Oppenaus Patrick Kimmig wird hier von zwei Helmlingern in die Zange genommen. Bildquelle: Christoph Breithaupt
TuS Oppenau hat die besseren Nerven
Landesliga Südbaden Herren Nord

Der TuS Oppenau ist in der Handball-Landesliga angekommen. Im ersten Heimspiel seit dem Wiederaufstieg gab es am Sonntagabend den erhofften Heimsieg gegen den TuS Helmlingen II. Nach hartem Kampf stand am Ende ein 30:27 (12:12) auf der Anzeigetafel.

„Wir sind sehr froh und erleichtert, dass wir die ersten beiden Punkte auf dem Konto haben“, erklärte Oppenaus Handball-Abteilungsleiter Klaus Schmiederer. Beide Mannschaften begegneten sich von Beginn an auf Augenhöhe. Die Südbadenliga-Reserve aus Rheinau präsentierte sich dabei deutlich konkurrenzfähiger als vor einer Woche beim 15:42-Debakel gegen die HSG Ortenau Süd. „Es war das erwartet schwere Spiel“, sagte auch Schmiederer.

Die Mannschaft von TuS-Trainer Philipp Knöpfler begann nervös und hatte vor allem mit Problemen in der Chancenverwertung zu kämpfen, die sich auch bereits durch die Vorbereitung und den Saisonauftakt in Hofweier (22:30) gezogen hatten. So konnte Helmlingen nach fünf Minuten mit 3:1 in Führung gehen. Auch nach dem zwischenzeitlichen 6:6 durch TuS-Neuzugang Jörn Poß (14.) legten die Gäste wieder vor und setzten sich auf 9:6 ab mit dem Tor von Spielertrainer Timo Fritz (18.). Die kampfstarken Gastgeber ließen sich aber nicht abschütteln. Alexandru Micu verkürzte auf 9:10 (21.) und markierte auch den 11:11-Ausgleich (24.). Kurz vor der Pause traf Simon Huber für Oppenau zum 12:12 (29.).

Auch nach dem Wechsel war zunächst nicht zu erkennen, wer sich entscheidend absetzen würde. Bis zum 16:16 (39.) stand es Remis, dann schien das Pendel in Richtung der Rheinauer auszuschlagen. Raphael Jörger (2), Linus Minet und Jan Karch sorgten für das 18:21 und nach dem 19:22 durch Leo Zimpfer nahm Knöpfler eine Auszeit.

Seine Worte schießen gefruchtet zu haben, denn der TuS zeigte nun den unbedingten Siegeswillen. Ruben Zimmermann erzielte in der 51. Minute das 24:24 und beim 26:25 durch Florian Kimmig lag der TuS zum ersten Mal überhaupt in Führung (55.). Aber auch die Helmlinger gaben sich nicht geschlagen. Gut zwei Minuten vor Schluss war beim Stand von 28:27 noch alles drin. Kimmig und Neuzugang Nicolas Huber machten dann aber alles klar für die Renchtäler. „Wir wissen, dass wir die Heimspiele gewinnen müssen. Heute haben wir im Kollektiv eine starke Leistung gezeigt und uns die Punkte damit verdient“, fasste Schmiederer zusammen.

Am kommenden Samstag müssen die Oppenauer bei der SG Ohlsbach/Elgersweier antreten, während der TuS Helmlingen II den TV Oberkirch in der Rhein-Rench-Halle empfängt.

