Bildquelle: Handball.BO.De
TV Ehingen neben der Spur
Südbadenliga Herren

Einen absolut gebrauchten Tag hatten die Ehinger Handballer in ihrem ersten Auswärtsspiel des neuen Jahres. Gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach gab es am Ende eine verdiente 27:28 Niederlage in der Südbadenliga.

,,Wir haben heute sehr, sehr schlecht gespielt und auf keinen Fall verdient, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen", sprach ein enttäuschter Lukasz Stodtko nach Spielende. Es schien, als ob die Grün-Weißen in ihre alten Muster bei Auswärtsbegegnungen zurückgefallen waren. ,,Mit 60 Prozent Leistung kannst du nicht gewinnen, dazu kam dann noch eine hohe technische Fehlerquote. Mit einer solchen Leistung kannst du nicht gewinnen", haderte er mit dem Auftreten seiner Mannschaft in der neuen Sporthalle Bühl.

Gerade die erste Spielhälfte war es, die dem Ehinger Coach überhaupt nicht passte. Der Gegner war immer mit ein, zwei Toren vorne und aufgrund der Vielzahl von Fehlern gelang der Anschluss nicht. Erst gegen Ende kamen die Ehinger besser ins Spiel, führten dann mit 15:12, ehe drei Tore der Rebland-SG den 15:15 Halbzeitstand bedeuteten.

Wer nun aber dachte, der TV Ehingen hätte sich gefangen, wurde eines Besseren belehrt. Bis zur 53. Minute zog die Rebland SG auf sechs Tore davon (26:20). Das Spiel schien nun gelaufen, und was folgte, war die beste Phase der Ehingen während des gesamten Spiels. ,,Da hat meine meine Mannschaft gut gespielt", lobte Stodtko seine Schützlinge. Der Trainer der SG nahm in der 58. Minute beim Stand von 27:23 seine Auszeit um seine Mannschaft auf die letzten Minuten einzuschwören. Ehingen dagegen gelang es 30 Sekunden vor Schluss zum 27:27 auszugleichen, doch Luis Materna konnte mit seinem Siebenmetertor drei Sekunden vor Schluss den Sieg der Rebland-SG festmachen. ,,Jetzt haben wir die kurze Fastnachtspause, dann kommt der TuS Helmlingen nach Ehingen", blickt Lukasz Stodtko wieder nach vorn. ,,Das wird ein schweres Spiel werden. Wir müssen da besser spielen um das Spiel zu gewinnen."

SG Kappelwindeck/Steinbach - TV Ehingen 28:27 (15:15)

SG Kappelwindeck/Steinbach: Johannes Boos, Ferdinand Forcher (Tor), Jan Gutheil, Luis Materna (9/2), Stefan Schmitt (4), Tim Schreck (3), Johannes Höll (2), Michael Kern (1), Sascha Vierling (1), Christian Gemeinhardt (3), Linuis Demler (5), Jacob Kölmel, Silas Seebacher, Luka Misetic.

TV Ehingen: Daniel Beck. Armin Greiner, Philipp Ciornei (Tor), Bastian Dannenmayer, Jan Beising, Alexander Hänsel (3), Tim Koch (4), Philipp Sartena, Julian Küchler (3), Marius Dreher (3), Yannik Sauter (1), Niklas Duffner (9/1), Marc Plesse (2), Mika Komin (2).

Zeitstrafen: Luis Materna, Stefan Schmitt, Sascha Vierling, Ferdinand Forcher - Alexander Hänsel, Yannik Sauter, Bastian Dannenmayer, Niklas Duffner, Marius Dreher.

SR: Marius Bächle, Edah Mesic

Spielfilm: 1:0, 1:1, 3:2, 4:3 4:4, 7:4, 7:5, 8:5, 8:8, 10:8, 10:10, 11:10, 11:12, 12;12, 12:15, 15:15 (HZ).

17:15, 17:16, 19:16, 19:18, 23:18, 23:19, 24:20, 26:20, 26:23, 27:23, 27:27, 28:27.

