Die C-Mädchen des TV Todtnau. Bildquelle: Verein
Klare Siege für den Nachwuchs des TV Todtnau
Handball in der Ortenau

Die C-Mädchen überrollten den HSV Schopfheim mit 48:15, die C-Jungs gewannen gegen die HSG/SFE Freiburg II mit 41:19.

Zwei Tore haben zur magischen Marke von 50 Treffern gefehlt, aber das Resultat ist auf jeden Fall beeindruckend: Mit einem mehr als deutlichen 15:48 (8:26)-Sieg über den HSV Schopfheim konnten die C-Juniorinnen des TV Todtnau in ihrem dritten Saisonspiel der Bezirksklasse Freiburg/Oberrhein den dritten Sieg feiern.

Die Gastgeberinnen aus Schopfheim konnte in einem eher einseitigen Spiel nur phasenweise etwas dagegenhalten und somit setzte sich die TVT-Auswahl schnell ab. Nach nur 15 Minuten war der Vorsprung beim 5:15 erstmals zweistellig, bis zur Pause erzielten die Gäste nur noch drei Treffer, während die Todtnauer Handballerinnen nachlegten und mit 8:26 zur Halbzeitpause weit mehr als nur eine Vorentscheidung erreicht hatten.

Die Halbzeitansprache fiel kurz aus: Weiter so! Und die Schützlinge von Trainer Maximilian Eckert machten genau dort weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten. Aus einer sehr beweglichen und agilen Abwehr heraus konnte man sich ein ums andere Mal einfache Ballgewinne erarbeiten. Diese wurden dann mit einem sehr konsequent Tempospiel aus der 1. und 2. Welle in einfache Tore umgemünzt.

Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die Leistung von Era Hajra im Tor, die vier Siebenmeter vereitelte und auch aus dem Spiel heraus mit zahlreichen Paraden glänzen konnte.

Am Ende stand dann ein mehr als verdienter 15:48-Auswärtssieg für den TV Todtnau auf der Anzeigetafel. Ein echter Gradmesser wird dann das nächste Spiel unserer C-Mädels am Samstag, 04.12., wo man in der heimischen Silberberghalle im Topspiel der Bezirksklasse auf den zweitplatzierten TuS Oberhausen trifft.

HSV Schopfheim - C-Jugend weiblich 15:48 (8:26)

Kader: Era Hajra (Tor), Emilie Dehne (4), Emine Can (1), Madlen Osman (2), Melina Stiegeler, Miriam Thoma, Ebra Sahin (14), Amelie Thoma (11), Lilli Gerstner (10)

Deutlicher Heimsieg der C-Jugend

Am vergangenen Sonntag gewann die C-Jugend gegen die Spielgemeinschaft aus Freiburg mit 41:19 (17:10). Man war sich im Klaren, dass die knappe Niederlage der Vorwoche, nach einem guten Spiel gegen den Tabellenführer, an dieser Stelle wettgemacht werden sollte.

So gingen die Spieler des TV Todtnau hochmotiviert aufs Feld. Schnell konnte ein 5:0-Vorsprung nach sieben Minuten herausgespielt werden. Hierbei wurden schöne Aktionen gezeigt und in der Abwehr gut gegen den Mann gearbeitet. Dadurch erspielte man bis zum Pausentee eine komfortable 17:10-Führung.

In der zweiten Halbzeit knüpften die Jungs an die Spielweise der ersten Halbzeit an. Die Vorgaben des Trainers wurden meist gut umgesetzt, so dass der Vorsprung stetig anwuchs. Vor allem Gan-Luca Gerspacher wurde gut in Szene gesetzt, sodass er oft einnetzen konnte. Leichte und unnötige Ballverluste durch technische Fehler und Fehlpässe im Angriff wurden durch Kampfgeist in der Abwehr wieder ausgemerzt.

So verwundert es nicht, dass die Mannschaft einen deutlichen 41:19-Heimsieg verbuchen konnte! 

C-Jugend männlich - HSG Freiburg/SF Eintracht Freiburg II     41:19 (17:10)

Spieler: Daniel Hasenkamp (Tor), Paul Pfefferle, Jonas Löffler 7, Lars Harrenberg 6, Paul Sättele 8, Johann Baur 1, Lukas Burgath 4 und Gan-Luca Gerspacher 15

 
Klare Siege für den Nachwuchs des TV Todtnau
Die C-Mädchen des TV Todtnau. Bildquelle Verein

Die C-Mädchen überrollten den HSV Schopfheim mit 48:15, die C-Jungs gewannen gegen die HSG/SFE Freiburg II mit 41:19.

