheben. Es geht wieder neu los. Erfolgreich kannst du in Elgersweier nur dann sein, wenn du in der Lage dazu bist, deine Stärken dann abzurufen, wenn es darauf ankommt.“

Louis Nickert und Philip Zürcher werden wohl auch weiterhin nicht mitwirken können.

Südbadenliga Männer 
SG OEL im Derby gegen den HTV Meißenheim
Sebastian Metelec (SG Ohlsbach/Elgersweier) ist nach seinem Achillessehnenriss genesen. Bildquelle Christoph Breithaupt

Südbadenligist SG Ohlsbach/Elgersweier startet an diesem Freitag (20.30 Uhr) mit einer Woche Verspätung in die neue Spielrunde. In der heimischen Otto-Kempf-Halle in Elgersweier empfängt man den HTV Meißenheim.

Die Gäste setzten am vergangenen Spieltag mit dem 36:33 gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim bereits ein kleines Ausrufezeichen und kommen mit breiter Brust nach Elgersweier. Auch an die vergangene Runde erinnert sich Trainer Mathias Eisele nur ungern, war man doch in den Spielen der Abstiegsrunde nahezu chancenlos und verlor beide Partien recht deutlich. „Wir wissen, an was es uns gefehlt hat, das haben wir aufbereitet und uns verbessert“, so Eisele.

Stehle und Räpple fehlen

Personell läuft es bei der SG OEL aktuell aber etwas unglücklich, der Einsatz mehrerer Spieler ist aufgrund von kleineren Verletzungen noch fraglich, weshalb Veränderung im Personalaufgebot für den Saisonauftakt nicht ausgeschlossen sind. Definitiv fehlen werden Oliver Stehle und Neuzugang Christopher Räpple, der sich nach seinem Innenbandriss weiterhin im Aufbautraining befindet. Dennoch gibt es auch positive Nachrichten aus der medizinischen Abteilung. Sebastian Metelec konnte seinen Achillessehnenriss vollständig auskurieren, der Kapitän steht dem Kollektiv erstmalig seit Oktober letzten Jahres wieder in einem Pflichtspiel zur Verfügung.

"Nicht abheben"

„Wir stellen uns auf einen richtig starken Gegner ein. Erstes Saisonspiel, vor heimischem Publikum, mit einigen Rückkehrern im Kader, das ist eine perfekte Motivation für die SG“, mahnt HTV-Coach Frank Ehrhardt seine Mannschaft, der im Nachgang des Sieges vom Wochenende nüchtern feststellt: „Das war eine starke Vorstellung, doch wir tun gut daran, erst gar nicht vom Boden abzuheben. Es geht wieder neu los. Erfolgreich kannst du in Elgersweier nur dann sein, wenn du in der Lage dazu bist, deine Stärken dann abzurufen, wenn es darauf ankommt.“

Louis Nickert und Philip Zürcher werden wohl auch weiterhin nicht mitwirken können.