Südbadenliga Herren 
TV Ehingen neben der Spur
Bildquelle Handball.BO.De

Einen absolut gebrauchten Tag hatten die Ehinger Handballer in ihrem ersten Auswärtsspiel des neuen Jahres. Gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach gab es am Ende eine verdiente 27:28 Niederlage in der Südbadenliga.

,,Wir haben heute sehr, sehr schlecht gespielt und auf keinen Fall verdient, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen", sprach ein enttäuschter Lukasz Stodtko nach Spielende. Es schien, als ob die Grün-Weißen in ihre alten Muster bei Auswärtsbegegnungen zurückgefallen waren. ,,Mit 60 Prozent Leistung kannst du nicht gewinnen, dazu kam dann noch eine hohe technische Fehlerquote. Mit einer solchen Leistung kannst du nicht gewinnen", haderte er mit dem Auftreten seiner Mannschaft in der neuen Sporthalle Bühl.

Gerade die erste Spielhälfte war es, die dem Ehinger Coach überhaupt nicht passte. Der Gegner war immer mit ein, zwei Toren vorne und aufgrund der Vielzahl von Fehlern gelang der Anschluss nicht. Erst gegen Ende kamen die Ehinger besser ins Spiel, führten dann mit 15:12, ehe drei Tore der Rebland-SG den 15:15 Halbzeitstand bedeuteten.

Wer nun aber dachte, der TV Ehingen hätte sich gefangen, wurde eines Besseren belehrt. Bis zur 53. Minute zog die Rebland SG auf sechs Tore davon (26:20). Das Spiel schien nun gelaufen, und was folgte, war die beste Phase der Ehingen während des gesamten Spiels. ,,Da hat meine meine Mannschaft gut gespielt", lobte Stodtko seine Schützlinge. Der Trainer der SG nahm in der 58. Minute beim Stand von 27:23 seine Auszeit um seine Mannschaft auf die letzten Minuten einzuschwören. Ehingen dagegen gelang es 30 Sekunden vor Schluss zum 27:27 auszugleichen, doch Luis Materna konnte mit seinem Siebenmetertor drei Sekunden vor Schluss den Sieg der Rebland-SG festmachen. ,,Jetzt haben wir die kurze Fastnachtspause, dann kommt der TuS Helmlingen nach Ehingen", blickt Lukasz Stodtko wieder nach vorn. ,,Das wird ein schweres Spiel werden. Wir müssen da besser spielen um das Spiel zu gewinnen."

SG Kappelwindeck/Steinbach - TV Ehingen 28:27 (15:15)

SG Kappelwindeck/Steinbach: Johannes Boos, Ferdinand Forcher (Tor), Jan Gutheil, Luis Materna (9/2), Stefan Schmitt (4), Tim Schreck (3), Johannes Höll (2), Michael Kern (1), Sascha Vierling (1), Christian Gemeinhardt (3), Linuis Demler (5), Jacob Kölmel, Silas Seebacher, Luka Misetic.

TV Ehingen: Daniel Beck. Armin Greiner, Philipp Ciornei (Tor), Bastian Dannenmayer, Jan Beising, Alexander Hänsel (3), Tim Koch (4), Philipp Sartena, Julian Küchler (3), Marius Dreher (3), Yannik Sauter (1), Niklas Duffner (9/1), Marc Plesse (2), Mika Komin (2).

Zeitstrafen: Luis Materna, Stefan Schmitt, Sascha Vierling, Ferdinand Forcher - Alexander Hänsel, Yannik Sauter, Bastian Dannenmayer, Niklas Duffner, Marius Dreher.

SR: Marius Bächle, Edah Mesic

Spielfilm: 1:0, 1:1, 3:2, 4:3 4:4, 7:4, 7:5, 8:5, 8:8, 10:8, 10:10, 11:10, 11:12, 12;12, 12:15, 15:15 (HZ).

17:15, 17:16, 19:16, 19:18, 23:18, 23:19, 24:20, 26:20, 26:23, 27:23, 27:27, 28:27.