Die hatten Spaß beim Handball-Grundschulaktionstag der HSG Konstanz. Bildquelle: HSG Konstanz
Handball-Grundschulaktionstag in Grundschule Petershausen
3. Liga Süd Herren

Mit den Übungsleiterinnen Grit Geistler und Ylvi Hoffmann sowie Organisatorin Birgit Jörger betreute und begeisterte die HSG Konstanz drei dritte Klassen der Grundschule Petershausen mit jeweils rund 20 Kindern mit und für den Handballsport.

Das Team der HSG Konstanz konnte sich nach einem ereignisreichen Handball-Vormittag über mehr als 60 glückliche Kinder freuen. Diese durften gemeinsam von motivierten Trainern erste Schritte und Spaß mit dem Ball kennenlernen und sich dabei in verschiedenen Übungen und Spielformen ausprobieren.

In der 1906 erbauten historischen Sporthalle in Petershausen war die Begeisterung über die Abwechslung vom Schulalltag groß. Im Mittelpunkt stand dabei, Spaß an Sport und Bewegung zu vermitteln. Beim Grundschulaktionstag konnten die Kinder zudem wieder den ,,Hanniball-Pass" - der nach dem DHB-Maskottchen benannt ist - als offizielles Handball-Spielabzeichen erspielen: Dazu durften die Schülerinnen und Schüler fünf Übungen absolvieren, bei denen ihre koordinativen, technischen und athletischen Fertigkeiten getestet und gleichzeitig trainiert werden. Diese Übungen kommen aus den Bereichen Werfen und Fangen, Koordination, Schnelligkeit, Zielwerfen sowie Prellen. Am Ende konnten sich die Kids auf eine kindgerechte Spielform freuen.

In Kooperation mit Gesundheitspartner AOK Hochrhein-Bodensee, die sich als Gesundheitskasse für mehr Prävention in der Lebenswelt Schule engagiert, gab es bei den Mitarbeitern der AOK zusätzliche Stationen zu entdecken. Bei Jens Kalchtaler und Frank Renner konnten die Kinder sich so an der Koordinationsleiter mit Reifen, Säckchen-Zielwerfen und Balance-Board versuchen. Dass sie dabei bereits echte Teamplayer sind und wichtige Werte wie Fairness, Respekt und Teamplay verinnerlicht haben, zeigte sich neben ihrer Freude und Begeisterung vor allem im gegenseitigen Anfeuern bei den Herausforderungen. Als Belohnung durften schließlich alle den Hanniball-Pass als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

3. Liga Süd Herren 
Handball-Grundschulaktionstag in Grundschule Petershausen
Die hatten Spaß beim Handball-Grundschulaktionstag der HSG Konstanz. Bildquelle HSG Konstanz

Mit den Übungsleiterinnen Grit Geistler und Ylvi Hoffmann sowie Organisatorin Birgit Jörger betreute und begeisterte die HSG Konstanz drei dritte Klassen der Grundschule Petershausen mit jeweils rund 20 Kindern mit und für den Handballsport.

Das Team der HSG Konstanz konnte sich nach einem ereignisreichen Handball-Vormittag über mehr als 60 glückliche Kinder freuen. Diese durften gemeinsam von motivierten Trainern erste Schritte und Spaß mit dem Ball kennenlernen und sich dabei in verschiedenen Übungen und Spielformen ausprobieren.

In der 1906 erbauten historischen Sporthalle in Petershausen war die Begeisterung über die Abwechslung vom Schulalltag groß. Im Mittelpunkt stand dabei, Spaß an Sport und Bewegung zu vermitteln. Beim Grundschulaktionstag konnten die Kinder zudem wieder den ,,Hanniball-Pass" - der nach dem DHB-Maskottchen benannt ist - als offizielles Handball-Spielabzeichen erspielen: Dazu durften die Schülerinnen und Schüler fünf Übungen absolvieren, bei denen ihre koordinativen, technischen und athletischen Fertigkeiten getestet und gleichzeitig trainiert werden. Diese Übungen kommen aus den Bereichen Werfen und Fangen, Koordination, Schnelligkeit, Zielwerfen sowie Prellen. Am Ende konnten sich die Kids auf eine kindgerechte Spielform freuen.

In Kooperation mit Gesundheitspartner AOK Hochrhein-Bodensee, die sich als Gesundheitskasse für mehr Prävention in der Lebenswelt Schule engagiert, gab es bei den Mitarbeitern der AOK zusätzliche Stationen zu entdecken. Bei Jens Kalchtaler und Frank Renner konnten die Kinder sich so an der Koordinationsleiter mit Reifen, Säckchen-Zielwerfen und Balance-Board versuchen. Dass sie dabei bereits echte Teamplayer sind und wichtige Werte wie Fairness, Respekt und Teamplay verinnerlicht haben, zeigte sich neben ihrer Freude und Begeisterung vor allem im gegenseitigen Anfeuern bei den Herausforderungen. Als Belohnung durften schließlich alle den Hanniball-Pass als Erinnerung mit nach Hause nehmen.