TVS Baden-Baden Cheftrainer Sandro Catak (rechts) und und sein Co Marius Merkel sind mit dem TVS in die Vorbereitung auf die neue Drittliga-Saison gestartet.  Bildquelle: Raymund Kunz
TVS 1907 Baden-Baden nimmt Vorbereitung auf
Oberliga Baden-Württemberg Herren Aufstiegsrunde

Beim Trainingsauftakt des Wieder-Drittligisten waren ausschließlich bekannte Gesichter zu sehen. Zugänge sollen noch folgen.

Es geht wieder los: Die Handballer des TVS 1907 Baden-Baden sind in die Vorbereitung auf die Saison 2024/25 eingestiegen, in der die Sandweierer zum dritten Mal in der Dritten Liga um Punkte kämpfen. ,,Das ist doch verrückt. Ich habe es immer noch nicht so richtig realisiert, dass wir nach dem gravierenden personellen Umbruch tatsächlich den Aufstieg geschafft haben", gestand Cheftrainer Sandro Catak vor Beginn der schweißtreibenden Arbeit ein.

Das ändert freilich nichts an der Vorfreude auf die anstehende Runde, die sportliche Vergleiche mit durchweg attraktiven Kontrahenten bringt. So beispielsweise mit dem Ex-Bundesligisten EHV Aue. Sandro Catak, selbst ehemaliger Profi, erinnert sich noch genau: ,,Wenn ich irgendwo gerne gespielt habe, dann in Eisenach und eben in Aue. Dort herrscht bei den Heimspielen eine unvergleichliche Atmosphäre. Das zu erleben, wird sicherlich ein Highlight in der kommenden Saison werden."

Gleichzeitig macht man sich im TVS-Lager nichts vor: Die Liga mit den namhaften Gegnern und weiten Reisen wird der Mannschaft alles abverlangen. Der Sportliche Leiter Simon Riedinger ist sich bewusst, welche Herausforderungen auf das Team und den gesamten Verein zukommen. Wie schon 2018/19 und 2022/23 ist die Dritte Liga ein Abenteuer für den TVS. Simon Riedinger: ,,Wir wissen nach den bisherigen Erfahrungen, was uns erwartet. Trotzdem bin ich zuversichtlich und freue mich ungemein auf die neue Saison." Seine Erkenntnis: ,,Trotz der beiden Abstiege sind wir jedes Mal stärker aus der Dritten Liga hervorgegangen. Ich bin sicher, dass wir uns mit unserer jungen, entwicklungsfähigen Mannschaft auch diesmal verbessern werden - egal wie es ausgeht."

Co-Trainer Marius Merkel, wie Torwarttrainer Frank Zink eine feste Institution im Verein, machte deutlich: ,,Wir müssen unseren Fokus noch mehr auf die kommenden Aufgaben in der Dritten Liga richten - auch außerhalb des Trainings." Er selbst zeigt als neu gewählter Sandweierer Ortschaftsrat neben seinem sportlichen Engagement auch gesellschaftliche Verantwortung, was ein Grundprinzip des Vereinslebens im TV Sandweier ist.

Zur Mannschaft selbst: Beim Trainingsauftakt waren ausschließlich bekannte Gesichter zu sehen. Bis auf Franz Henke, der seine Karriere beendet hat, ist das Team komplett zusammengeblieben. Zugänge können noch nicht gemeldet werden, wobei Coach Sandro Catak zuversichtlich ist, dass sich diesbezüglich noch etwas tut und der aktuell 17-köpfige Kader die ein oder andere Verstärkung erfährt.

Ein TVS-Akteur ist derweil schon mitten im Wettkampfmodus: Tim Krauth kämpft derzeit in China mit der deutschen Beachhandball-Nationalmannschaft bei der WM um die Medaillen und dafür werden ihm in Sandweier kräftig die Daumen gedrückt.

Oberliga Baden-Württemberg Herren Aufstiegsrunde 
TVS 1907 Baden-Baden nimmt Vorbereitung auf
TVS Baden-Baden Cheftrainer Sandro Catak (rechts) und und sein Co Marius Merkel sind mit dem TVS in die Vorbereitung auf die neue Drittliga-Saison gestartet.  Bildquelle Raymund Kunz

Beim Trainingsauftakt des Wieder-Drittligisten waren ausschließlich bekannte Gesichter zu sehen. Zugänge sollen noch folgen.

Es geht wieder los: Die Handballer des TVS 1907 Baden-Baden sind in die Vorbereitung auf die Saison 2024/25 eingestiegen, in der die Sandweierer zum dritten Mal in der Dritten Liga um Punkte kämpfen. ,,Das ist doch verrückt. Ich habe es immer noch nicht so richtig realisiert, dass wir nach dem gravierenden personellen Umbruch tatsächlich den Aufstieg geschafft haben", gestand Cheftrainer Sandro Catak vor Beginn der schweißtreibenden Arbeit ein.

Das ändert freilich nichts an der Vorfreude auf die anstehende Runde, die sportliche Vergleiche mit durchweg attraktiven Kontrahenten bringt. So beispielsweise mit dem Ex-Bundesligisten EHV Aue. Sandro Catak, selbst ehemaliger Profi, erinnert sich noch genau: ,,Wenn ich irgendwo gerne gespielt habe, dann in Eisenach und eben in Aue. Dort herrscht bei den Heimspielen eine unvergleichliche Atmosphäre. Das zu erleben, wird sicherlich ein Highlight in der kommenden Saison werden."

Gleichzeitig macht man sich im TVS-Lager nichts vor: Die Liga mit den namhaften Gegnern und weiten Reisen wird der Mannschaft alles abverlangen. Der Sportliche Leiter Simon Riedinger ist sich bewusst, welche Herausforderungen auf das Team und den gesamten Verein zukommen. Wie schon 2018/19 und 2022/23 ist die Dritte Liga ein Abenteuer für den TVS. Simon Riedinger: ,,Wir wissen nach den bisherigen Erfahrungen, was uns erwartet. Trotzdem bin ich zuversichtlich und freue mich ungemein auf die neue Saison." Seine Erkenntnis: ,,Trotz der beiden Abstiege sind wir jedes Mal stärker aus der Dritten Liga hervorgegangen. Ich bin sicher, dass wir uns mit unserer jungen, entwicklungsfähigen Mannschaft auch diesmal verbessern werden - egal wie es ausgeht."

Co-Trainer Marius Merkel, wie Torwarttrainer Frank Zink eine feste Institution im Verein, machte deutlich: ,,Wir müssen unseren Fokus noch mehr auf die kommenden Aufgaben in der Dritten Liga richten - auch außerhalb des Trainings." Er selbst zeigt als neu gewählter Sandweierer Ortschaftsrat neben seinem sportlichen Engagement auch gesellschaftliche Verantwortung, was ein Grundprinzip des Vereinslebens im TV Sandweier ist.

Zur Mannschaft selbst: Beim Trainingsauftakt waren ausschließlich bekannte Gesichter zu sehen. Bis auf Franz Henke, der seine Karriere beendet hat, ist das Team komplett zusammengeblieben. Zugänge können noch nicht gemeldet werden, wobei Coach Sandro Catak zuversichtlich ist, dass sich diesbezüglich noch etwas tut und der aktuell 17-köpfige Kader die ein oder andere Verstärkung erfährt.

Ein TVS-Akteur ist derweil schon mitten im Wettkampfmodus: Tim Krauth kämpft derzeit in China mit der deutschen Beachhandball-Nationalmannschaft bei der WM um die Medaillen und dafür werden ihm in Sandweier kräftig die Daumen gedrückt.