Pia Weichenhein, die sich hier durchsetzt, war zweifache Torschützin für HB Kinzigtal am Samstagabend. Bildquelle: Marc Faltin
HBK-Frauen bleiben in eigener Halle unbesiegt
Südbadenliga Damen

Nach der recht langen Winterpause trafen die Südbadenliga-Handballerinnen des HB Kinzigtal am Samstag im Heimspiel auf die SG Ottersweier/Großweier, schafften dank einer Aufholjagd wenigstens noch ein 27:27 (9:16) und bleiben in heimischer Halle ungeschlagen.

Obwohl die Gastgeberinnen die Spielweise des Gegners vom Hinspiel kannten, hatte man hinten wie vorne große Probleme, was zu einem schnellen 2:6 führte. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war die SG kaum zu stoppen. Hinzu kamen viele HBK-Fehlwürfe. Somit ging es mit einem deftigen 9:16 in die Halbzeitpause.

Doch dann kamen die Kinzigtälerinnen wie verwandelt aus der Kabine und verkürzten den Rückstand binnen zehn Minuten auf zwei Tore. Mit viel mehr Elan als in der ersten Halbzeit überrannte das Team um Cheftrainerin Katrin Scherkenbach den Gast, glich in Minute 53 erstmals aus und ging vier Minuten später das erste Mal in Führung. Die letzten drei Minuten entwickelten sich zu einem Krimi. Der HBK führte kurzzeitig mit zwei Toren, kassierte dann allerdings den Anschlusstreffer. Beim letzten Angriff verspielte man den Ball, und der SG glückte in der letzten Sekunde per Rückraumwurf der Ausgleich.

Angesichts des hohen Rückstands zur Pause konnten die Gastgeberinnen, die nun 15:9 Punkte aufweisen, aber mit dem Unentschieden gut leben. Die SG hat nun 12:12 Zähler auf dem Konto.

HBK - Ottersweier/Großw. 27:27 (9:16)

HB Kinzigtal: Franziska Weiß, Romy Scheerer - Vanessa Haas (10), Charline Maier (7), Joyce Gebele (5), Pia Weichenhein (2), Vanessa Paul (2), Carina Schmid (1), Fanny Müller, Svenja Kilguß, Celine-Marie Haas

Südbadenliga Damen 
HBK-Frauen bleiben in eigener Halle unbesiegt
Pia Weichenhein, die sich hier durchsetzt, war zweifache Torschützin für HB Kinzigtal am Samstagabend. Bildquelle Marc Faltin

Nach der recht langen Winterpause trafen die Südbadenliga-Handballerinnen des HB Kinzigtal am Samstag im Heimspiel auf die SG Ottersweier/Großweier, schafften dank einer Aufholjagd wenigstens noch ein 27:27 (9:16) und bleiben in heimischer Halle ungeschlagen.

Obwohl die Gastgeberinnen die Spielweise des Gegners vom Hinspiel kannten, hatte man hinten wie vorne große Probleme, was zu einem schnellen 2:6 führte. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war die SG kaum zu stoppen. Hinzu kamen viele HBK-Fehlwürfe. Somit ging es mit einem deftigen 9:16 in die Halbzeitpause.

Doch dann kamen die Kinzigtälerinnen wie verwandelt aus der Kabine und verkürzten den Rückstand binnen zehn Minuten auf zwei Tore. Mit viel mehr Elan als in der ersten Halbzeit überrannte das Team um Cheftrainerin Katrin Scherkenbach den Gast, glich in Minute 53 erstmals aus und ging vier Minuten später das erste Mal in Führung. Die letzten drei Minuten entwickelten sich zu einem Krimi. Der HBK führte kurzzeitig mit zwei Toren, kassierte dann allerdings den Anschlusstreffer. Beim letzten Angriff verspielte man den Ball, und der SG glückte in der letzten Sekunde per Rückraumwurf der Ausgleich.

Angesichts des hohen Rückstands zur Pause konnten die Gastgeberinnen, die nun 15:9 Punkte aufweisen, aber mit dem Unentschieden gut leben. Die SG hat nun 12:12 Zähler auf dem Konto.

HBK - Ottersweier/Großw. 27:27 (9:16)

HB Kinzigtal: Franziska Weiß, Romy Scheerer - Vanessa Haas (10), Charline Maier (7), Joyce Gebele (5), Pia Weichenhein (2), Vanessa Paul (2), Carina Schmid (1), Fanny Müller, Svenja Kilguß, Celine-Marie Haas