Zwei Tore haben zur magischen Marke von 50 Treffern gefehlt, aber das Resultat ist auf jeden Fall beeindruckend: Mit einem mehr als deutlichen 15:48 (8:26)-Sieg über den HSV Schopfheim konnten die C-Juniorinnen des TV Todtnau in ihrem dritten Saisonspiel der Bezirksklasse Freiburg/Oberrhein den dritten Sieg feiern.

Die Gastgeberinnen aus Schopfheim konnte in einem eher einseitigen Spiel nur phasenweise etwas dagegenhalten und somit setzte sich die TVT-Auswahl schnell ab. Nach nur 15 Minuten war der Vorsprung beim 5:15 erstmals zweistellig, bis zur Pause erzielten die Gäste nur noch drei Treffer, während die Todtnauer Handballerinnen nachlegten und mit 8:26 zur Halbzeitpause weit mehr als nur eine Vorentscheidung erreicht hatten.

Die Halbzeitansprache fiel kurz aus: Weiter so! Und die Schützlinge von Trainer Maximilian Eckert machten genau dort weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten. Aus einer sehr beweglichen und agilen Abwehr heraus konnte man sich ein ums andere Mal einfache Ballgewinne erarbeiten. Diese wurden dann mit einem sehr konsequent Tempospiel aus der 1. und 2. Welle in einfache Tore umgemünzt.

Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die Leistung von Era Hajra im Tor, die vier Siebenmeter vereitelte und auch aus dem Spiel heraus mit zahlreichen Paraden glänzen konnte.

Am Ende stand dann ein mehr als verdienter 15:48-Auswärtssieg für den TV Todtnau auf der Anzeigetafel. Ein echter Gradmesser wird dann das nächste Spiel unserer C-Mädels am Samstag, 04.12., wo man in der heimischen Silberberghalle im Topspiel der Bezirksklasse auf den zweitplatzierten TuS Oberhausen trifft.

HSV Schopfheim - C-Jugend weiblich 15:48 (8:26)

Kader: Era Hajra (Tor), Emilie Dehne (4), Emine Can (1), Madlen Osman (2), Melina Stiegeler, Miriam Thoma, Ebra Sahin (14), Amelie Thoma (11), Lilli Gerstner (10)

Deutlicher Heimsieg der C-Jugend

Am vergangenen Sonntag gewann die C-Jugend gegen die Spielgemeinschaft aus Freiburg mit 41:19 (17:10). Man war sich im Klaren, dass die knappe Niederlage der Vorwoche, nach einem guten Spiel gegen den Tabellenführer, an dieser Stelle wettgemacht werden sollte.

So gingen die Spieler des TV Todtnau hochmotiviert aufs Feld. Schnell konnte ein 5:0-Vorsprung nach sieben Minuten herausgespielt werden. Hierbei wurden schöne Aktionen gezeigt und in der Abwehr gut gegen den Mann gearbeitet. Dadurch erspielte man bis zum Pausentee eine komfortable 17:10-Führung.

In der zweiten Halbzeit knüpften die Jungs an die Spielweise der ersten Halbzeit an. Die Vorgaben des Trainers wurden meist gut umgesetzt, so dass der Vorsprung stetig anwuchs. Vor allem Gan-Luca Gerspacher wurde gut in Szene gesetzt, sodass er oft einnetzen konnte. Leichte und unnötige Ballverluste durch technische Fehler und Fehlpässe im Angriff wurden durch Kampfgeist in der Abwehr wieder ausgemerzt.

So verwundert es nicht, dass die Mannschaft einen deutlichen 41:19-Heimsieg verbuchen konnte! 

C-Jugend männlich - HSG Freiburg/SF Eintracht Freiburg II     41:19 (17:10)

Spieler: Daniel Hasenkamp (Tor), Paul Pfefferle, Jonas Löffler 7, Lars Harrenberg 6, Paul Sättele 8, Johann Baur 1, Lukas Burgath 4 und Gan-Luca Gerspacher 15