Tim Krauth (r.) vom TVS Baden-Baden und Severin Henrich bei der Nationalhymne. Bildquelle: TV Sandweier
Tim Krauth bei Beachhandball-WM knapp an Medaille vorbei
Oberliga Baden-Württemberg Herren Aufstiegsrunde

Der aus Kappelwindeck stammende Akteur spielte bei der Weltmeisterschaft in China.

Die deutsche Beachhandball-Nationalmannschaft mit Tim Krauth vom Drittligisten TVS 1907 Baden-Baden belegte bei der WM in Pingtan/China den vierten Platz. Dies ist zwar das bis dato beste Ergebnis des Männer-Teams des Deutschen-Handball-Bundes, mit der erhofften Medaille klappte es freilich nicht. Im kleinen WM-Finale unterlag die DHB-Auswahl Portugals mit 0:2. Beide Sätze waren hartumkämpft, wobei Portugal mit 25:24 und 20:18 jeweils knapp die Oberhand behielt.

Tim Krauth erzielte zwar zehn Punkte, konnte die Niederlage damit aber nicht abwenden. Insgesamt 91 WM-Punkte gehen auf das Konto des Linkshänders, womit er als zweitbester deutscher Werfer in der Torschützenliste Platz 21 belegt.

In Sandweier sind sie jedenfalls ziemlich stolz auf den aus Kappelwindeck stammenden TVS-Akteur, der mit den 12Monkeys Köln amtierender deutscher Beachhandball-Meister ist. ,,Wir haben für Tim und die deutsche Mannschaft kräftig die Daumen gedrückt. Auch der vierte Platz bei der WM ist hervorragend. Tim hat unsere Farben in China ausgezeichnet vertreten", sagt die TVS-Vorsitzende Karin Fierhauser-Merkel.
Ein Trostpflaster für die deutsche Mannschaft: Mit WM-Platz vier wurde das Ticket für die World Games gelöst, die im nächsten Jahr ebenfalls in China stattfinden. Weltmeister wurde im Übrigen Kroatien mit einem 2:0-Endspielsieg gegen Dänemark.

Für den Deutschen-Handball-Bund gab es dann doch noch eine Medaille, und zwar aus Gold. Die DHB-Frauen verteidigten durch einen 2:0-Sieg im Finale gegen Argentinien den Weltmeistertitel. DHB-Präsident Andreas Michelmann konnte folgerichtig ein überaus positives Fazit ziehen: "Herzlichen Glückwunsch zum zweiten WM-Titel! Das ist ein besonderes Meisterstück unserer Frauen-Nationalmannschaft. Ich gratuliere allen Spielerinnen und dem Trainerteam von Herzen. Und ein riesiges Kompliment geht auch an unsere Männer-Nationalmannschaft. Platz vier ist ein gewaltiger Fortschritt. Deutschland zählt mit beiden Beachhandball-Nationalmannschaften zur Weltspitze."

Oberliga Baden-Württemberg Herren Aufstiegsrunde 
Tim Krauth bei Beachhandball-WM knapp an Medaille vorbei
Tim Krauth (r.) vom TVS Baden-Baden und Severin Henrich bei der Nationalhymne. Bildquelle TV Sandweier

Der aus Kappelwindeck stammende Akteur spielte bei der Weltmeisterschaft in China.

Die deutsche Beachhandball-Nationalmannschaft mit Tim Krauth vom Drittligisten TVS 1907 Baden-Baden belegte bei der WM in Pingtan/China den vierten Platz. Dies ist zwar das bis dato beste Ergebnis des Männer-Teams des Deutschen-Handball-Bundes, mit der erhofften Medaille klappte es freilich nicht. Im kleinen WM-Finale unterlag die DHB-Auswahl Portugals mit 0:2. Beide Sätze waren hartumkämpft, wobei Portugal mit 25:24 und 20:18 jeweils knapp die Oberhand behielt.

Tim Krauth erzielte zwar zehn Punkte, konnte die Niederlage damit aber nicht abwenden. Insgesamt 91 WM-Punkte gehen auf das Konto des Linkshänders, womit er als zweitbester deutscher Werfer in der Torschützenliste Platz 21 belegt.

In Sandweier sind sie jedenfalls ziemlich stolz auf den aus Kappelwindeck stammenden TVS-Akteur, der mit den 12Monkeys Köln amtierender deutscher Beachhandball-Meister ist. ,,Wir haben für Tim und die deutsche Mannschaft kräftig die Daumen gedrückt. Auch der vierte Platz bei der WM ist hervorragend. Tim hat unsere Farben in China ausgezeichnet vertreten", sagt die TVS-Vorsitzende Karin Fierhauser-Merkel.
Ein Trostpflaster für die deutsche Mannschaft: Mit WM-Platz vier wurde das Ticket für die World Games gelöst, die im nächsten Jahr ebenfalls in China stattfinden. Weltmeister wurde im Übrigen Kroatien mit einem 2:0-Endspielsieg gegen Dänemark.

Für den Deutschen-Handball-Bund gab es dann doch noch eine Medaille, und zwar aus Gold. Die DHB-Frauen verteidigten durch einen 2:0-Sieg im Finale gegen Argentinien den Weltmeistertitel. DHB-Präsident Andreas Michelmann konnte folgerichtig ein überaus positives Fazit ziehen: "Herzlichen Glückwunsch zum zweiten WM-Titel! Das ist ein besonderes Meisterstück unserer Frauen-Nationalmannschaft. Ich gratuliere allen Spielerinnen und dem Trainerteam von Herzen. Und ein riesiges Kompliment geht auch an unsere Männer-Nationalmannschaft. Platz vier ist ein gewaltiger Fortschritt. Deutschland zählt mit beiden Beachhandball-Nationalmannschaften zur Weltspitze."