TuS Oppenau - TuS Helmlingen II 30:27

Oppenau: Baumann, Neumayer; N. Huber 2, F. Kimmig 4, Sokcevic, Maier 3, S. Huber 3, Zimmermann 4, P. Kimmig 2, Poß 1, Jankowski 6/2, Micu 5/1, Spinner

Helmlingen II: Graf, Huber; Fritz 3, Winogrodzki 4/2, Gronau, Minet 5, Zimpfer 2, Karch 5, Jörger 6, Vygen 1, Weber, Lasch, Keßler 1, Olim

Landesliga Südbaden Herren Nord 
TuS Oppenau hat die besseren Nerven
Oppenaus Patrick Kimmig wird hier von zwei Helmlingern in die Zange genommen. Bildquelle Christoph Breithaupt

Der TuS Oppenau ist in der Handball-Landesliga angekommen. Im ersten Heimspiel seit dem Wiederaufstieg gab es am Sonntagabend den erhofften Heimsieg gegen den TuS Helmlingen II. Nach hartem Kampf stand am Ende ein 30:27 (12:12) auf der Anzeigetafel.

„Wir sind sehr froh und erleichtert, dass wir die ersten beiden Punkte auf dem Konto haben“, erklärte Oppenaus Handball-Abteilungsleiter Klaus Schmiederer. Beide Mannschaften begegneten sich von Beginn an auf Augenhöhe. Die Südbadenliga-Reserve aus Rheinau präsentierte sich dabei deutlich konkurrenzfähiger als vor einer Woche beim 15:42-Debakel gegen die HSG Ortenau Süd. „Es war das erwartet schwere Spiel“, sagte auch Schmiederer.

Die Mannschaft von TuS-Trainer Philipp Knöpfler begann nervös und hatte vor allem mit Problemen in der Chancenverwertung zu kämpfen, die sich auch bereits durch die Vorbereitung und den Saisonauftakt in Hofweier (22:30) gezogen hatten. So konnte Helmlingen nach fünf Minuten mit 3:1 in Führung gehen. Auch nach dem zwischenzeitlichen 6:6 durch TuS-Neuzugang Jörn Poß (14.) legten die Gäste wieder vor und setzten sich auf 9:6 ab mit dem Tor von Spielertrainer Timo Fritz (18.). Die kampfstarken Gastgeber ließen sich aber nicht abschütteln. Alexandru Micu verkürzte auf 9:10 (21.) und markierte auch den 11:11-Ausgleich (24.). Kurz vor der Pause traf Simon Huber für Oppenau zum 12:12 (29.).

Auch nach dem Wechsel war zunächst nicht zu erkennen, wer sich entscheidend absetzen würde. Bis zum 16:16 (39.) stand es Remis, dann schien das Pendel in Richtung der Rheinauer auszuschlagen. Raphael Jörger (2), Linus Minet und Jan Karch sorgten für das 18:21 und nach dem 19:22 durch Leo Zimpfer nahm Knöpfler eine Auszeit.

Seine Worte schießen gefruchtet zu haben, denn der TuS zeigte nun den unbedingten Siegeswillen. Ruben Zimmermann erzielte in der 51. Minute das 24:24 und beim 26:25 durch Florian Kimmig lag der TuS zum ersten Mal überhaupt in Führung (55.). Aber auch die Helmlinger gaben sich nicht geschlagen. Gut zwei Minuten vor Schluss war beim Stand von 28:27 noch alles drin. Kimmig und Neuzugang Nicolas Huber machten dann aber alles klar für die Renchtäler. „Wir wissen, dass wir die Heimspiele gewinnen müssen. Heute haben wir im Kollektiv eine starke Leistung gezeigt und uns die Punkte damit verdient“, fasste Schmiederer zusammen.

Am kommenden Samstag müssen die Oppenauer bei der SG Ohlsbach/Elgersweier antreten, während der TuS Helmlingen II den TV Oberkirch in der Rhein-Rench-Halle empfängt.

TuS Oppenau - TuS Helmlingen II 30:27

Oppenau: Baumann, Neumayer; N. Huber 2, F. Kimmig 4, Sokcevic, Maier 3, S. Huber 3, Zimmermann 4, P. Kimmig 2, Poß 1, Jankowski 6/2, Micu 5/1, Spinner

Helmlingen II: Graf, Huber; Fritz 3, Winogrodzki 4/2, Gronau, Minet 5, Zimpfer 2, Karch 5, Jörger 6, Vygen 1, Weber, Lasch, Keßler 1, Olim